Forum: Netzwelt
Kopfhörer im Test: Die geh'n ins Ohr
SPIEGEL ONLINE

Brauchen Sie unterwegs edlen Hifi-Sound oder sollen die Bässe kräftig drücken? Ein Test von In-Ohr-Kopfhörern unterschiedlicher Preisklassen ergibt: Das Ergebnis: Exzellenter Sound ist teuer, guter Klang bezahlbar und auch ohne Kabel können Kopfhörer gut klingen.

Seite 2 von 6
MADmanOne 14.05.2012, 10:40
10. Hä, wie jetzt ?

Zitat von moderne21
"Dafür geben sie ordentlich Druck auf die Ohren, sind sehr laut. " - Da wird´s nicht nur denen, die in der U-Bahn oder Tram daneben sitzen müssen ganz anders zumute...
Nur weil sie "ordentlich Druck auf die Ohren" geben heißt das nicht automatisch, daß man damit auch seine Umgebung belästigt. Bei entsprechend guten In-Ears höhrt man nebendran nichts. Wie das bei den Modellen ist weiss ich nicht aber in der Preisklasse vermute ich mal das man nebendran seine Ruhe hat.

Ich bevorzuge aber auch eher die leiseren Modelle, ich habe keine Lust mir mein Gehör zu ruinieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 14.05.2012, 10:45
11. ...

Zitat von moderne21
Und erneut ein Musik-Artikel eines ansonsten sehr repektablen Magazins, dass die Belange von Lärmopfern vollkommen ausblendet...
Ich bin auch davon genervt. Man darf aber nicht vergessen, dass die teureren Kopfhörer meist deutlich besser abgedichtet sind und die werten Mitfahrer dann auch bei voller Lautstärke nur wenig mitbekommen.

Von daher, wenn die TDK BA 100 besonders laut sind, heisst das noch lange nicht, dass automatisch mehr Schall nach aussen geht wie bei anderen Kopfhörern. Es kommt auf die Abdichtung an.

Aber Sie haben Recht. Das Ganze ist ein Problem. Die Ursache dafür ist, dass 90% nicht bereit sind, mehr Geld für bessere Kopfhörer hinzulegen. Deshalb rennt auch jeder mit diesen Apple-Standard-Dingern rum, die in meinen Augen zu den schlechtesten in-Ears auf dem Markt gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psypunk 14.05.2012, 10:49
12. ...

Ich hab die Sennheiser MM200, ein Bluetooth Stereo In-Ear-Headset, mit integrierter Freisprecheinrichtung (Music vom Sony Player, Telefonie über Samsung). Toller kraftvoller Sound, und mit heute ca. 120€ vergleichsweise günstig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flusser 14.05.2012, 10:56
13.

Zitat von Moridin
Die hier behandelten Preisklassen decken wohl nur 10% der Produkte ab, die meisten In-Ears kosten wohl weniger als 50€. Es ist richtig, dass man für gute In-Ears schon etwas mehr ausgeben sollte, aber es gibt auch für weniger als 100€ vernünfitge kabelgebundene In-Ears, Brainwavez M3 zum Beispiel. Die hier vorgestellten Kabelgebundenen kosten wohl mehr als viele Player der Nutzer gekostet haben.
Hier sind doch Kopfhörer von 30-100 Euro besprochen, Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiberling12000 14.05.2012, 11:13
14. Bose

... und die besten InEars schlechthin von Bose hat er nicht getestet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justinianus 14.05.2012, 11:18
15. zuviel Krach im Kopp?

Zitat von flusser
Hier sind doch Kopfhörer von 30-100 Euro besprochen, Haben Sie den Artikel überhaupt gelesen?
der "billigste" Kopfhörer soll 80Euro der erste gleich mal 500Euro kosten. Hast Du den Artikel überhaupt gelesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudilein 14.05.2012, 11:31
16. Volle Zustimmung

Zitat von schreiberling12000
... und die besten InEars schlechthin von Bose hat er nicht getestet?
Das hat mich auch gewundert, gerade angesichts dessen, dass eh primär die höhere Preiskategorie besprochen wurde. Falls es jemanden interessiert: Gemeint sind die Bose IE2. Sind sehr angenehm zu tragen, weil sie eher vor dem Ohr klemmen, laut, gut geschirmt (Mitreisende hören auch bei hoher Lautstärke fast nichts) und haben einen fantastischen Klang. Gibt es auch extra für iKram und wahlweise mit Mikrofon zum telefonieren. Ach ja, und fünf [sic!] Jahre Garantie gibt es auch noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
831nl4u51 14.05.2012, 11:31
17. Aha.

Zitat von moderne21
Und erneut ein Musik-Artikel eines ansonsten sehr repektablen Magazins, dass die Belange von Lärmopfern vollkommen ausblendet: "Dafür geben sie ordentlich Druck auf die Ohren, sind sehr laut. " - Da wird´s nicht nur denen, die in der U-Bahn oder Tram daneben sitzen müssen ganz anders zumute, sondern auch den Lärmschutz-Aktivisten beispielsweise von `Pipedown´ oder `´. Es wäre schön, über diese Alltagshelden mal was im Spiegel zu lesen und nicht immer nur über einschlägige Industrieprodukte.
1.: SpOn sehr respektabel? Seit wann das denn? ;-)
2.: Hier gehts um Kanalhörer. Nicht um die (seltsamerweise wieder in Mode gekommenen) haboffenen Großbügel oder gar Handys "ohne". Die In-Ears hören Sie im ÖPNV nicht, weil sie im Raum recht leise sind, nur aus der extremen Nähe nicht.
Und "Dudelstopp" haben ja wohl eher was mit Kaufhausmusik, Muzak, Fahrstuhltrallala und anderer Großbeschallung zu tun. Auch mich nerven Handybahnmusikamokbeschaller, aber nur ohne Kopfhörer. Mit hat es das noch nie. Wird es auch erst, wenn... keine Ahnung, wann.
Aber In-Ears mit gutem Wirkungsgrad ("laut") als akustische Umweltverschmutzung zu bezeichnen, das verlangt Phantasie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holk1ng 14.05.2012, 11:34
18. ...

Zitat von Melonos
Es ist sowieso immer wieder erschreckend, dass hunderte von Euro für einen iPod oder MP3 Player ausgegeben werden und die Leute dann aber zu geizig sind, mehr als 10 Euro für einen Kopfhörer auszugeben. Dann kann man sich die Geldausgabe direkt sparen.
tja bei einem ipod lohnt sich ein wirklich teurer Kopfhörer auch nicht wirklich - die Ausgabequalität ist doch eher mäßig.
Aber grundsätzlich gilt schon, dass man mit einem guten Kopfhörer nochmal einiges rauskitzeln kann - nur ein guter Kopfhörer bringt allerdings auch wenig, wenn der Soundchip des Players nichts taugt und das Musikmaterial schlecht aufgelöst ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
billger 14.05.2012, 11:37
19. Auswahl schwierig

Ich bin begeisterter und ausdauernder Konsument von Hörbüchern auf meinen täglichen berufsbedingten langen Bahnfahrten und häufigen Flügen.

Die Anforderungen sind damit klar. Lautstärke und Bässe: uninteressant. Klarheit im mittleren Frequenzbereich: wichtig. Trageigenschaften: sehr wichtig.
Ich besitze sowohl "normale" Modelle von Sennheiser und AKG im höheren Preisbereich als auch hochwertige Ohrhörer von Sure.
Leider halten die Dinger meist nicht sehr lange.

Der Neukauf wird von mal zu mal schwieriger, das offenbar die Geräteentwicklung nicht in die für mich geeignete Richtung geht.
Speziell die Trageeigenschaften und auch die Qualität werden immer schlechter. Dinge, die man leider erst NACH dem Kauf testen kann.
Sehr teure Hörer, wie aus dem Artikel oder auch meine Sure, sind meist wegen des besseren Klangs so teuer, was beim Hören von Hörbüchern logischerweise nicht unbedingt so wichtig ist.

Ich vermisse im Angebot des Handels hier ein Gerät, dass optimiert ist für hochwertigen Genuss von Hörbüchern, Preisbereich vielleilcht 25-50 EUR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6