Forum: Netzwelt
Kostenloskultur: Von Stromberg bis Rammstein - das gibt es gerade gratis im Netz
Myspass.de

Für Filmfans bietet das Internet aktuell einige Highlights, etwa "Stromberg - Der Film" und die Miniserie "Braunschlag". Sehenswert und kostenlos ist auch eine Doku über Rammstein.

Seite 1 von 2
ed_tom_bell 31.10.2015, 19:59
1. Danke für die Tipps!

Zu "Rammstein" sei noch hinzu gefügt, dass es in der Arté-Mediathek auch ein Konzert von ihnen gibt: "Rammstein Live At Madison Square Garden", gesendet am 24.10. und derzeit noch abrufbar.

Auch zu empfehlen: Die Björk-Doku "BJÖRK!" und das Konzert "Biophilia". Beides in der Arté-Mediathek. Wie lange noch weiß ich nicht.

"Braunschlag" habe ich schon angetestet. Ohne Dolmetscher oder Untertitel kann ich damit aber nichts anfangen.

Aber, gute Tipps. "Stromberg" ist für die nächsten Tage schonmal vorgemerkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suelzer 31.10.2015, 21:01
2.

Ich kann mich an eine Zeit erinnern, da hätte niemand etwas Positives über Rammstein berichtet. Zeiten verändern sich. Immerhin ist das international die erfolgreichste deutsche Band! Und nicht, wie Deppen wie Gottschalk immer behaupten die Scorpions aus meiner niedersächsischen Heimat (Schande Schande). Aber das kann man alles vergessen, wenn es endlich im Netz den besten, den allerbesten gibt: Christoph Maria Herbst als Bernd The one and only Stromberg. Stromberg und Kollegen sind eins zu eins wie mein Chef und meine Kollegen. Chef lügt, ein Ernie schwitzt und stinkt, alles echt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ANDIEFUZZICH 31.10.2015, 22:57
3. Music and War

Zitat von ed_tom_bell
Zu "Rammstein" sei noch hinzu gefügt, dass es in der Arté-Mediathek auch ein Konzert von ihnen gibt: "Rammstein Live At Madison Square Garden", gesendet am 24.10. und derzeit noch abrufbar. Auch zu empfehlen: Die Björk-Doku "BJÖRK!" und das Konzert "Biophilia". Beides in der Arté-Mediathek. Wie lange noch weiß ich nicht. "Braunschlag" habe ich schon angetestet. Ohne Dolmetscher oder Untertitel kann ich damit aber nichts anfangen. Aber, gute Tipps. "Stromberg" ist für die nächsten Tage schonmal vorgemerkt.
Bei Rammstein denkt man sofort an Ramstein.
Ich habe mal gelesen, dass US-Panzerfahrer sich die Musik der Band auf Kopfhörer gelegt haben, als sie auf Bagdad vormarschierten.
P.S.:
Bob Marley empfinde ich dabei als nachhaltiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis x 01.11.2015, 01:01
4.

Rammstein verkaufte ca. 15 Millionen Tonträger, die Scorpions über 100 Millionen. Wie kann dann bitte Rammstein (kommerziell) erfolgreicher als die Scorpions sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serenity2012 01.11.2015, 07:07
5. typisch

Wie so üblich werden in Deutschland Taube und Schwerhörige mal wieder so richtig diskriminiert.

In allen mir bekannten Ländern, deren Mediatheken ich nutze, ist es SELBSTVERSTÄNDLICH, dass Serien und Filme mit einblendbaren Untertiteln angeboten werden.

Nur Deutschland kriegt dies einfach nicht auf die Reihe, nicht mal im 3sat-Player. Gerade bei einer Serie wie Braunschlag mit ihrem Dialekt wären Untertitel sehr hilfreich gewesen.

Nun, dann eben nicht. Bin froh und dankbar, dass andere Streamingangebote von Hulu über den BBC iPlayer bis France 2 einen gar nicht so kleinen Teil der Bevölkerung nicht derartig mit den Füßen tritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 01.11.2015, 10:48
6. Assoziationen

Zitat von ANDIEFUZZICH
Bei Rammstein denkt man sofort an Ramstein. Ich habe mal gelesen, dass US-Panzerfahrer sich die Musik der Band auf Kopfhörer gelegt haben, als sie auf Bagdad vormarschierten. P.S.: Bob Marley empfinde ich dabei als nachhaltiger.
Diese Assoziation ist, denke ich, beabsichtigt. In dem gleichnamigen Lied heißt es ja auch "Ram(m)stein, ein Mensch brennt...", wobei man sich sicherlich durch den Unfall bei der Flugvorführung auf dem amerikanischen Stützpunkt inspiriert fühlte. Das wurde ja auch sehr kritisiert und als geschmacklos empfunden, was es irgendwie auch ist - ebenso vielleicht wie solche militärischen Vorführungen.

Ich bin kein Rammstein-Fan und habe keinen einzigen Song von ihnen auf Tonträger. Trotzdem halte ich Rammstein als Gesamtkunstwerk für sehr bemerkenswert. Sie sind wie eine Karikatur auf die vermeintliche deutsche Volksseele und das Faschistoide in der Welt. Angefangen bei dieser riefenstählernen Landser-Ästhetik und dem demonstrativ gerollten "R", über die latente, tumbe SM- und Homoerotik, bis hin zu der brachialen Gigantomanie, gebrochen immer wieder durch eigentümlich unpersönliche, zartbitterne Momente. Und das alles wird uns so nassforsch und unkommentiert um die Ohren geschlagen, dass selbst Rechte und, wie sie sagen, US-Soldaten es bisweilen für sich vereinnahmen können, weil sie es (wiedermal) nicht verstehen. Unverstand kann man leider nie ausschließen. Dem Künstler sollte man das aber nicht vorwerfen, oder? Breivik soll ja "Forth Eorlingas" aus dem "Herr der Ringe"-Soundtrack auf dem Kopfhörer gehabt haben, als er auf Utøya marodierte. Einem Film also in dem es vor allem um den Wert von Freundschaft und Leben geht. Wollen wir das nun Tolkien, Jackson oder Howard Shore zum Vorwurf machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 01.11.2015, 15:20
7.

Zitat von ed_tom_bell
Zu "Rammstein" sei noch hinzu gefügt, dass es in der Arté-Mediathek auch ein Konzert von ihnen gibt: "Rammstein Live At Madison Square Garden", gesendet am 24.10. und derzeit noch abrufbar. Auch zu empfehlen: Die Björk-Doku "BJÖRK!" und das Konzert "Biophilia". Beides in der Arté-Mediathek. Wie lange noch weiß ich nicht. "Braunschlag" habe ich schon angetestet. Ohne Dolmetscher oder Untertitel kann ich damit aber nichts anfangen. Aber, gute Tipps. "Stromberg" ist für die nächsten Tage schonmal vorgemerkt.
Ich weiß aber, wie jeder das Recht auf Privatkopie, daß die vom Gebührenzahler finanzierten ÖR-Mediatheken ja ignorieren, umsetzen kann: mit der MediathekView, einem legalen Programm, bei heise.de auffindbar, können die Filme auf der eigenen Festplatte gespeichert werden.

ich finde, der SPON sollte diesen Hinweis jedes Mal bringen, wenn auf Filme in den Mediatheken der ÖR verwiesen wird.

http://www.heise.de/download/mediathekview.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ed_tom_bell 01.11.2015, 16:14
8. Recht auf Entrechtung der Urheber

Zitat von fleischzerleger
Ich weiß aber, wie jeder das Recht auf Privatkopie, daß die vom Gebührenzahler finanzierten ÖR-Mediatheken ja ignorieren, umsetzen kann: mit der MediathekView, einem legalen Programm, bei heise.de auffindbar, können die Filme auf der eigenen Festplatte gespeichert werden. ich finde, der SPON sollte diesen Hinweis jedes Mal bringen, wenn auf Filme in den Mediatheken der ÖR verwiesen wird. http://www.heise.de/download/mediathekview.html
Dieses Programm nutze ich auch. Und es ist nicht das einzige, mit dem man Filme aus den Mediatheken herunterladen kann. Ich glaube nicht, dass das den ÖR nicht recht ist, denn es kann ja ohnehin nicht alles heruntergeladen werden was in den ÖR zu sehen ist. Offenbar kann man Content also auch sperren, bzw. nicht in die Mediathek stellen. Hollywood-Filme etwa kann man zwar mitunter in den ÖR sehen, in der Regel aber nicht runterladen - Ausnahmen bestätigen die Regel. Gebührenfinanzierte Filme hingegen kann man für gewöhnlich herunterladen. Vermutlich, weil man dafür (per Gebühr) schon bezahlt hat. Bei etwas was man nicht bezahlt hat, hat man nach meinem Verständnis auch kein Recht auf Privatkopie. Hollywood-Produktionen werden ja nicht durch GEZ-Gebühren finanziert. Ich fürchte, dass die Gebühren wesentlich höher sein müssten, damit jedermann diese Filme auch für lau downloaden kann. So jedenfalls reime ich mir das zusammen. Vielleicht könnte SPON das mal genauer erklären, damit wir nicht spekulieren müssen.

Bei MediathekView sollte man sich übrigens darüber im Klaren sein, dass es in Java geschrieben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischzerleger 01.11.2015, 17:54
9.

Zitat von ed_tom_bell
Dieses Programm nutze ich auch. Und es ist nicht das einzige, mit dem man Filme aus den Mediatheken herunterladen kann. Ich glaube nicht, dass das den ÖR nicht recht ist, denn es kann ja ohnehin nicht alles heruntergeladen werden was in den ÖR zu sehen ist. Offenbar kann man Content also auch sperren, bzw. nicht in die Mediathek stellen. Hollywood-Filme etwa kann man zwar mitunter in den ÖR sehen, in der Regel aber nicht runterladen - Ausnahmen bestätigen die Regel. Gebührenfinanzierte Filme hingegen kann man für gewöhnlich herunterladen. Vermutlich, weil man dafür (per Gebühr) schon bezahlt hat. Bei etwas was man nicht bezahlt hat, hat man nach meinem Verständnis auch kein Recht auf Privatkopie. Hollywood-Produktionen werden ja nicht durch GEZ-Gebühren finanziert. Ich fürchte, dass die Gebühren wesentlich höher sein müssten, damit jedermann diese Filme auch für lau downloaden kann. So jedenfalls reime ich mir das zusammen. Vielleicht könnte SPON das mal genauer erklären, damit wir nicht spekulieren müssen. Bei MediathekView sollte man sich übrigens darüber im Klaren sein, dass es in Java geschrieben ist.
In der Mediathek sind Produktionen, für die die ÖR die Online-Rechte haben. Das sind dann meistens deutsche Produktionen, wie man bei arte aber auch sehen kann, durchaus auch ältere Hollywoodproduktionen oder auch aktuelle Serien. Bezahlt ist übrigens alles, was in den ÖR läuft, kommt dann eben auf die ausgehandelten Lizenzen an, wie es verbreitet werden darf.

Der Quellcode der MediathekView ist offengelegt, kann sich also jeder, der Ahnung davon hat, selber ein Urteil erlauben, was die Sicherheit angeht.

Vorteil ist, daß es auf jedem Betriebssystem funktioniert.

Und ja, es gibt noch andere Programme, die diese Funktion erfüllen, diese bewegen sich jedoch in einer rechtlichen Grauzone, daher habe ich sie nicht genannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2