Forum: Netzwelt
Kriminalität im Netz: Das Darknet ist besser als sein Ruf
DPA

Der Attentäter von München kaufte seine Waffe im Darknet. Doch ein Hort des Bösen ist es deshalb noch lange nicht. Das "dunkle Netz" könnte in Zeiten der Überwachung sogar das bessere Internet werden.

Seite 1 von 6
Bueckstueck 30.07.2016, 20:49
1. Natürlich ein Mann von der CSU

CSU-Spitzenleute sind immer ganz vorne mit dabei, wenn es gilt Unwissenheit verpackt in Hysterie zu demonstrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 30.07.2016, 20:52
2. Illegale Seiten gibt es auch im Internet

Dazu eine entsprechende Verschlüsselungs Software und der Effekt ist ähnlich. Verbietet deshalb jemand das Internet? Die Äußerungen der Politik zu dem Thema ist nichts weiter als die üblichen Ahnungslosigkeit was Technik angeht. Ausserdem wird übersehen, dass sich jeder eine Waffe viel einfacher besorgen kann. Gegen Bargeld hinter vielen Bahnhöfen. Diese deshalb gleich auch abreißen? Das Darknet hat seine Berechtigung für jeden, der sein Privatleben weder mit der Polizei, noch mit Geheimdiensten teilen möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halfstep 30.07.2016, 21:18
4. Unaufgeregte Schlapphüte lesen mit

"Bemerkenswert unaufgeregt ist in der aktuellen Debatte um das Darknet bislang das BKA geblieben."

Warum bemerkenswert? Dass Geheimdienste und sonstige Aufklärer schon lange ein Teil des Darknets sind, sollte ja wohl auf der Hand liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 30.07.2016, 21:42
5. Darknet, Spam, Viren ... Muss das weiterhin sein ?

Das Internet wird von 1% der Nutzer mißbräuchlich verwendet um 99% der Anderen zu schädigen.
Wieso sollen wir diese Illegalität ausbaden ? Man sollte die Kommunikation über dunkle Kanäle beenden und nur noch legale und seriöse Verbindungen erlauben.
Die Kommunikation für vertrauliche Dinge läuft dann vielleicht wieder über Brieftauben. Wobei die Texte ggf. gemäß Grundrechten geschützt sind im Unterschied zur email.
Neustart des Internet als Hochsicherheitsanwendung, was in Kombination mit persönlichem Schutz risikofrei surfen lässt.
Bem: Router haben teils desaströse Sicherheit und das kann nur ein gesichertes Internet kompensieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 30.07.2016, 21:57
6. Der Name 'Darknet' führt ein wenig in die Irre...

Das "Dark" in "Darknet" scheint zu suggerieren: "Dunkle Seite der Macht", "Tief unten im siebten Kreis der Hölle", "Reich der Finsternis" oder ähnliches.

Dabei es geht es im Darknet zuvörderst um echte (!) Anonymität, so, wie das beim "normalen" Internet ja auch mal gedacht war. Dass diese Anonymität auch von Kriminellen missbraucht wird, liegt auf der Hand.

Aber deshalb muss man nicht das Darknet insgesamt verteufeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benko 30.07.2016, 22:08
7. Nette Gedanken

Zitat von rkinfo
Das Internet wird von 1% der Nutzer mißbräuchlich verwendet um 99% der Anderen zu schädigen. Wieso sollen wir diese Illegalität ausbaden ? Man sollte die Kommunikation über dunkle Kanäle beenden und nur noch legale und seriöse Verbindungen erlauben. Die Kommunikation für vertrauliche Dinge läuft dann vielleicht wieder über Brieftauben. Wobei die Texte ggf. gemäß Grundrechten geschützt sind im Unterschied zur email. Neustart des Internet als Hochsicherheitsanwendung, was in Kombination mit persönlichem Schutz risikofrei surfen lässt. Bem: Router haben teils desaströse Sicherheit und das kann nur ein gesichertes Internet kompensieren.
Leider wird das eine nicht ohne das andere gehen. Sie wollen das Internet als "Hochsicherheitsanwendung" um "risikofrei surfen" zu können. Das wird niemals ohne Anonymität gehen. Ein überwachtes, nicht-anonymes Netzwerk wird immer ein potentiell löchriges Netzwerk sein. Und dann haben wir irgendwann wieder ihre unseriösen Gestalten drin. Pro-Tipp zum Abend: freunden Sie sich mit dem Gedanken an das es auch im Internet immer Rückzugsräume geben wird - ganz wie im Real Life. Und das ist auch gut so. Die Ermittlungsbehörden haben genug Ansätze für Strafverfolgung auch ohne Vollüberwachung und Kommerzialisierung des letzten Internet-Winkels, die hochgenommen Marktplätze und einiges mehr sprechen da für sich.
Letztendlich ist das werbefreie Darknet tatsächlich ein Stück weit wie das frühe Internet Anfang-Mitte der Neunziger - und das war toll (stimmungsmässig, technisch nicht so sehr :D).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser786 30.07.2016, 22:08
8.

Hier wird DarkNet mit DeepWeb verwechselt.
DeepWeb ist das, dass man mit Suchmaschinen nicht suchen kann. Davon ist DarkNet nur ein Teil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lieutenant 30.07.2016, 22:09
9. So

Ich surfe auch ab und an im Darknet. Für Studienarbeiten etc ist es besser, da es schon auch gewisse Informationen enthält, die es im Internet nicht gibt, zumindestens nicht so einfach. Jedoch ist die Anonymität nicht so gegeben, wie es hier geschildert wird. Wer will, findet auch hier die Leute raus... Drogenkartelle und FBI als Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6