Forum: Netzwelt
Kritik an Social-Media-Plattform: EU-Kommissarin Jourova ruft zum Verlassen von Faceb
PATRICK SEEGER/EPA-EFE/REX

In der EU-Kommission ist man nicht gut zu sprechen auf Facebook. Justizkommissarin empfiehlt den Bürgern sogar ihre Account zu löschen.

Seite 4 von 7
checkitoutple 21.03.2019, 21:12
30. Eltern sollen sich mehr um ihre Kinder kuemmern

Guter Vorschlag schade nur das die Politik dafuer sorgt das selbst mit zwei Vollzeitstellen viele Eltern ueberlegen muessenob sie bei zwei Kindern endweder genug zu essen haben oder noch eine Wohnung haben.
Und ja fuer die steigenden Mieten sind zu 100% die Politiker unserer Regierung in Kooperation mit der EU verantqortlich.
Von daher gut gebruellt Mund halten und erst mal den eigenenJob machen und dann wenn die Eltern eine Moeglichkeit haben wieder reden ansonsten ist das reine Verhoehnung der Buerger.
Der Tag gat eben nur 24 Stunden und wenn die Eltern davon zusammen mehr alsdie haelfte auf Arbeit ubd Arbeitsweg sind hoert sich das nach purer Verarschung an.
Neben meinem 11 Stunden Tag plus 2 Stunden tgl an und Abfahrt und den 10 Stunden plus 2 Stunden an und Abfahrt fuer meine Frau reichte es bei drei Kindern. Gerade mal fuer ein Monatliches Minus von 100 Euro.
Wenn ich dann so ein Arogantes Fewaesch hoere werde ich wirklich wuetend.

Beitrag melden
Interzoni 21.03.2019, 21:18
31. Die Frau hat so Recht,

aber selbst der x-te Datenskandal (siehe heutige Meldung, mal eben ein paar hundert Millionen Passwörter unverschlüsselt gespeichert) wird die unheilbar naiven User nicht abhalten. Btw: Auch WhatsApp ist nicht alternativlos. Man kann zumindest parallel Telegram und Signal installieren - und sich wundern, dass man doch nicht allein ist mit diesen Alternativen. Und einfach mal Freunde und Bekannte auf diese Möglichkeiten aufmerksam machen... Viele wissen nichts davon und sind dankbar für den Tip.

Beitrag melden
fatal.justice 21.03.2019, 21:35
32. Niemand...

Zitat von tclaussnitzer
Was soll das? Ich hin sehr viel im Internet unterwegs, bei Facebook habe ich mich allerdings nie angemeldet. So What. Das kann jeder frei entscheiden. Die Politiker und insbesondere die Medien müssen eine panische Angst haben. Sie verlieren immer mehr die exklusive Deutungshoheit. Es lebe die Freiheit im Internet!
... möchte Ihnen Ihre Freiheit rauben. Von mir aus können Sie rund um die Uhr dort tätig sein. Aber wie man an ihrem Beispiel sieht, ist daraus kein Erkenntnisgewinn zu erwarten. Falls Sie sich aus Ihrer Facebooknutzung eine vollumfängliche Argumentationsbasis erhoffen, muss ich Sie enttäuschen. Aber hey! Ich gestehe jedem durch plötzliche Adoleszenz gepiesaktem Geschöpf eine Kulanzzeit zu.. Bin da nicht so pingelig, wenn Sie wie zuletzt Blödsinn verbreiten.

Beitrag melden
Sucher der Wahrheit 21.03.2019, 21:37
33. nEUland

Tja... eigentlich fällt mir dazu nichts sonst ein, als dass die EU Politösen das Internet einfach nicht verstanden haben. nEUland eben.
Jeder ist frei, sich in einem sozialen Netzwerk zu betätigen oder eben es zu lassen. Was mit den Daten passiert kann jeder in den einschlägigen Medien nachlesen. Ehrlich gesagt, traue ich aber der Privatwirtschaft immer noch mehr, als Staaten in ihrem Überwachungswahn. Meine größere Angst besteht nämlich darin, dass sich das EU-Regime irgendwann diese Informationen per Gesetz schnappt und Schindluder damit treibt.
Das bisschen Werbung, stört mich eher weniger...

Beitrag melden
descartes 21.03.2019, 21:37
34.

Zitat von fatal.justice
All die selbsternannten, heldenhaften Kämpfer für die internetarische Freiheit missachten immer gerne, dass eben diese Freiheit dieselbe ihrer eigenen einschränkt. Wann wird man verstehen, dass man die sprichwörtliche Gans ist, die je nach Belieben des Social-Media-Betreibers gerupft wird? Wenn ich sehe, wie so ziemlich jeder Mensch, der sich zu Eigen gemacht hat, mit seinen Griffeln ein Mobiltelefon zu bedienen, jede AGB freiwillig bewilligt, um noch an seinem Peergroupmessaging teilzunehmen zu dürfen, habe ich Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit des "modernen" Menschen. Wenn man mehrmals am Tag öffentliche Verkehrsmittel nutzt, kommen einem da echt Zweifel, ob da noch die Fähigkeit vorhanden ist, sich selbst eine eigene Meinung zu bilden. Das ist doch formvollendete Degeneration. Da wissen manche gar nicht mehr, wie das eigene Haus ausschaut... Deshalb werden Nachkommen auch immer elterlich von A nach B gefahren: Eigenständig würden so manche Kinderchen völlig orientierungslos durch die verpflasterte Gegend irren. Die lernen gar nicht mehr, mit Unwegbarkeiten umzugehen - für jeden Notfall hat man entweder das Mobiltelefon zur Hand, oder bemüht die Elternschaft, aus kinkerlitzigsten Notsituationen errettet zu werden.
"Wann wird man verstehen, dass man die sprichwörtliche Gans ist, die je nach Belieben des Social-Media-Betreibers gerupft wird?"

Ganz einfache Antwort: Die Mehrheit wird das niemals verstehen (wollen)! Denn die Befriedung der Gier nach mehr oder weniger anonymer Selbstexposition scheint für manche der einzige Weg zu sein "Kontakt" mit der Umwelt zu halten und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.
Wenn man sich die ganzen unreflektierten Kommentare durchliest (von den unmotivierten EU Hassposts mal abgesehen), bei denen sofort der Beissreflex durchkommt, um das Goldene Kalb FB zu verteidigen, wird einem auch klar, warum Therapeut DER Beruf mit den besten Zukunftsaussichten ist.

Beitrag melden
redebrecht 21.03.2019, 21:44
35. Gibt es denn keine richtige Demokraten mehr?

Wen glaubt sie denn mit ihrer Botschaft, Facebook zu verlassen, zu erreichen? Ihre politischen Gegner und plötzlich sind diese geheilt? Ähnlich sinnvoll wäre zu verlangen, alle sollten das Parlament verlassen.
Man würde das Feld dem politischen Gegner überlassen, weil dieser nach Regeln spielt, die man selbst für unfair hält. Ja noch schlimmer. Der politische Gegner hat auch noch eine andere Meinung und glaubt sich im Recht, obwohl "wir" ihm doch ständig sagen, wer nicht voller Nächstenliebe ist, kann gar nicht im Recht sein. Wahrscheinlich ist Facebook sogar die einzige Möglichkeit, dass Linke und "anständige" Bürger noch mit anderen Meinungen konfrontiert werden. Es gibt nämlich auch Meinungsblasen außerhalb des Internet. Erst durch Facebook und Twitter dringen diese in die schöne Welt der Saturierten ein und wagen es zu stören. Huch, es gibt tatsächlich Menschen die nicht mit allem zu Frieden sind und deren Leben nicht darin besteht anderen helfen zu wollen. Aus meine Sicht ist die soziale Kontrolle durch Medien und Politik schon ähnlich undemokratisch wie in der SED. Sie ist nicht so repressiv wie in der DDR, aber nicht weniger umfassend. Es bleibt bei Ausgrenzung. Eine Strafe die nur dann unmenschlich genannt wird, wenn man selbst betroffen ist.

Beitrag melden
jo-bo-sa 21.03.2019, 22:02
36. Schon klar

auf FB wird Tacheles geredet. Das gefällt den Damen und Herren in Brüssel nun ganz und gar nicht.

Beitrag melden
Der Sheldon 21.03.2019, 22:33
37. Ich habe

den asozialen Medien von Anfang an misstraut. Die hier versendeten bits und bytes vermüllen die Netze. Warum muss ich zur Kenntnis nehmen, wenn meine Schwägerin in Barcelona aufs Klo geht? Diese "Medien" erfüllen keinerlei soziale Funktion, sondern greifen nur Daten ab, die Herrn Zuckerberg immer und immer reicher machen. Ich bin schon vor längerer Zeit ausgestiegen und habe meinen account-der trotz früherer Löschung irgendwie immer noch erkennbar war, nunmehr für ewig gelöscht. Weg mit dem Scheiß-zurück zur direkten, ehrlichen Kommunikation!

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 21.03.2019, 22:36
38.

Klar sollten die Bürger Europas kein US-Unternehmen mit ihren Daten füttern. Das gilt nicht nur für Facebook. Aber die EU sollte eben auch nicht die Reisedaten und Kontodaten ihrer Bürger an die USA geben, zumindest nicht, ohne im Gegenzug die selben Daten der US-Bürger zu bekommen. Ich könnte weitermachen. Z.B. sollten keine US-Soldaten in der EU stationiert werden können, solange die USA den Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte nicht anerkennen und sich vom Ausland unterschreiben lassen, daß ihre Soldaten dort nicht angeklagt werden dürfen. Selbstverständlich ist das so. Allerdings frage ich mich, wieso Länder wie Russland oder China es schaffen, eigene Alternativen zu GPS, Google, Facebook, eBay, Amazon aufzubauen und zu nutzen, wohingegen die EU es eben nicht schafft, obwohl das ganz klar im Sicherheitsinteresse der EU/Europas liegt. Die Frau könnte also gerne bei ihrem eigenen Job anfangen und endlich das tun, was getan werden muß.

Beitrag melden
Sensør 21.03.2019, 22:37
39. WhatsApp, Facebook usw.

Wenn die Kinder in der Schule lernen, was eine normale Email mit welchen Vorteilen in Bezug auf Privatspäre und Datensicherheit bringt, bräuchten sich die Eltern nicht mehr dort anmelden, um den Kontakt zu ihren Kinder halten zu können.

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!