Forum: Netzwelt
Kritik an Spieleplattform von Valve: Keine Lust auf Verantwortung
Valve

Valve ist eine der mächtigsten Gamesfirmen der Welt. In ihrem Online-Shop Steam gibt es alles, von rassistischen Spielen bis zu Gewalt-Orgien. Problematisch findet die Firma das nicht. Eine unwürdige Position.

Seite 2 von 5
Zealord 07.06.2018, 17:54
10. Für die Freiheit, gegen den Artikel auf SPON

Ich musste den Artikel nur kurz überfliegen, um mir sicher zu sein, dass die Haltung vom Autor nicht unwidersprochen bleiben darf. Valve führt aus, sich auf das gesetzliche Minimum zu reduzieren. Über dieses gesetzliche Minimum besteht (bestenfalls) allerdings gesellschaftlicher Konsens, über alles was darüber hinaus geht eben nicht. Kein Anbieter sollte verpflichtet sein zu irgendwelchen Positionen Stellung zu beziehen. Dies ganz besonders dann, wenn der Anbieter über eine derartig hohe Reichweite verfügt, dass man schon darüber nachdenken muss, ob er nicht Teil der öffentlichen Infrastruktur ist. Jedwede Positionierung über das gesetzliche Maß hinaus, geht auch über den gesellschaftlichen Konsens hinaus und steht damit bei Medienangelegenheiten der Zensur gefährlich nahe. Letzteres gilt ebenfalls insbesondere dann, wenn es den erwähnten Struktur-Effekt gibt. Valve handelt also goldrichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
central_wise 07.06.2018, 18:15
11. Freiheit bedeutet Verantwortung

Dem Autor scheint die Bedeutung von Freiheit nicht geläufig zu sein.
Warum soll jemand anderes Entscheiden, was ich spiele?
Möglicherweise haben all die Protestler auch nur Angst vor der Freiheit. Sie scheuen sich offenbar davor eigene Entscheidungen zu treffen.
Bedenklich, in der heutigen Zeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nelkenghetto 07.06.2018, 18:21
12. es wird wieder irgendwas heraufbeschworen

leider sehr einseitig und auf hahnebüchene Meinungen des Texterfassers/Artikelerstellers. Ich denke mal er war noch nie auf einer LAN-Party mit ja sorry "Geballere" ala cs1.6 wo danach grosse Freundschaften entstanden sind die mit PC-Spielen garnix mehr zutun haben. Klar hat man da die promille unter 1% die sich mit solchen Games aufgeilen aber der Rest der 99,9% wollen sich damit einfach nur mal ablenken und der realen Welt entspringen. Punkt. Und ja ich lebe noch, habe nicht vor irgendwas real in die Luft zu sprengen und es tut mir leid ich bin mittlerweile ü40

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realitätssprecher 07.06.2018, 18:22
13.

Beim Aids Simulator bitte die komplette Beschreibung lesen:

"AIDS Simulator is a very short first-person shooter with boring gameplay, bad graphics and generic assets. If you're a game collector or just enjoy buying trash games in general, here's another garbage for your bin.

Features:
- Asset Flip
- Very short
- NO NUDITY
- Poor performance
- First-person shooter
- Zero effort cash grab"

Mehr Trolling geht kaum, ist eigentlich armselig das man darauf den Artikel mit aufbaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieButter 07.06.2018, 18:24
14. Keine Argumente

Wenn man sonst nichts findet, dann muss man natürlich solch abstruse Vorwürfe konstruieren.
Ansonsten scheint Valve ja einiges richtig gut zu machen, es liefert dem Konsumenten genau das, was der sich bei Spielen erwartet - Unterhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hemmrkoin 07.06.2018, 18:24
15. Das ist das, was Valve richtig macht!

Es gibt so viele Möglichkeiten, sich über STEAM aufzuregen (das nicht umsonst eine Weile von Vielen gemieden wurde, bis das Schnüffeln in Vergessenheit geriet), und was lese ich hier?
Dass ene Firma keinen unnötigen Aufwand betreiben will, um zu zensieren? Dass sie sich nicht anmasst, die moralischen und sonstigen Spielregeln festzulegen? Dass sie dem Benutzer zutraut, Schrott zu erkennen?
Vielleicht sollte man den Autoren in Zukunft lieber über China oder Singapure berichten lassen. Die sind da viel weiter.
Solange Illegales gefiltert und diese Rückgabestrategie (https://store.steampowered.com/steam_refunds/?l=german) gilt, ist alles absolut ok. Man sollte auch mal ein bischen Respekt vor der Erkenntnisfähigkeit seiner Mitmenschen haben. Zu welchen Geistern Bevormundung führt, sieht man ja immer wieder.
Ich habe übrigens als letztes über Steam ein Spiel gespielt, in dem Unmengen an Diesel verbrannt werden. Über so einen europäischen LKW-Simulator.kann man sich in der nächsten Zensurrunde dann ja auch Gedanken machen, der Umwelt zuliebe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PJanik 07.06.2018, 18:35
16. Zensur ist gut...

... mehr Zensur ist besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cuwygt 07.06.2018, 18:39
17. Wo eine Nachfrage ist...

...wird immer ein Angebot sein - Selbstzensur von privatwirtschaftlich verfasster Organisationen zu verlagen ist gut gemeint, ersetzt aber nur das "Unrecht" der einen (die z.T. ja nur die Gesetze des Geschmacks, nicht die der Justiz übertreten) durch das Unrecht einer Bevormundung. Als ich den ersten C64 bekam, gab es auch indizierte Speile und wer sie haben wollte, bekam sie. Notfalls auf datasette per Post. Niemand kamm auf die Idee, dass die Bundespost als Plattformbetreiber die Zustellung dieser Pakete blockieren muss! Da wäre ja auch das Post- und Fernmeldegeheimnis (im Verfassungsrang!) dagegen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bammbamm 07.06.2018, 18:42
18.

Schon lustig wie der Grundsatz "niemand bevormunden" inzwischen als negativ ausgelegt wird. Da müssen manche ganz feuchte Träume kriegen wenn sie an China denken und was die alles zum "Schutz" ihrer Bürger tun. Tatsache ist das der deutsche Jugendschutz auch weiterhin für Steam gilt, es ändert sich also unterm Strich hier für die Nutzer gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kuolon 07.06.2018, 18:54
19. Die Spiegel-Gesinnungspolizei

auf Patrouille! Befolgt unseren hohen moralischen Standards oder wir schreiben einen Artikel!

Keine Zensur bei Steam... Ist ja schrecklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5