Forum: Netzwelt
Kurzfilm "R'ha": Wie ein Science-Fiction-Hit entsteht
Kaleb Lechowski

Den Abgabetermin an seiner Hochschule hat er verpasst - dafür begeistert sein fertiger Kurzfilm jetzt das Internet: Über eine Million Mal wurde "R'ha" angesehen, der 22-jährige Macher aus Berlin träumt nun von Hollywood. Wir beantworten fünf Fragen zum Videohit.

Seite 8 von 9
stormking 26.01.2013, 13:36
70.

Zitat von Reiner_Habitus
Glauben sie mir ich weiss wovon ich Rede.
Zitat von Reiner_Habitus
Und auch die Besten müssen noch die Maus bewegen und Menüs öffen. Können also nicht beliebig schnell arbeiten.
Erkennen Sie den Widerspruch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trewan 26.01.2013, 13:38
71. optional

Optisch sehr gut gelungen, Story leider sehr abgedroschen (Maschinen werden intelligent und wollen Biologisches Leben auslöschen) naja diesma keine Menschen als ziel sondern eine Interessant gestaltete Rasse. Die stimmen erinnerten mich irgendwie an Mysterion aus South Park (jaja ich weis seltsamer vergleich). Aber alles in allem wenn der Macher nicht in die Film oder Spiele Branche geht währe das verschwendung von gutem Potential.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 26.01.2013, 14:00
72.

Zitat von stormking
Erkennen Sie den Widerspruch?
ich jedenfalls nicht. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner_Habitus 26.01.2013, 14:13
73.

Zitat von stormking
Erkennen Sie den Widerspruch?
Sie meinen Tastaturkürzel? Gut, spart bei der Modelliereung ein weeeeeenig Zeit. Nur im 3D sind sie ständig mit der Maus unterwegs. Sie müssen Skizzen festlegen, Bauteile dimensionieren, Ihre Baugruppen positionieren, in der Welt fixieren ect. Das alles ist nicht mal so eben aus dem Ärmel geschüttelt und erst später können sie die gerühmten Vervielfältigungstools nutzen, mit dem sie ihre Modelle mehrfach anorden können. Nur wenn sie alles richtig gemacht haben fliegt ihnen ihr Modell nicht gleich wieder um die Ohren wenn sie meinen sie müssten irgenwo ein Maß noch ein wenig anpassen oder irgendwo einen Abstand erhöhen ect pp.

Da sie nebenbei noch über ihre Aktionen nachdenken müssen, ist das Ganze ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess, der quasi eher dem Schreiben eines Buches nahe kommt als dem stupiden rumtippen auf einer Schreibmaschine. Hatt der gute Student so 8-16 Stunen für den Hangar gebraucht, indem er frei verfügbare Modelle genutz hat so wäre dies schon ordentlichst, wobei sie natürlich die Suche nach den Modellen noch in die Kalkullation mit einbeziehen müssten. From the scratch sind da schon eher 30+ Stunden realistisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bombayfry 26.01.2013, 16:56
74. Viel Form, wenig Inhalt

Ja, wir haben gute Kameramänner, Schauspieler, gute Technik und alles andere hier in Deutschland. Nur eines fehlt immer wieder: die wirklich visionäre Idee. Liegt das daran, das die Visionäre das Land alle verlassen haben? Aber für einen 22 Jahre jungen Filmstudent ist das natürlich handwerklich wirklich erste Klasse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 26.01.2013, 18:36
75. Maya wollte ich mir auch mal kaufen

konnte ich mir jedoch nicht leisten. Naja und wenn man in dieser Renderingbranche eine Raubkopie nutzt, dann kann man effektiv so ziemlich gar nichts legal veröffentlichen. Wer die Preise von diversen Renderingtools kennt (C4D, 3DS, usw), der weiss genau wovon ich rede...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grafkoks2002 26.01.2013, 19:41
76. Mein Gott!

Wenn Kaleb Lechowski mit einem Minibudget so etwas zaubert... Disney? Holt den Jung für Star Wars 7!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fagus 27.01.2013, 23:15
77.

Zitat von Evoken
Anscheinend ertragen sie ihre eigene kreative Unfähigkeit nicht, um auch nur annähernd zu begreifen, welche Leistung der junge Mann hier mit seinen jungen Jahren vollbracht hat. Es ist ja nicht nur am PC designt und moduliert worden, sondern von real gemalten Skizzen beeinflusst. Und zeichnen kann der Mann sehr gut, siehe seine DevianArt Bilder. Allein das eine Lanschaftsbild ist großartig. ->
Na, wenn Sie schon bei deviant kucken, dann wissen Sie ja auch, daß es da tausende Künstler, zum größtenteil Freizeitkünstler gibt, die auch nicht schlechter sind. Der junge Mann hat eine saubere Arbeit abgeliefert, aber das Wunderkind, zu dem er überall stilisiert wird, ist er nun wirklich nicht. Aber naja, wer sogar die Tastenkombinationen seiner Software AUSWENDIG weiß!!! (der Artikel ist selten doof und naiv geschrieben... von der Technik hatte der Journalist wahrscheinlich nicht viel Ahnung, daher das Herausstreichen von Dingen, die völlig selbstverständlich sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fagus 27.01.2013, 23:18
78.

Zitat von tomvondeek
Ich finde es immer wieder beeindruckend dass wir doch irgendwo Talent in Deutschland haben! Und damit meine ich nicht die Nörgler hier! Eine andere Empfehlung sind übrigens JuBaFilms - With a pice of Chalk 5 Monate online, Fast 50.000 Likes und 359 Dislikes. Bekommen die jetzt auch eine Reportage? ;-)
Ist Ihnen vielleicht neu, aber es gibt in Deutschland mehr als eine Animationsbude, zum Teil besetzt mit autodidaktischen Quereinsteigern, die für Blockbuster arbeiten. In Deutschland bekommt man ja keine Aufträge für die wirklich interessanten Sachen, weil die hier schlicht nicht produziert werden. Nur werden die natürlich nicht auf der Star-Liste erwähnt und bekommen auch keine Spiegel-Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fagus 27.01.2013, 23:32
79.

Zitat von bombayfry
Ja, wir haben gute Kameramänner, Schauspieler, gute Technik und alles andere hier in Deutschland. Nur eines fehlt immer wieder: die wirklich visionäre Idee. Liegt das daran, das die Visionäre das Land alle verlassen haben? Aber für einen 22 Jahre jungen Filmstudent ist das natürlich handwerklich wirklich erste Klasse!
Ne, daran, daß jede innovative, ausgefallene Idee solange an den Standard angepaßt werden muß, wenn man denn Geldgeber finden will, bis sie nur noch langweiliges Mittelmaß ist. Deshalb produziert unser öffentlich-rechtliches Fernsehen trotz bester Finanzausstattung nur durchschnittlich (man stelle sich Doctor Who vor, produziert vom ZDF) und deswegen haben wir mittelmäßige bis schlechte Kinofilme. Leute mit Ideen kommen einfach nicht soweit und wandern oder geben irgendwann auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9