Forum: Netzwelt
Ladematte AirPower: Apple scheitert an den Grenzen der Physik
REUTERS

Das hat es noch nie gegeben: Eineinhalb Jahre nach der Ankündigung der kabellosen Ladematte AirPower hat Apple eingestanden, das Produkt nicht bauen zu können.

Seite 3 von 3
herjemine 30.03.2019, 18:50
20. Hut ab!

Welche Firma gesteht schon öffentlich ein dass sie sich übernommen hat!

Aber zur Induktion per se: selbst Zielgenau wie bei der Zahnbürste ist das System ziemlich verschwenderisch. Umso grösser und ungenauer umso schlimmer. Wer es nicht mehr gebacken bekommt ein Kabel in sen Schlaufon zu stöpseln braucht natürlich ein behindertengerechtes Ladeutensil. Setztsich aber auch (kaum) ein gesunder freiwillig in einen Rollstuhl nur um es bequemer zu haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bradt@arcor.de 30.03.2019, 21:14
21. Es geht nicht um Physik es geht um Geld

Es steht doch im Artikel drinnen, warum die Ladematte nicht kommt: wegen der hohen Produktionskosten. Warum wird hier die Sache über Physik schöngeredet?
Apple hat schlicht erkannt, dass AirPower nicht mit den überzogenen Gewinnerwartungen des Hauses Schritt halten kann. Der Satz den Apple neuerdings als Gewinnspanne ansetzt ist ja nicht mehr nur das übliche x+y (y weils Apple ist), sondern bei den angeblich einbrechenden Verkaufszahlen des iPhone x+y+Z. Und x+y+Z auf die Produktionskosten hätte vermutlich einen selbst für Appleverhältnisse absurd hohen Verkaufspreis ergeben. Das ist nicht Physik, das ist ganz einfache Mathematik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avakin 30.03.2019, 21:42
22. Apple hat’s gebaut, aber...

Apple hat’s gebaut, aber brandschutztechnisch noch nicht sicher genug. Die Geräte und die Matte überhitzen einfach. Apple baut nur sichere Geräte. „Handy in Flammen“ kennt man nur von Samsung und Google.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_mick 31.03.2019, 07:08
23. @22

Ähm, nein... Googeln Sie doch einfach mal: "Apple iPhone burning" :)

https://money.cnn.com/2018/01/09/technology/apple-iphone-battery-burning-smoke/index.html
https://wccftech.com/iphone-xs-max-owner-claims-phone-caught-fire-exploded
https://www.cultofmac.com/291864/iphone-5-catches-fire-mid-flight-causes-emergency-evacuation
https://www.thestate.com/news/local/article215974135.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Permafrost 02.04.2019, 01:00
24. OralB

Bei den OralB Elektrozahnbürsten funktioniert die induktive Ladung schon lange. Da waren ja auch Ingenieure und keine Hitzköpfe am Werk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 02.04.2019, 06:55
25. Elektrosmog

Vielleicht war es auch schlicht die Sorge um potentiell gesundheitsschädliche Wirkung und daraus folgende rufschädigende Prozesse. Immerhin strahlen die Dinger ein kräftiges elektromagnetisches Feld ab, und zwar um so stärker, je ineffizienter sie sind. Egal ob das wirklich schädlich ist oder nicht: Fast mit Sicherheit hätte irgendwann jemand in den USA die auf dem Nachttisch platzierte Ladematte für einen Hirntumor verantwortlich gemacht und Apple in einen Millionenprozess gezerrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlumpfino 02.04.2019, 09:43
26. Wir werden alle immer fauler

Ich dachte lange, diese Touch ID Funktion braucht man nicht. Hat mich nie gestört, meine PIN manuell einzutippen. Mittlerweile habe ich mich derartig an Touch ID gewöhnt, dass ich es nervig finde, meine ID manuell einzugeben. Genauso ging es mir mit den AirPods, die ich nicht mehr missen will. Kabelsalat gehörte früher einfach dazu, heute unerträglich.
So wird es mit der Ladematte auch früher oder später. Wir werden immer fauler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldschool_bmx_freestyler 02.04.2019, 11:20
27. Nicht alles was geht, muss auch...

Der Versuch, Kabelverbindungen generell aus den Köpfen der Menschen zu bekommen, hat seinen Preis:
1) Mittlerweile bereits unfassbare Datenmengen auf Basis elektromagnetischer Strahlung.
2) Induktive Energieübertragung weist im Vergleich zur Kabelübertragung einen schlechteren Wirkungsgrad auf.
Diese Entwicklungen mögen zwar modern und schick wirken, gehen aber letztlich auf Kosten der Gesundheit und des Energieverbrauchs - das sollte man sich stets vor Augen führen.
Und wer jetzt mit der Einhaltung von Grenzwerten argumentiert, der hat schon deswegen verloren, da diese
a) auf Basis von Entscheidungen festgelegt werden und morgen schon wieder anders aussehen können und
b) niemals die Summe aller Einflüsse berücksichtigen, die de facto in rasanter Geschwindigkeit zunehmen.
Und im Lichte der Umweltdebatte sind derartige Entwicklungen daher bereits eine einzige Farce.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerino 02.04.2019, 12:39
28. ..höchst unwahrscheinlich..,

..dass apples top-personal, das auch aus physikern und chemikern besteht, die einfachsten, grundlegensten physikalischen gesetzmäßigkeiten nicht richtig anwenden kann oder es nicht schafft möglichkeiten, die auf diesen basieren, nicht richtig zu extrapolieren..
..denn es handelt sich hier ja nicht gerade um ein unerforschtes gebiet..

..vllt, aber auch nur vllt liegts daran, dass sich auf magnetfeldern keine angebissenen äpfel "einbranden" lassen und sich inkompatibilität zu anderen herstellern bei so etwas abstraktem und dennoch universellem wie dem elektromagnetismus nur schwer realisieren lässt.

eine überteuerte spiraldrahtmatte mit etwas elektronik wäre wohl nicht sonderlich erfolgreich, zumal sie ohnehin niemand zu gesicht bekäme, da sie ja nur zu hause herumläge.. wer braucht schon eine ungenutzte "status-app"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.heinemann 02.04.2019, 16:44
29. ja ich bin apple Jünger.....

....und das hat auch seine,nämlich meine Gründe, ein segen daß Apple sich eingesteht daß sie eben nicht dieses teil zu produzieren, eben weil es den hohen anforderungen entsprichen soll, was apple kunden haben können und dürfen, das kabelloseaufladen ist vielleicht gut und wird erwartet aber nicht um jeden Preis zu dem kommt das die Matte auch geladen werden muss.
Zudem ist der apple kundendienst auch der beste der Welt, 1, bei den Preisen und überhaupt. Alle Probleme die man mit deren Geräten haben kann und derer sind nicht viele werden von den Mitarbeitern der Platform gelöst oder zumindest eine Lösung gesucht. Und leider kann man dies niht von jedem Kundendienst sagen, obwohl Samsung auch schon apparate hochpreisig anbietet
Aber wie schon häufiger gesagt, es war immer schon teurer einen besonderen Geschmack zu haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3