Forum: Netzwelt
Lautsprecher "Echo": Amazon hört jetzt im Wohnzimmer mit
Matthias Kremp

Er hört auf Befehle und kann Fragen beantworten: Das neueste Produkt von Amazon ist ein Lautsprecher - und der Albtraum jedes Datenschützers. "Echo" zeichnet alles auf, was um ihn herum gesprochen wird und schickt es an die Server von Amazon.

Seite 4 von 6
Erich91 07.11.2014, 09:17
30. Wer weiss eigentlich

ob wir nicht bei der Benutzung unseres Handys schon seit Jahern von irgendwem für irgendwen belauscht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 07.11.2014, 09:48
31. Computer ...

Erst hat man Schaltkreise gesteckt
Dann in die Konsole geschrieben
Danach mit der Maus rumklickt
oder auf den Touchscreen
und jetzt reden Computer mit einem.

Und wegen der Überwachung: Soviele Daten wie man theoretisch abhören könnte kann kein Geheimdienst der Welt verarbeiten. Spätestens wenn das Moore'sche Gesetz bricht, ist es mit der Datensammelei schnell zuende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 07.11.2014, 09:48
32. @diereinstewahrheit

Sicher, im Moment hat eigentlich der Normale durch solche Ueberwachungsgeräte nichts zu befürchten. Bis dato. Aber, geschätzter Mitforist, wenn nun irgend so ein Dödel wie Orban, Obama, Merkel etc die unbeschränkte Macht hat oder übernimmt könnte es ja so kommen wie seinerzeit bei Hitler. Mit der heutigen Ueberwachung dürfte es ein leichtes sein, seine politischen Gegner, anders Denkende oder einfach Leute mit besonderem Verhalten aus dieser Datenkrake herauszufiltern. Nur ein (an den Haaren herbeigezogenes) Beispiel. Der neue, gewählte Machthaber hat was gegen Fleischesser. Alle die sich jemals auf FB, auf der eigenen Homepage, bei Twitter oder Whatsdepp oder sonst wo im Netz positiv über ein Stück Fleisch geäussert haben, werden geächtet und müssen öffentlich ein abgenagter Knochen am Revers tragen. Was meinen Sie, wie lange es dauert, bis der Machthaber Runkelrübe sämtlich Fleischesser im Volk rausgefiltert hat? Unter Hitler wurde bald klar auf wen er es abgesehen hat. Viele hatten noch Zeit zu fliehen. Heute kannst das Vergessen. Bin sicher Runkelrübe hat die gewünschten Daten innert Stunden. Sagen Sie nie, soweit kommt es nie mehr. Siehe Ungarn, siehe Ukraine und wer weiss bald Frankreich. Despoten, die im Namen des Volkes morden gab es schon immer und wird es immer geben. Darum ist das Argument, wer nichts verbricht hat nichts zu befürchten, eines das aus der Küche der Geheimdienste stammt. Es sind die herrschenden oder noch kommenden Gesetze, die eine Handlung, das Aussehen, die Ueberzeugung, strafbar machen. Was heute legal ist und keine Folgen hat, kann morgen illegal und Strafbar sein. Das Netz vergisst nichts...... Nein, ich habe keinen Verfolgungswahn, aber man muss sich dieser Tatsache durchaus bewusst sein. Nicht wahrhaben wollen und verniedlichen bringt nichts und schadet defacto unter dem Strich Ihnen selbst. Schöner Tag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 07.11.2014, 10:00
33. Ich denke mal,

Zitat von Die reinste Wahrheit
Das Datenschutzgesetz ist dazu da um die Menschen vor dem Staat zu schützen. Das ist in Deutschland geschichtlich begründet. Es war nicht dazu gedacht Daten privaten Unternehmen das sammeln von Daten zu verbieten. Ich......
Sie sind ziemlich naiv. Dieses abgedroschene "ich habe nichts zu verbergen" lässt einen nur noch müde lächeln. Sie sollten mal zu Ende denken, z.B. könnte man über Ihr Smartphone feststellen, wo genau Sie sich wann aufgehalten haben und das mit der Abrechnung der Fahrtkostenpauschale in Ihrer Steuererklärung abgleichen...vielleicht waren Sie ja zwischendurch Windeln kaufen etc...oder man kann feststellen, wie Ihr Tagesrhythmus ist und dann in aller Ruhe mal in ihrer Wohnung nachschauen, was es da zu holen gibt....merken Sie was?? Ich glaube, viele Menschen machen sich überhaupt noch keine Vorstellungen, wozu die Daten missbraucht werden können wenn sie dann erstmal zur Verfügung stehen. Da Sie ja kein Problem mit Wanzen haben, sind Sie sicher immer online mit Ihrem Smartphone....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thorsten_M 07.11.2014, 10:03
34. Kein Abhören, sondern Sprachsteuerung

Hier geht es mal wieder mit Vielen durch. Das Gerät ist eines zur Sprachsteuerung. Dabei muss sich die Software ständig anpassen an Tonalität und Vokabular, da sich Umgangssprache stetig weiter entwickelt. Da liegt es nahe, eine internetbasierte Anwendung daraus zu machen, denn wie sonst sollen die Daten gesammelt und verarbeitet werden, um die Software »lernfähig« zu machen. Warum wird das eigentlich nicht in dem Artikel erklärt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loosa 07.11.2014, 10:21
35.

Blöd nur wenn die Freundin Alexa heißt. Dürfte doch häufiger anzutreffen sein als eine Siri. :-D

Auf dem Lautsprecher gibt es immerhin einen "Mikrofon aus" Schalter. Naja.
Einigermaßen akzeptabel fände ich es, wenn sich die Übertragung zur Cloud nur einschaltet nachdem man "Alexa" sagt.
Ob das so ist wird aber auf der Amazon-Seite nicht erklärt... also eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timo0105 07.11.2014, 10:44
36. Nichts zu verbergen?

Zitat von Die reinste Wahrheit
Auch wenn ich die Wanze in der Wohnung skeptisch sehe, so ist doch die Frage wer von und vor der NSA etwas zu verbergen hat?
Ihr Beitrag ist hoffentlich als Satire gemeint.
Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, was passiert, wenn Sie durch einen puren Zufall im Fahndungsraster hängen bleiben.
Da halte ich es mit dem Spruch: Die NSA braucht nicht zu wissen, dass ich nichts zu verbergen habe.
Es ist traurig, wie viele Leute unbedacht und leichtfertig ihre Grundrechte und Freiheit aufgeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 07.11.2014, 10:53
37. Aha...

Zitat von realmc
Ich kaufe nicht bei Amazon. Ich benutze keine Geräte mit dem Prädikat "Smart", keinen Tablett Computer und ich bin nicht bei Facebook ... also geht doch !
...sie bezahlen wahrscheinlich auch ihre Miete noch mit Bargeld. Obwohl das ja auch höchstverdächtig ist. In den Urlaub laufen sie und heben dort auch kein Geld ab weil sie weder Kredit noch EC Karte besitzen. Ich hoffe sie haben diesen Post bequem auf Arbeit verfasst. So ein Internetanschluß zu Hause birgt Tücken in Größenordnungen... ganz ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wieland 07.11.2014, 10:53
38. Auch dieses

Produkt wird Liebhaber finden - besonders solche, die meinen, sie hätten gegenüber dem Staat nichts zu verbergen. Es ist vielen Leuten nicht zu vermitteln, dass elementare Bürgerrechte durch solche Praktiken aufgelöst werden. Aber letzendlich hat das der Bürger auch selbst mit in der Hand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonngoldbaer 07.11.2014, 11:01
39. Eindeutig

Bei diesem Gerät handelt es sich eindeutig um die Rache der Tschekisten an der Marktwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6