Forum: Netzwelt
LeFloid über Hasskommentare: "Facebook ist am verseuchtesten"
LeFloid/YouTube

Wie mit Hetze gegen Flüchtlinge im sozialem Netz umgehen? Hier verrät YouTube-Star LeFloid, wann er löscht und wann nicht. Und er erklärt, warum sich der Hass gerade bei Facebook Bahn bricht.

Seite 9 von 12
der_querdenker 13.09.2015, 15:55
80. nicht nur gegen Flüchtlinge wird gehetzt

Es ist schäbig gegen Flüchtlinge zu hetzen, aber ein BLick in die souialen Netze zeigt, dass gegen so ziemlich jede irgendwie bezeichenbare Gruppe gehetzt wird. Das geht über Landwirte (Tiermörder), Homosexuelle (Aids-Verbreiter), Sachsen (Nazis) usw. Sollte das alles unter den gleichen Voraussetzungen "bereinigt" werden, bleibt der Bildschirm leer und die Sprachpolizei kann jubeln.

Übrig bleibt dann nur noch Neusprech (Orwell).

Bloß weil die KOmmentare nicht mehr in den sozialen Netzen zu lesen sind, hat sich die Gesinnung der Schreiberlinge noch lange nicht geändert, im Gegenteil.

Beitrag melden
P.Delalande 13.09.2015, 15:59
81.

Zitat von MerlinXX
Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und es steht uns nicht zu von Facebook zu verlangen, dass sie Texte löschen deren Inhalt uns nicht gefällt. Das ist "digitale Bücherverbrennung", wir sind dann nicht besser als die. Das muss eine Demokratie aushalten - und das tut sie auch.
Das ist nun wirklich Nonsens.
So wenig wie Beleidigungen durch die Meinungsfreiheit gedeckt sind ist dies mediale Verbreitung von Fremdenhass und Rassismus, oder der Aufruf zur Gewalt.
Das muss eine Demokratie nicht "aushalten", denn dies untergräbt ihre Grundsätze.

Beitrag melden
Emal 13.09.2015, 16:05
82. Das GG hat nicht nur einen Artikel

Zitat von Berliner42
Nein, muß sie nicht. Leute wie Sie berufen sich auf Demokratie, aber haben keine Ahnung, wovon Sie reden. Zur Erinnerung: Artikel 1 Grundgesetz: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Unser Grundgesetz darf man auch gegenüber Facebook durchsetzen.
Es gibt da leider auch noch den berüchtigten Artikel 5 zur Meinungsfreiheit ;)

Tatsächlich bewegt man sich hier generell auf einem schmalen Grat. Zum einen lebt eine pluralistische Gesellschaft von verschiedenen Meinung, Ansichten und Werten. Dazu gehören eben nicht nur die von einem selbst als richtig empfunden Werte und Ansichten.
Ich hatte nie etwas gegen Flüchtlinge. Ein großer Teil meines Freundeskreises ist nicht aus Deutschland. Ich setze mich aber auch für demokratische Werte ein. Und genau hier sehe ich mitlerweile ein riesiges Problem in unserer Gesellschaft. Wir bewegen uns immer mehr zu einer singulären Gesellschaft, einer Diktatur des Mainstreams. Das sehe ich (fast) als bedrohlicher an als ein paar Rechte Spinner, die haltlose Meinungsmache betreiben. Es bekommt ein Beigeschmack von den Zeiten nach der Weimarer Republik: Als falsch empfundene Meinungen werden in der Öffentlichkeit unterdrückt und Äußerende teils ihrer Lebensgrundlage (Beruf) entzogen. Das sehe ich nicht als Fortschritt an, sondern als gewaltigen Rückschritt. Die Gesellschaft, vor allem der Mainstream, hat eines verlernt: Den Dialog. Statdessen werden als falsch empfundende Ansichten, ohne Argumente (alles Idioten, dumm, Nazi/Sexist)(das sind keine Argumente, auch wenn das viele vielleicht glauben. Damit überzeugt man niemanden, man sorgt nur dafür, dass er vielleicht schweigt) "widerlegt". Leute gebt euch Mühe und argumentiert! Hört auch dem anderen zu, sonst ist ein Monolog! Eine Demokratie ohne dies ist keine Demokratie. Im Augenblick wird mMn nur dafür gesorgt, dass das politische extrem Rechte-Lager stärker wird, da die, die sich nicht äußern dürfen ohne stigmatisiert zu werden, hier eine Interessensgemeinschaft vorfinden, die ihnen "zuhört".

Beitrag melden
Oceanic 815 13.09.2015, 16:08
83. :

In Zuckerbergs digitaler Kloake tummeln sich ja nicht nur die extremistischen Hater. Auch die alltägliche Banalität zeigt hier ihre hässliche Fratze, wie Jan Böhmermann beeindruckend aufzeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=pas8SVgQdBY

Beitrag melden
Oceanic 815 13.09.2015, 16:14
84. ...

In Zuckerbergs digitaler Kloake tummeln sich ja nicht nur die extremistischen Hater. Auch die alltägliche Banalität zeigt hier ihre hässliche Fratze, wie Jan Böhmermann beeindruckend aufzeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=pas8SVgQdBY

Beitrag melden
Emal 13.09.2015, 16:15
85. Zum Thema zurück

Youtube bietet meiner Meinung nach von den Kommentaren eine viel größere (internationale) antismetische, rassistische und ausländerfeindliche Plattform als Facebook. Das war zumindest mein Eindruck.

Beitrag melden
friedhelmschneider 13.09.2015, 16:16
86. Gut dass Lefloid mitmacht

Sehr gut finde ich, dass auch Männer wie Lefloid endlich position in der Flüchtlingsdebatte beziehen und sich lösungsorientiert einbringen, neben Heiko Maas und Saascha Lobo, die weitgehend alleine den hass bekämpfen. Dafür gebührt dem mann alle Achtung.

Beitrag melden
Growling Mad Scientist 13.09.2015, 16:18
87. Vorsicht mit der Zensur

Zitat von Abel Frühstück
Es handelt sich aber um Aufrufe zur Gewalt gegen konkrete Personen, um rassistisch geprägte Pöbeleien, Drohungen wie "du kommst in den Zug nach Auschwitz", "an die nächste Laterne mit dir" usw. Worin sehen Sie darin die Verbreitung einer schützenswerten "Meinung"? Nur weil diese Faustschläge verbal und nicht physisch sind?
Es gibt noch viel mehr solcher Phrasen in der deutschen Sprache, die unterschwellig Gewalt verherrlichen. Hier nur mal ein paar Beispiele aus dem Alltag.

Da haben wir zum Beispiel "Mordsgaudi", der Wettermann spricht von "Bombenwetter". Es gibt die "Bombenstimmung".
Oder die "Nachricht schlug ein wie eine Bombe".
Einen nervenden "Anrufer abwürgen".
In den Nachrichten hört man, dass jemand "schwere Geschütze aufgefahren" hat.

Also vorsichtig sein mit dem Verbieten. Wer ohne Sünde beim Verwenden von solchen Phrasen ist, der Werfe den ersten Stein.

Beitrag melden
Trondesson 13.09.2015, 16:30
88.

Zitat von der_neue_Student
Ich kann das Geheule nicht verstehen. Nicht Facebook ist das Problem, sondern die vielen Freunde. Einfach den eigenen Account löschen. Wenn dass alle machen, die unzufrieden sind, ist das Problem im Nu gelöst.
Nein, das Problem besteht weiter, denn es ist weder Facebook noch "die vielen Freunde". Sie bekommen es nur nicht mehr mit, etwa wie wenn Sie die Augen schließen und sich die Ohren zuhalten.

Beitrag melden
P.Delalande 13.09.2015, 16:34
89.

Zitat von Growling Mad Scientist
Es gibt noch viel mehr solcher Phrasen in der deutschen Sprache, die unterschwellig Gewalt verherrlichen. Hier nur mal ein paar Beispiele aus dem Alltag. Bla, bla, bla...
Nach all dem rechtslastigen Blödsinn den ich hier schon lesen musste, schießen Sie nun endgültig den Vogel ab.

Rassistische Äußerungen die in Sprüchen wie dem "Zug nach Auschwitz" ihre ganze Menschenverachtung zeigen und zudem noch die Opfer des Holocaust beleidigen, denn offensichtlich ist ja derjenige, der solch eine "Meinung" kundtut ebenfalls der Meinung, dieser Zug und damit der Holocaust hätte seine Berechtigung gehabt, mit "Bombenstimmung" oder "Bombenwetter" gleichzusetzen, zeigt nur wie erbärmlich und dumm die Rassisten und ihre Verteidiger hier sind.

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!