Forum: Netzwelt
Leica M Monochrom: Diese 7000-Euro-Kamera fotografiert schwarzweiß
SPIEGEL ONLINE

Keine Farben, kein Autofokus, keine Automatik: Die Leica M Monochrom ist eine minimalistische und sehr teure Kamera. Lohnt sich das? Der Test zeigt, was die außergewöhnliche Sensortechnik bringt.

Seite 4 von 8
westerwäller 09.04.2013, 18:45
30. So ein Understatement ist einfach cool ...

... so etwa, wie auf der doppelspurigen Bundesstraße mit dem Porsche auf der rechten Seite an der Ampel zu stehen, links neben sich einen getunten Golf röhrend stehen zu haben, den man cool lächelnd bei grün mit quietschenden Reifen davonfahren lässt ...

Ein hochgepushtes Massenprodukt wie ein iPhone ist nicht cool ...

Einzige Ausnahme: Wenn es auf der Rückseite die typischen Kratzspuren besitzt, die beim Öffnen von Bierflaschen entstehen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Art Mooney 09.04.2013, 18:51
31. Reportage

Zitat von mulhollanddriver
Ich habe die alten Leicas aus der Zeit, bevor diese Firma genau so unwichtig wie überflüssig wurde, immer als Reportagekameras gesehen. Was sind sie Ihrer Meinung nach?
Haben Sie nicht eben von der Riesen-Nikon als Reportage-Kamera gesprochen, mit der Sie in 2 Sekunden 20 Bilder machen? Ist das für Sie Reportagefotografie? Wohl eher Paparazzi- oder Sensationsfotografie, bei einer Reportage braucht man sowas nicht. (Wie Sie ja nun auch gerade anmerken, wenn Sie alte Leicas als Reportage-Kameras ansehen)

Leicas sind zum bewussten Fotografieren. Mit 10 Bilder/Sekunde kann man nicht bewusst fotografieren. Ich behaupte JEDER kann mit einer D4 fotografieren. Selbst ein Roboter. Mit einer M Monochrom oder M9 nicht. Vielleicht ist das der Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mulhollanddriver 09.04.2013, 19:17
32.

Zitat von Art Mooney
Haben Sie nicht eben von der Riesen-Nikon als Reportage-Kamera gesprochen, mit der Sie in 2 Sekunden 20 Bilder machen? Ist das für Sie Reportagefotografie? Wohl eher Paparazzi- oder Sensationsfotografie, bei einer Reportage braucht man sowas nicht. (Wie Sie ja nun auch gerade anmerken, wenn Sie alte Leicas als Reportage-Kameras ansehen) Leicas sind zum bewussten Fotografieren. Mit 10 Bilder/Sekunde kann man nicht bewusst fotografieren. Ich behaupte JEDER kann mit einer D4 fotografieren. Selbst ein Roboter. Mit einer M Monochrom oder M9 nicht. Vielleicht ist das der Unterschied.
Sportfotografie ist ein Bereich der Reportagefotografie, mit dieser monochromen digitalen Leica werden Sie allerdings wenig Erfolg haben. Eigentlich ist es in fast allen bewegten Situationen vorteilhaft, mehr als ein Fotos alle zwei Sekunden aufnehmen zu können. Selbst alte Filmkameras konnten das. Reportagen bilden meist bewegte Situationen ab. Von daher ist die monochrome Leica für Reportagen reichlich unpraktisch. Im Studio ist sie ebenfalsl nicht zu gebrauchen. Natürlich kann jeder halbwegs begabte Mensch mit einer Leica fotografieren, im Prinzip ist das Technik von vorgestern ohne nennenswerte technische Optionen, die einem die Arbeit erleichtern. Andererseits dürfte sich der tpyische Leica-Opa mit den durchaus sinnvollen Menüs und Untermenüs eines D4 oder jeder anderen modernen Reportagekamera geradezu überfordert sein. Erst neulich hatte ich wieder eine M9 in der Hand. Angenehme Verarbeitungsqualität, ansonsten leistungsschwach und für den professionellen Alltag nicht geeignet. Es gibt tatsächlich Leute, die eine Panasonic-Kamera aus der LX-Serie kaufen, die einen roten Punkt und den Schriftzug "Leica" trägt und dann glauben, eine Leica zu besitzen. Genau diese Menschen sind es wohl auch, die monochrome Leicas oder M9 kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spargel_tarzan 09.04.2013, 19:29
33. es hätte auch mehr sinn gemacht...

über die neue M zu schreiben.
die hat dann solche gimmicks wie live-view. live view habe alle meine leicas. dafür ist das display mit 930.000 MP auch massentauglich
und man kann auch alle R-Objektive verwenden, mit dem passenden adapter usw. und preiswerter ist sie auch.
ich kauf mir doch lieber eine M7, die hat auch vollformat und ne zeitautomatik und bei bedarf 12.800 oder 25.600 asa.
hätte ich kein komplettes labor, könnte ich wohl schwach werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kolloq 09.04.2013, 19:51
34. Klar

analoge Schwarzweiss-Fotografie war und ist nur was für Könner. Wurde Zeit, dass endlich mal endlich eine einfache Lösung für die untalentierten und faulen Knipser angeboten wird. Man kann ja dann anschließend das Filmkorn 'simulieren'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Art Mooney 09.04.2013, 20:14
35. Es macht keinen Sinn...

Zitat von mulhollanddriver
Sportfotografie ist ein Bereich der Reportagefotografie, mit dieser monochromen digitalen Leica werden Sie allerdings wenig Erfolg haben. Eigentlich ist es in fast allen bewegten Situationen vorteilhaft, mehr als ein Fotos alle zwei Sekunden aufnehmen zu können....Andererseits dürfte sich der tpyische Leica-Opa mit den durchaus sinnvollen Menüs und Untermenüs eines D4 oder jeder anderen modernen Reportagekamera geradezu überfordert sein. Erst neulich hatte ich wieder eine M9 in der Hand. Angenehme Verarbeitungsqualität, ansonsten leistungsschwach und für den professionellen Alltag nicht geeignet.
mit Ihnen zu diskutieren, unsachliche und falsche Aussagen (Die M9 macht 2 Bilder/Sekunde, nicht eins alle zwei, WER ist "der typische Leica-Opa"?, warum bringen Sie jetzt die Panasonics ins Spiel?) lassen mich rätseln, warum Sie hier posten? Warum wollen Sie unbedingt diese Kameras schlecht machen?

Es gibt Pressekameras wie die D4, die beim Fussball oder anderen schnellen Sportarten Verwendung finden. Da kann man auf solche Geräte nicht verzichten. Und es gibt Reportagen z.B. im Krisengebieten oder in sehr persönlichen Bereichen, wo eine kleine, unauffällige Kamera sehr von Nutzen ist. Auch sind geringes Packmass und niedriges Gewicht wichtige Argumente für die diskreten Leica M´s. Aber was soll´s, schleppen Sie ruhig weiter Ihre Riesenkiste rum. Ich finde die Entwicklung der Profi-DSLR´s bzgl. Design und Grösse erschreckend, aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenpflanze 09.04.2013, 20:18
36. Diese 7000Euro Kamera fotografiert schwarz-weiss

Ei der Daus
Ich wusste bisher gar nicht, dass s/w fotografierende Kameras dermaßen teuer sind.
Vielleicht sollte ich meine ollen Popelkameras mal versuchen zu verkaufen.....die können s/w auch sehr gut....und wenn ich will sogar Farbe.

Aber Spass beiseite....vielleicht hat Leica da mal eine originelle Idee gehabt, indem sie versuchen, das Verlangen nach "Echtem" und "Wertigem" zu bedienen, und dafür auch die entsprechende Klientel (die reichen alten Männer) anzuzapfen.
Allein bleibt es vermutlich dennoch dabei, dass kaum ein nennenswert besseres Bild daraus resultieren wird als mit einer Billigknipse.
Die ganzen Leute hier, die sich über "Landschaft", "Reportage" oder "Sportfotografie" auslassen, sind halt meist doch immer nur Knipser, die es doch irgendwie nicht hinkriegen, und versuchen, mit immer aberwitzigerem Materialaufwand ein richtiger "Fotograf zu werden.
Diese saturierten Leute abzuschöpfen ist für Leica eine geniale Strategie und von meiner Seite auch nicht weiter zu beanstanden, aber etwas absurd bleibt es schon.

10.000 mit Objektiv......wie verzweifelt muss man als Hobbyfotograf eigentlich sein, um sich sowas anzutun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzel haft 09.04.2013, 20:30
37. ... ja ...

Zitat von mulhollanddriver
Wieder mal etwas aus dem Hause Leica für alte Männer mit reichlich Geld. Für 6.000 Euro würde ich mir lieber eine Nikon D4 kaufen, für 1.700 noch das 24-70/2.8 dazu. Das ergibt eine leistungsfähige Reportage-Ausrüstung. Ein Bild alle zwei Sekunden? In dieser Zeit sind durch die D4 22 Aufnahmen gelaufen. Für alle Besserwissser: In der Reportagefotografie ist die Serienbildfunktion oft ausgesprochen praktisch.
Stimmt, ist aber schwerer, doch die 22 Fotos sind alle top scharf und belichtet, wenn man will und kann, ... und dann die Möglichkeit mal eine andere Sicht einzunehmen, 70-200, 2.8 oder 24, 1.4, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank_w._abagnale 09.04.2013, 20:39
38. Tolle Kamera

Die gleiche Kamera gibt es von Leica Billigableger "Pictura" für weniger als die Hälfte des Geldes. Aber eben nicht auf dem europäischen und nordamerikanischen Markt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 09.04.2013, 20:44
39. Filter

Zitat von fotomanic
Der wichtigste Schritt bei der SW-Digitalfotografie in der Nachbearbeitung ist mit Aufnahmen dieser Kamera nicht mehr möglich!: (meist) über den Kanalmixer wird die spektrale Empfindlichkeit der Farbkanäle (R,G,B) bei der Transformierung in entsprechende SW Tonwerte gesteuert - ähnlich wie man früher z.B. Rot-Filter vor geschraubt hat, um den blauen Himmel abzudunkeln. Da dieser Sensor aber keine Farbinformationen mehr liefert, geht dies nicht. Auch mit der mitgelieferten SW Software nik SilverEfex Pro 2 nicht! Und Schärfe ist nicht Alles!
Dafür können Sie aber mit dieser Kamera wie zu Analogzeiten tatsächlich einen Rotfilter vorschrauben um den Himmel abzudunkeln.

Ich verwende für SW-Aufnahmen lieber richtigen SW-Film und Leica ist mir eh zu teuer aber ich finde es immerhin recht putzig, was Leica da versucht und ich bin ziemlich sicher, dass sie davon genug verkaufen werden. Die Bilder, die ich davon gesehen habe, gefallen technisch jedenfalls weitestgehend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8