Forum: Netzwelt
"Let's Play"-Videos: YouTuber protestieren gegen Nintendo
Nintendo

"Let's Play"-Macher wie Gronkh, Sarazar und PewDiePie sind durch YouTube bekannt geworden und verdienen mit ihren Videos viel Geld. Nintendo will nun einen Teil der Einnahmen - und bei den Videos mitreden. Viele Web-Stars sind sauer.

Seite 1 von 11
dent42 03.02.2015, 18:56
1.

Erinnert mich irgendwie an das Leistungsschutzrecht und wird für Nintendo genauso ein Schuss ins Knie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rightinpark 03.02.2015, 19:14
2. Das ist ja mal sowas von

dämlich... die durch die kostelose Werbung, die YouTuber bereitstellen, entstehenden Einnahmen sollten doch wirklich um ein vielfaches höher sein...
Anteile der Gewinne der YouTuber zu beanspruchen, schadet den Entwicklern am meisten, denn due YouTuber werden dadurch in Zukunft einen großen Bogen um Nintendo-Spiele machen.. -> Keine Webung mehr und auch keine zusätzlichen Einnahme.. Ich frag mich wer sich diesen Blödsinn ausgedacht hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan1904 03.02.2015, 19:15
3. Nachvollziehbar

Let's Player profitieren extrem von den Spielen, ohne die sie ja kein Geld verdienen könnten. Auch wenn sie diese Spiele gekauft haben und angeblich Werbung machen, wie viele Leute haben sich Spiel X nicht gekauft, da sie es schon komplett auf YouTube angesehen haben? Es ist was anderes, ob man eine Rezension erstellt oder ein komplettes Spiel zeigt. Ist ja auch ein Unterschied ob ich einen Kino-Trailer hochlade oder einen ganzen Film und dazwischen meinen Senf dazu gebe.

40 Prozent finde ich noch zu wenig, wenn jemand mit meinem (geistigen) Eigentum Geld verdient und sich dann noch beklagt, dass er neuerdings Werbeeinnahmen abgeben muss. Gerade Nintendo braucht keine einzige Minute Let´s Play, um auch nur ein einziges Spiel zu verkaufen oder ein Let´s Play als Werbung hinstellen zu müssen. Jeder weiß, was er bei Nintendo bekommt, einfach jeder.
Entweder man mag die Spiele und kauft sie sowieso, oder man mag Nintendo-Spiele nicht und kauft sie sich nicht. Da kauft man keine Katze im Sack.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braamsery 03.02.2015, 19:23
4. Stasi-Nintendo-Box?

Erinnert ja etwas an das ws Microsoft mit den Ankündigungen zur XBox One hatte. Die werden, wenn es nicht viele gibt die sich anmelden (und die großen Youtuber brauchen und werden es wohl nicht), wird das auf Eis gelegt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chroniom 03.02.2015, 19:23
5.

Geld verlangen dafür das Werbung über die eigene Firma gemacht wird? Gehts noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Engelsgard 03.02.2015, 19:33
6.

Ich bin mir nicht sicher wie ich über diese Entscheidung denke. Ich glaube Nintendo stört sich daran, dass diese Youtube stars so viel Geld damit verdienen. Ich denke Ihnen entgeht aber auch kein Verkauf dadurch, dass jemand diese Videos schaut.

Ich finde spiegelonline interpretation der anti-Beleidigungsregeln voreingenommen. Nintendo hat sehr viele kinderfreundliche Angebote und hilft Eltern ihre Kinder vor ungeeignetem Inhalt zu schützen. Da Nintendo sehr stark mit diesen Videos verbunden wird, scheint es nur logisch, dass Nintendo dafür sorgen will, dass die Videos ähnlich kinderfreundlich sind. Dass es das Tor zur Zensur öffnet ist jedoch bedenklich.

Alles in allem wohl eine sehr schwierige Situation und beide Seiten haben mit Sicherheit gute Argumente. Hoffentlich hören die Menschen auf diese Videos zu schauen und spielen selbst. Viele Nintendospiele sind intelligent und brauchen Köpfchen um sie zu meistern, anderen dabei zuzuschauen fördert jedoch kaum etwas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vollzeitpoltiker 03.02.2015, 19:33
7. Gerade Nintendo ?

Nintendo hat doch Werbung gerade nötig und kann froh sein, dass überhaupt noch jemand ihre veraltete Konsole benutzt
Auf Nintendo kann man klar verzichten, wenn muss ein großer Anbieter machen, deren Spiele auch jeder sehen will

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markrad 03.02.2015, 19:51
8. Problem?

Wo ist das Problem? Nintendo verbietet ja nicht ihre Produkte für lets plays zu verwenden. Sie wollen einfach nur von den Werbeeinnahmen der Lets Player etwas haben, die Nintendos Spiele nutzen und damit Geld verdienen. Ansonsten ist Nintendo die letzte Firma die Werbung durch lets player bräuchte, im gegensatz zu den indies. Was Werbung überhaupt für Verkäufe angeht, denke ich das für die Interessierten irgendwelches 5-minütiges ingame Material ausreicht, ob Test oder Lets Plays spielt keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 03.02.2015, 19:59
9.

Zitat von stefan1904
40 Prozent finde ich noch zu wenig, wenn jemand mit meinem (geistigen) Eigentum Geld verdient und sich dann noch beklagt, dass er neuerdings Werbeeinnahmen abgeben muss. Gerade Nintendo braucht keine einzige Minute Let´s Play, um auch nur ein einziges Spiel zu verkaufen oder ein Let´s Play als Werbung hinstellen zu müssen. Jeder weiß, was er bei Nintendo bekommt, einfach jeder. Entweder man mag die Spiele und kauft sie sowieso, oder man mag Nintendo-Spiele nicht und kauft sie sich nicht. Da kauft man keine Katze im Sack.
Da täuschen Sie sich. Die Zeiten, in denen Nintendo-Spiele ein Selbstläufer waren, sind seit langem vorbei. Der Gameboy und der Super-Nintendo hatten damals Anfang der 90er Jahre fast Monopolstatus. Heute sieht das ganz anders aus. Nintendo hat in den letzten Jahren massive Probleme, sich noch im Spielemarkt zu behaupten. Klar, es gibt die Wii, aber die ist hauptsächlich auf Kinder ausgerichtet. Kinder haben kein Geld. Das ist Nintendos Problem. Im kaufkraftstarken Jugend- und vor allem Jungen-Erwachsenen-Segment spielt Nintendo kaum noch eine Rolle. Da sind die PlayStation und die XBox unangefochtene Marktbeherrscher. Und Nintendo-Spiele kann man heute - und konnte man auch vor 10 Jahren - schon nicht mehr einfach so unbesehen kaufen. In Sachen neuer Spielkonzepte, neuer Spieleideen und neuer Spielereihen liegt Nintendo weit abgeschlagen hintern. Mehr als Aufgüsse alter Klassiker (MarioKart, die 3 oder 4 klassischen Wii-Spiele) bekommt Nintendo nicht mehr hin. Denen ist irgendwie die Fantasie ausgegangen oder sie trauen sich einfach nix mehr. Ich bin mir absolut sicher, dass es zum Beispiel Sony und seine PlayStations auch in 20 Jahren noch geben wird. Bei Nintendo ist es fraglich, ob sie überhaupt die nächsten 10 Jahre noch überleben werden. Nintendo hat eine Menge Eigenkapital und kann deswegen auch größere Durststrecken ohne gut einschlagende neue Spiele überbrücken, aber ewig so ganz ohne neue Ideen und mit immer weiter sinkenden Marktanteilen wird auch Nintendo nicht mehr überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11