Forum: Netzwelt
"Let's Play"-Videos: Zocken für Zehntausende

Der Begriff Videospiel hat eine neue Bedeutung: In "Let's Play"-Filmen dokumentieren Gamer ihr Spielerlebnis - und Zehntausende schauen via YouTube zu. Weil die Clips für die Spielefirmen vor allem kostenlose Werbung sind, tolerieren sie manche Urheberrechtsverletzung.

Seite 1 von 3
aaback 30.01.2012, 10:11
1. Faul, fauler, am faulsten: öde

Zitat von sysop
Der Begriff Videospiel hat eine neue Bedeutung: In "Let's Play"-Filmen dokumentieren Gamer ihr Spielerlebnis - und Zehntausende schauen via YouTube zu. Weil die Clips für die Spielefirmen vor allem kostenlose Werbung sind, tolerieren sie manche Urheberrechtsverletzung.
Statt selber zu spielen, schaue ich irgendwelchen Selbstüberschätzern zu und quäle mich durch ihre mit einer Kartoffel im Munde gesprochenen Kommentare?
Wie erbärmlich ist das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kein_gut_mensch 30.01.2012, 10:19
2. Jo

Zitat von sysop
Der Begriff Videospiel hat eine neue Bedeutung: In "Let's Play"-Filmen dokumentieren Gamer ihr Spielerlebnis - und Zehntausende schauen via YouTube zu. Weil die Clips für die Spielefirmen vor allem kostenlose Werbung sind, tolerieren sie manche Urheberrechtsverletzung.
Diese Videos sind in der Regel super. Ob als Walktrough oder um erste Eindrücke eines Spiels zu sammeln. Als Core-Gamer braucht man diese Videos auf jedenfall. Warum sich die Publisher oder Studios so schwer damit tun kann ich zum Teil schon verstehen. Ich denke nicht das es um Urheberrechte geht sondern eher um Negativwerbung. Hier werden auch mal Spiele verrissen wenn Sie Müll sind oder negatives in einem Spiel kommt direkt an den Pranger. Das gibts in der Videospielpresse nicht mehr. Gerade Publisher wie EA oder Ubisoft haben durch ihre Werbung doch die Medien voll im Griff (vielleicht von 4Players mal abgesehen). Aber dagegen vorzugehen ich denke das gäb viel böses Blut. Deshalb denke ich das sich alle mit den Aussagen so bescheiden zurückhalten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 30.01.2012, 10:22
3. Ich spiele

Zitat von sysop
Der Begriff Videospiel hat eine neue Bedeutung: In "Let's Play"-Filmen dokumentieren Gamer ihr Spielerlebnis - und Zehntausende schauen via YouTube zu. Weil die Clips für die Spielefirmen vor allem kostenlose Werbung sind, tolerieren sie manche Urheberrechtsverletzung.
zur Zeit GOW 3. Bin sehr motiviert aber nicht sonderlich geschickt. Da schau ich mir gern mal die Videos auf You Tube an wies denn auch gespielt werden könnte ;-) Auch habe ich für etliche Spiele schon die sogenannten Komplettlösungen aufgerufen wenns mal irgendwo gehakt hat ( jetzt nicht gerade bei GOW ). Aber bei Oblivion und Fallout 3 habe ich schon öfter einmal nachgeschaut wies weitergehen kann/muß. Ist mir viel lieber als seitenlang den Wort Walkthrough zu lesen. Ich finde diese Videostreifen auf You Tube sehr gut! Das das Werbung fürs Spiel ist, HALLO das ist ja wohl soetwas von sonnenklar.
Das das auch wenig "Doppelmoralisch" ist ( heutzutage kommt ja kaum noch Spiel ohne steam Schutz auf den Markt ) und Urheberrechte mal ganz lax und mal meganervig streng ausgelegt werden - Nun, so ist Welt. Im übrigen muß man ja kein Spiel kaufen welches einen fummeligen Spähkopierschutz hat, oder man legt sich eine der tollen Konsolen zu. Ich habe auch Beides.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 30.01.2012, 10:48
4. ....

Zitat von sysop
Der Begriff Videospiel hat eine neue Bedeutung: In "Let's Play"-Filmen dokumentieren Gamer ihr Spielerlebnis - und Zehntausende schauen via YouTube zu. Weil die Clips für die Spielefirmen vor allem kostenlose Werbung sind, tolerieren sie manche Urheberrechtsverletzung.
Ich wüsste auch nicht, wo den Herstellern durch Let's Plays finanzieller Schaden entsteht. Sicherlich schaut man sich das eine oder andere let's play nur an, ohne sich das Spiel zu kaufen, aber in der Regel nutzt man diese Videos doch als Orientierung oder wollte sich das Spiel vorher eh nicht kaufen. Eher ist es wahrscheinlich, dass man noch zum kauf motiviert wird. Ich habe mir gestern nur wegen eines Let's Plays von Gronkh (wer kennt ihn nicht) das Spiel "Deponia" gekauft.
Let's Plays gibt es aber nicht nur für aktuelle Spiele. Nicht wenige dieser Videoreihen drehen sich um alte Spiele, angefangen von Amiga über NES bis Playstation 1. Eben diese älteren Spiele sind entweder nicht mehr oder nur noch zu völlig überhöhten Preisen erhältlich. Ich bin beispielsweise ein Fan der BattleTech-Reihe und da gab es unter anderem das Spiel Mech Commander 2. Dazu gibts ein komplettes Let's Play und ich wollte mir auch das Spiel kaufen. Nur leider habe ich es nirgends unter 75 € gefunden, eben weil es nicht mehr hergestellt wird.

Und manchmal ist ein Let's Play auch einfach nur Unterhaltung. Wie kann es seonst sein, dass das 541. Video von Gronkh zu Minecraft kurz nach dem Hochladen bereits mehrere tausend mal angeschaut wurde. Have fun, let's play.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 30.01.2012, 10:51
5. "toleriert"

Sollen wir jetzt den Publishern etwa auch noch dankbar sein, dass diese Videos toleriert werden?
Es gibt heutzutage bei den meisten Spielen keine Demo mehr. Diese Ingame-Videos sind mit diversen Artikeln die einzige Möglichkeit, sich überhaupt irgendwie vorher einen Eindruck von einem Spiel machen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
divina_commedia 30.01.2012, 10:55
6.

Minecraft Lets Plays von Gronkh und Honeyball, SNES RPGs von hasew sind ein sehr angenehmer Zeitvertreib wenn man selbst mal nicht spielen mag. Der Unterhaltungswert ist enorm und oftmals fiebert man richtig mit; So als würde man selbst spielen. :)
Bevor ich die meisten Spiele kaufe, schaue ich mir diverse Lets Plays dazu an. Dadurch hab ich einige Fehlkäufe gespart.

Gronkh hat z. B. auf Anfrage einer Firma ein Lets Play zu einem Spiel gemacht bevor dieses released wurde. Das Spiel ist derzeit ausverkauft. Das ist Marketing in seiner höchsten viralen Form. Die Publisher wären dumm das zu unterbinden und genau das könnte mit ACTA geschehen.

In meiner langen Guild Wars Spielzeit hab ich auch nicht einmal erlebt, dass ANet gegen Fanmade Videos vorgegangen ist.

Und die ganzen hilfreichen Videos (z. B. BSAA Embleme in RE5) sind eine super Sache und anschaulicher als jeder geschriebene Hilfsartikel im Netz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mani2 30.01.2012, 11:05
7. Besser als fernsehen

Zitat von aaback
Statt selber zu spielen, schaue ich irgendwelchen Selbstüberschätzern zu und quäle mich durch ihre mit einer Kartoffel im Munde gesprochenen Kommentare? Wie erbärmlich ist das denn?
Haben Sie sich schon mal ein Fussballspiel angesehen? Wenn ja, dann erklären sie mir bitte mal den Unterschied?
Ich schaue regelmäßig StarCraft2-Turniere und fühle mich besser unterhalten als durch die meisten Sportübertragungen im Fernsehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metzelkater 30.01.2012, 11:08
8. Verbesserungswürdig: Oft viel zu langweilig

Ich finde diese "Lets-Play" Videos meist schrecklich langweilig. Das merkt man schon an der epischen Länge der Uploads. Im Prinzip sieht man nur das Spiel und die mehr oder weniger sinnvollen Kommentare des Gamers.

In den derzeit um sich greifenden Dauermitschnitten sehe ich einfach keinen Sinn. Ich will doch nicht das ganze Spiel sehen, sondern entweder eine Video Review oder eine konkrete Lösung oder eine besondere Szene um jemanden mit dem Link etwas mitzuteilen, aber genau letzteres findet man einfach nicht.

Es gibt zwar tausende von "Let's Play" Videos, aber kurz und bündig eine Szene wie in Gears of War ein Viech per Kettensägenbajonett platt gemacht wird, findet man nicht. Dabei hätt ich das letztens gebraucht, um jemanden meine Wertschätzung auszudrücken, samt dem geilen Kommentar "Lecker, Fleischbällchen"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frietz 30.01.2012, 11:17
9.

Zitat von cor
Sollen wir jetzt den Publishern etwa auch noch dankbar sein, dass diese Videos toleriert werden? Es gibt heutzutage bei den meisten Spielen keine Demo mehr. Diese Ingame-Videos sind mit diversen Artikeln die einzige Möglichkeit, sich überhaupt irgendwie vorher einen Eindruck von einem Spiel machen zu können.
natürlich müssen wir dankbar sein. dank der industriefreundlichen gesetzesgestaltung bezüglich urheberrecht u. verwertungsrecht wird es schon als selbstverständlich angenommen, dass man probleme bekommt, ein video eines spiels ins netz zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3