Forum: Netzwelt
Linux auf Behörden-PC: München erwägt Rückkehr zu Windows
DPA

Vor zehn Jahren wendete sich die Stadt München von Microsoft ab: Unter weltweiter Beachtung beschloss der Stadtrat die Umstellung der Rathaus-Computer auf das freie Betriebssystem Linux. Nun wird die Wiedereinführung von Windows geprüft.

Seite 1 von 12
pausenfueller 06.10.2014, 12:50
1. Einen Zusammenhang gebe es aber nicht.

Neinneinnein, natüüüüürlich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldifreak 06.10.2014, 12:50
2.

"Einen Zusammenhang des Firmenumzugs mit der möglichen Kehrtwende im Rathaus, so wird versichert, gebe es aber nicht."

Nein, nicht doch. Wer kommt denn auf sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erotico7 06.10.2014, 12:51
3. Kein Windows!

Es wäre dumm wieder auf Windows umzusteigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
behr22 06.10.2014, 12:54
4.

Rückkehr ist das dümmste was man machen kann. Das es Probleme gibt ist ja auch kein Wunder bei den alten Versionen, die da eingesetzt werden. Mit einer moderen Distro und einem grundlegendem Training kommt jeder, der Windows genutzt hat nach kurzer Zeit auch mit Linux klar. Jetzt wieder wechseln würde nur doppelte Kosten verursachen. Ein Teil des Geldes sollte man lieber darin investieren bessere Software zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sphäre 06.10.2014, 12:55
5. Weitere Informationen

Es wäre vielleicht auch interessant, auch mal den Umzug von MS nach München weiter zu beleuchten und zu sehen, wer da so schön mit gewirkt hat (Dieter Reiter (SPD) ) und wer nun davon wie profitieren möchte.

Der Stadtrat steht hinter der Entscheidung, weg von MS und hin zu einer freien Lösung;
auch nur darüber nachzudenken, bei dem derzeitigem Erfolg des Projekts jetzt wieder zurück zu MS zu gehen hat nicht nur einen leichten Beigeschmack der Korruption .... .
(Interessant zu lesen: http://www.heise.de/open/meldung/Linux-in-Muenchen-Stadtrat-verteidigt-LiMux-gegen-Buergermeister-2262506.html + unten, zum Thema verlinkte Artikel)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reever_de 06.10.2014, 12:55
6. Jaja, die Fachleute ...

""Wenn die Experten eine Rückkehr zu Microsoft empfehlen, dann ist das für mich nicht ausgeschlossen"" - je nachdem, wen ich frage, bekomme ich von drei Leuten vier verschiedene Antworten. Und wenn der angefragte Fachmann gleichzeitig vielleicht noch gleichzeitig einen IT-Dienstleister an der Hand hat, dürfte die Marschrichtung auch klar sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupp 06.10.2014, 12:55
7. Konsequenzen des NSA-Skandals

Spätestens seit dem NSA-Skandal und der offengelegten Zusammenarbeit von Microsoft mit dem NSA sollte der Wechsel weg von Microsoft das aktuelle Thema sein, und zwar insbesondere für öffentliche Verwaltungen. Es sei denn, man ist Anhänger der Meinung, dass dieser bereits erledigt sei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titeroy 06.10.2014, 12:55
8. die Klagen der Nutzer...

...sind differenziert betrachtet weniger konkret auf Linux bezogen, sondern auf die Tatsache, dass Arbeitsablaeufe von der vorhandenen IT nicht optimal unterstuetzt werden. Ein Umstieg auf MS wird also genau gar nichts bringen. Man muss die Arbeitsmittel so anpassen, dass sie die Mitarbeiter unterstuetzen. Ich verstehe nicht, wie man das Ganze zehn Jahre lang so schleifen lassen konnte. Ausserdem wuerde ich den Entscheidern mal empfehlen, die Lizenzbedingungen von Windows 10 genau durchzulesen und dann erst entscheiden, ob ein Umstieg langfristig ueberhaupt noch sinnvoll ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wehwehwehdievernunft 06.10.2014, 12:55
9. Laptop und Lederhose ..

.. und zu blöd für Linux. Ich lach' mich schlapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12