Forum: Netzwelt
Lofelt Basslet im Test: Fetter Bass am Arm
SPIEGEL ONLINE

Ein Subwoofer am Arm? Wie soll das gehen? Ein Berliner Start-up hat eine Lösung gefunden, die viel dezenter ist als ein bulliger Basslautsprecher. Wir haben getestet, ob sie auch funktioniert.

Seite 1 von 5
rainer_unfug 22.01.2017, 08:36
1. Technisch begrenzt aufgrund der Bluetooth eigenen Zeitverzögerung?

Und gerade bei Schlagzeuggebrauch, kommt es darauf an, dass es exakt kommt?
Es hat schon seinen Grund, dass kein Videogamer ein Bluetooth-Headset nutzt.
Man könnte evtl. bei einer bestimmten Kombination von ebenfalls "langsamen" Bluetooth-Kopfhörern Glück haben, dass die Zeitverzögerung sich sozusagen aufhebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black-mamba 22.01.2017, 08:40
2. Bitte nicht!

Reicht es denn nicht, dass man vom Bassgedröhne aus dwm Auto neben/hinter/vor einem an der Ampel genervt wird? Wird man diese Spinner zukünftig dann auch noch in Parks, Fußgängrzonen, Bahnhöfen usw. ertrageo müssen? Schreckliche Vorstellung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rubyconacer 22.01.2017, 08:49
3. Aufbau des Basslets

Der Aufbau des Basslets ist leicht nachzuvollziehen. Eine BT-Kopplung ist sicher noch leicht zu realisieren. Coole Umsetzung des alten Body- oder Car-Shakers. Mir könnte ich es nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 22.01.2017, 09:08
4. Warum nicht gleich mittig auf die Stirn kleben

dann wäre das Klangerlebnis noch intensiver, vor allem wäre ein symmetrische Klangerlebnis gewährleistet. Und die Umstehenden würden noch schneller den "Trendsetter" erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärthold 22.01.2017, 09:12
5.

Und was kriegen die Mitmenschen mit? Diese für mich essentielle Frage wird nicht beantwortet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silberstern 22.01.2017, 09:14
6.

Typisch unausgereifter kickstarter Schrott der hauptsächlich dazu dient, einflussloses Venture Kapital zu generieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dichris 22.01.2017, 09:21
7. Dieses Ding....

...reiht sich ein in die lange Liste komplett überflüssiger Produkte, die noch nichtmal der braucht, der sonst schon alles hat. Schade um die schönen Ressourcen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 22.01.2017, 09:31
8. Kickstarter Schrott

mehr kommt häufig nicht von solchen hippen Start ups. Solche Gadgets sind in den ersten paar Wochen cool, dann liegen sie meist wieder nur rum und verstauben. Ich wäre auch nicht sehr erfreut wenn jemand in Bus und Bahn neben mir so ein Ding laufen lassen würde. Wie kann man sich so etwas ausdenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kristallkugel 22.01.2017, 09:54
9. So langsam bin ich mir nicht sicher, ob

diese Gadets oder wie die heißen, eine neue Marktlücke aufreißen! 2,50 Euro Teile zusamennbasteln und den Gewinnhebel um den Faktor 20 hochschrauben?! Die Technik ist keinen Euro wert und die Idee dahinter? Na ja...mal sehen, wie teuer die dazugehörige Abdeckhaube mit den neusten Trendfarben wird...9 Euro...23,50 Euro...? Wer weiß es schon...lol!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5