Forum: Netzwelt
LulzSec und Anonymous: Der geheimnisvolle Verräter der Hackerelite
dapd

Sechs Verhaftungen aus dem inneren Kreis der internationalen Hacker-Szene, Angst in den Kreisen der Anonymous-Unterstützer: Die großangelegte Aktion des FBI gegen die Hackergruppe LulzSec war von langer Hand vorbereitet. Wer ist der Kronzeuge Sabu - und was hat der Hacker-Star noch ausgeplaudert?

Seite 1 von 8
psycheciety 07.03.2012, 14:59
1. .

Zitat von sysop
Sechs Verhaftungen aus dem inneren Kreis der internationalen Hacker-Szene, Angst in den Kreisen der Anonymous-Unterstützer: Die großangelegte Aktion des FBI gegen die Hackergruppe LulzSec war von langer Hand vorbereitet. Wer ist der Kronzeuge Sabu - und was hat der Hacker-Star noch ausgeplaudert?
Hacker schön und gut - kennt jemand den music-track "the hacker" von CLOCK DVA? Eine gelungene musikalische Umsetzung des Hacker-Gefühls...).

Aber was ist eigentlich mit den Crackern und Kopierschutz-Entfernern? Die verbesserten damals ja sogar die Original-Spiele, die Fehler enthielten! Einen "Trainer"-Modus inbegriffen... Und dann die "swapper", die das Ganze dann aus-tauschen und verbreiteten?? Die alle schon früher in der Vor-INTERNET-Zeit den "stuff" auf Disketten per Post versendeten???

Was ist mit der DEMO-Szene, die schon damals auf dem "Commodore 64" bahnbrechende "codings" ganz legal erstellte und verbreitete? Die sind Alle in Ehren zu halten; hier ging es um Programmier-Skillz, nicht um irgendwem Schaden zuzufügen!

OHNE alle diese "Leute" würden nämlich CDs z. B. (ungerechtfertigt) immer noch "die Ohren" kosten. Der Wettlauf zwischen all diesen Gruppen und den Software-Firmen - darum geht es doch. Siehe auch "Megaupload". Natürlich ist legal besser, aber ist es auch IMMER besser? Ohne diese Konkurrrenz-Situationen wäre der Wettbewerb längst ausgehebelt worden. Und das darf nicht sein. Wir brauchen auch DIESE Kräfte - und können daraus auch lernen. Kein Licht ohne Dunkelheit...

Naja, nicht MEIN Problem...

psy

Beitrag melden Antworten / Zitieren
W. Robert 07.03.2012, 15:01
2. Bestätigung

Ich habe hier schon früher in diesem Kontext erwähnt, dass etwa jeder vierte „Hacker“ ein Spitzel ist. Nun also der Beweis. Die gesamte Szene ist von den entsprechenden Diensten unterwandert. Das leuchtet ein, ein paar nützliche Idioten machen sich ganz gut, wenn man gerade ein totalitäres Überwachungsgesetz plant. „Controlled Opposition“ ist der Fachbegriff für derartige Aktivitäten.
Ganz böse Zungen könnten sogar behaupten, dass die Jungs mit den Guy Fawkes-Masken ihrem historischen Vorbild ähneln. Fawkes war ein Verräter, vermutlich auch ein Agent Provocateur.

„Unter Folter bekannte der in den Tower gebrachte Fawkes sein geplantes Verbrechen und nannte auch seine Mitverschwörer“
https://de.wikipedia.org/wiki/Guy_Fawkes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedrich der Streitbare 07.03.2012, 15:03
3. Nur eine Atempause

Ebenso wie keine Polizei dieser Welt das organisierte Verbrechen je wird ausrotten können, ebensowenig wird man die Hackerszene dauerhaft trockenlegen können. Die nächste Generation wird bereits in den Startlöchern stehen, vom "großen Verrat" gelernt haben und dementsprechend noch schwerer zu fassen sein. Betrüblich und tröstlich zugleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arne Karl 07.03.2012, 15:06
4. Kein System ist sicher

Freuen sich die Hacker nicht immer darüber, dass kein System sicher ist - ihres natürlich dann auch nicht. Und das ist auch gut so :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icarium 07.03.2012, 15:10
5. ein paar fragen

Wer sind die Kriminellen?:

"Es ging um seine Kinder. Er würde für seine Kinder alles tun. Er wollte nicht ins Gefängnis gehen und sie zurücklassen. So haben wir ihn gekriegt." << Erpressung auf höchstem Niveau, vielen Dank, ihre Exikutive!

**

"Immer wieder zog er gegen vermeintlichen Imperialismus, gegen die Mächte des Kapitals vom Leder, gelegentlich auch gegen Israel. Viele dieser Tweets klingen im Nachhinein reichlich hohl." << Danke, damit haben SIE klar Stellung bezogen... Eine sinnvolle, objektive Belichtung über das Wesen des menschen, der vermeindlich abu (ja, nicht Sabu) sein soll, kann ich da allerdings nicht erkennen.

**

"Er ermöglichte es den Ermittlern, die unter diversen Netz-Identitäten auftretenden, stets nur über verschlüsselte Chats kommunizierenden Verschwörern, zu sortieren und realen Personen zuzuordnen "

Wieso Verschwörer?? Wieso sind diese Personen, die vorher im Artikel noch Aktivisten hiesen, auf einmal Verschwörer?? Wieso wird dieser Gruppe dieser unsoziale, kriminelle Unterton lanciert? Lobbyismus Ihrerseits??

**

"Man tauscht sich aus über die beste Methode, Festplatten zu löschen oder zu verschlüsseln und gibt einander allgemeine Verschwörerweisheiten mit auf den Weg - zum Beispiel die, auch im vertrauten Chat-Umfeld keinem mehr zu trauen: "Verschleiere verdammt noch mal alle deine Informationen und erzähle niemandem hier, was Du machst.""

Diese Wortfolge als Artikelabschluss zu wählen... da kommt mir sogar nur 1 Wort in den Sinn: lächerlich!
Argumentativ unterlegt wie folgt:

- man tauscht sich weiterhin über die selben kanäle über die besten verschleierungsmöglichkeiten aus? denken sie nich das wäre etwas... sagen wir mal, dumm?? ich andere wege vorziehen...

- denken sie wirklich, jemand der professionell hackt, würde, wenn er dieser aktivität nachgeht (und sei es nur zum plausch mit andern hackern) nichtanonymisiert ins netz gehen??

- Verschwörerweisheiten (siehe oben)

in freudiger erwartung auf eine baldige antwort,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Velociped 07.03.2012, 15:12
6. Die harte Keule des Gesetzes

LulzSec und Anonymous haben eine neue Protestkultur des zivilen Ungehorsam im Internet entwickelt. Dafür haben sie viele Sympathien weltweit bekommen. Dabei kann gut diskutiert werden, wo der legale Protest aufhört, wie weit der legitime zivile Ungehorsam geht und wo die Kriminalität beginnt. Gerade die USA haben jedoch gesetzliche Fakten geschaffen und ordnen diese Protestformen der Schwerstkriminalität zu. Dies ist genauso unakzeptabel wie die Bestrafung religiöser Beleidigungnen in islamischen Ländern mit drakonischen Strafen.
Es ist an der Zeit ein Demonstrationsrecht im Internet zu etablieren und Hacking welches weder Daten zerstört noch kommerzielle Hintergründe hat nur noch als Ordnungswidrigkeit zu ahnden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wotex 07.03.2012, 15:13
7.

Ich persönlich finde das die Personen die hinter LulzSec stehen ihre Straffe verdient haben, aber ob sich was ändern wird ist unwahrscheinlich. Die Hacker werden nur noch vorsichtiger sein und einander misstrauen. Den wie man sieht kommt man über eine Person auf alle anderen.
Keine große Leistung von FBI, einfach menschliche Fehler von den möchtegern Hackern.
Ich vermute, dass richtige Hacker ihre Talente für nicht politische Ziele verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maynemeinung 07.03.2012, 15:17
8. Verräter, so, so

Zitat von sysop
Sechs Verhaftungen aus dem inneren Kreis der internationalen Hacker-Szene, Angst in den Kreisen der Anonymous-Unterstützer: Die großangelegte Aktion des FBI gegen die Hackergruppe LulzSec war von langer Hand vorbereitet. Wer ist der Kronzeuge Sabu - und was hat der Hacker-Star noch ausgeplaudert?
Früher wurden angehende Journalisten immer dazu erzogen, wohl abzuwägen, ob sie von Aufständischen, Rebellen oder Freiheitskämpfern sprechen, weil alle diese Begriffe sehr tendenziös sind.

Im vorliegenden Fall geht es also um die Aufklärung von Straftaten. (Selbst der größte Naivling sollte inzwischen begriffen haben, dass im Netz Straftaten verübt werden.) Also sind Menschen, die den Behörden Informationen zu Strafverfolgung zutragen, Informanten oder Zeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braktor 07.03.2012, 15:28
9. US-Faktor X

Zitat von icarium
Wer sind die Kriminellen?: "Es ging um seine Kinder. Er würde für seine Kinder alles tun. Er wollte nicht ins Gefängnis gehen und sie zurücklassen. So haben wir ihn gekriegt." << Erpressung auf höchstem Niveau, vielen Dank, ihre Exikutive! ...
Und wenn sie ihn nicht über seine Kinder gekriegt hätten, falls dies überhaupt der Wahrheit entspricht, hätten das FBI und andere US-Bestandteile sich bestimmt nicht davor gescheut, auf die vielen anderen bisher bekannt gewordenen US-Methoden zurückzugreifen, um von Gefangenen gewünschte Informationen zu erhalten. Ich erspare mir eine Aufzählung. Denken Sie einfach an alles Schlimme, was Ihnen einfällt, und multiplizieren Sie dies mit dem US-Faktor X.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8