Forum: Netzwelt
MacBook-Pro-Notebooks: Apple reagiert mit Rabatten auf Kritik
SPIEGEL ONLINE

Schon mit der fehlenden Kopfhörerbuchse im iPhone 7 hat Apple sich Ärger eingehandelt. Nun wird der Konzern wegen der Anschlüsse am neuen MacBook Pro kritisiert. Das Unternehmen reagiert ungewohnt.

Seite 5 von 14
wind_stopper 08.11.2016, 01:37
40. Dongles

Schon das erste Bild, der Adapter im Adapter, gibt mir Pickel. Ich habe drei Generationen von MacBooks und jedes Mal musste ich neue Videoausgang Adapter kaufen. Beim aktuellen MB kommen da noch andere Adapter hinzu, das ist dann absolut nicht mehr schoen anzuschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseacre 08.11.2016, 01:44
41. Kleingeistige Meckerei

Wer sich die paar Euro für das Zubehör nicht leisten kann, sollte halt kein Apple kaufen. Und da Apple seine Kunden zuallererst als zu melkende Geldkühe sieht, kann man durchaus verstehen, dass sie ständig die Anschlussbuchsen ändern. Ich finde, Apple macht genau das Richtige. Mein Vorschlag: Ein Lesegerät für die Kreditkarte und jeweils 2 Euro um das Gerät zu entsperren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrissuennen 08.11.2016, 02:29
42. Apple im professionellen Umfeld

Ist halt schwierig. Nicht alle Software läuft drauf, nicht immer in die Kundennetzerke zu bringen. Anbindung an den 0815 Projektor nur über Adapter.
Da sieht man schon mal den genervt Berater mit 2 Laptops, einen zum Arbeiten und einen fürs Café.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truthseaker 08.11.2016, 02:35
43. Es ist nicht das erste Mal…

dass ich als eigentlicher "Apple-Freund" (nein, nicht Fan!) wirklich verärgert bin. Angesichts der Anzahl überwiegend mit USB 2/3 bestückter Peripherie-Geräte ist es schon ein MACBook NON-PRO, weil man nicht mit ihm arbeiten kann, ohne irgendwelche Adapter zu kaufen, die wahrscheinlich erst in ein paar Wochen verfügbar sind. Und mal ganz ehrlich: Wer, ausser ein paar fingerfertigen DJs, braucht schon eine Touch-Leiste? Ich schau dem Wirken von Apple schon etwas länger zu und mein Wohlwollen verändert sich schleichend zu immer mehr Abneigung: Apple bewegt sich auf eine Klippe zu, die sehr schnell vom Meer der Konkurrenz und der Abkehr seiner bisherigen Jünger weggespült werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeze 08.11.2016, 06:44
44.

Zitat von iman.kant
Die Politik von Apple mit den ständig ändernden Anschlüssen und die fehlende nachhaltige Entwicklung stabiler Hardware die für den Profi Bereich notwendig ist, zwingt nun auch meine Firma den Microsoft Weg zu beschreiten. Wir waren eigentlich sehr glücklich, aber die letzten Jahre waren mißerabel um eine stabile IT-Infrastruktur aufzubauen. Für den Profi Bereich ist Apple kaum mehr tragbar.
Sorry, aber MacBook Pros waren noch nie für Progfessionals in einem Umfeld mit IT-Chef gedacht.

Üblicherweise sind das Notebooks für Kreative oder Solo-Unternehmer. Dass man schnell alte Zöpfe abschneidet (Flash, Aperture, SCSI, CD, DVD, Firewire, etc. etc.) ist nun wirklich nichts neues.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Plasmabruzzler 08.11.2016, 07:18
45. Verstehe die Aufregung nicht

USB C ist quasi der neue Standard für USB-Anschlüsse, welche nicht nur Spannung und Daten übertragen können, sondern viel mehr Funktionen haben; dank der 24 Pins. Apple ist insofern konsequent und baut veraltete Standards nicht mehr in die neuen Geräte. Einen Parallel-Anschluss (LPT) oder Seriellen Anschluss (RS 232) fand ich an mobilen Geräten zuletzt vor weit über 10 Jahren. Und wenn es die Kundschaft stört, soll sie eben jene Geräte nicht kaufen. Apple ist im Bereich Mobile Computing kein Monopolist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfpublic 08.11.2016, 07:33
46. Für wen ist das MacBook Pro eigentlich?

Ich habe auf einen Nachfolger des Macbook Air gewartet (bisher ca. 1400 Euro) - jetzt kommt ein Notebook zum doppelten Preis (mit etwas Speicher 2.400) und dazu braucht man noch 150 Euro für Kabel. Erinnert mich an den Kauf meine BMW i3: Nacktes Auto und dann noch einmal 500 Euro für diverse Kabel .... das ist auch Betrug, weil man es erst nach dem Kauf feststellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 08.11.2016, 07:34
47.

Wie jetzt? Die Jünger rebellieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdings123 08.11.2016, 07:55
48. Das Gejammer ist doch lächerlich

USB-C ist der neue Industriestandard, warum noch die alten Zöpfe mitschleppen. In einem Jahr denkt da kein Mensch mehr drüber nach. Für die Übergangszeit holt man sich für insgesamt 20 EUR noch einen HDMI und einen USB-A Adapter bei Amazon, und der Fisch ist geputzt. Wenn es am neuen Macbook Pro etwas zu kritisieren gibt, dann eher dass man es leistungsmäßig nicht genug aufrüsten kann, um ein echts "Pro" Gerät zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thyphon 08.11.2016, 07:56
49. Das ist die richtige Einstellung!

Zitat von lancelotto
Sie haben sich nicht wirklich mit USB C auseinandergesetzt, oder? Haben Sie sich schon mal gefragt, ob Sie und Ihre Firma reif für Apple sind?
Der User gefälligst seine Bedürfnisse der Hardware anzupassen und nicht umgekehrt... ;)

Ich lach mich kaputt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14