Forum: Netzwelt
MacBook-Pro-Notebooks: Apple reagiert mit Rabatten auf Kritik
SPIEGEL ONLINE

Schon mit der fehlenden Kopfhörerbuchse im iPhone 7 hat Apple sich Ärger eingehandelt. Nun wird der Konzern wegen der Anschlüsse am neuen MacBook Pro kritisiert. Das Unternehmen reagiert ungewohnt.

Seite 8 von 14
Thyphon 08.11.2016, 10:29
70.

Zitat von citycity
Aber wenn die alten Anschlüsse bleiben nutzen die Leute die auch so lange bis sie irgendwann in ein paar Jahren wegfallen und wir haben die gleiche Diskussion oder?
Nein. Die Leute nutzen die "alten" Anschlüsse so lange, wie Peripheriegeräte diese Anschlüsse besitzen. Wenn in ein paar Jahren Kameras, Beamer, Drucker, Mäuse, etc. standardmäßig einen USB-C Anschluss besitzen, werden die alten Schnittstellen ganz von alleine aussterben - dazu braucht es Apple nicht.

Es wäre auch völlig in Ordnung, wenn Apple Peripheriegeräte herstellen würde, die nur noch die neuen Anschlüsse besitzen und dann sagt: "Wenn ihr unseren neuen Beamer mit alten Notebooks nutzen wollt, müsste ihr einen Adapter benutzen". Aber umgekehrt macht das keinen Sinn; insbesondere nicht bei einem Notebook, welches für den professionellen Einsatz gedacht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 10:30
71.

Zitat von Konstruktor
Nein. Man braucht keinen einziges weiteres Produkt bei Apple zu kaufen, weil USB-C schlicht der neue Industriestandard ist. Der alte USB-A war das für die letzten 20 Jahre, aber auch der wurde erst von Apple durchgesetzt, gerade weil sie ab dem ersten iMac nur noch USB verbaut haben und der USB-Zubehör-Markt exakt ab da geradezu explodierte, während sich für die vorher schon .....
Ja klar, wenn ich unterwegs bin, brauche ich für alles einen Adapter.
SD-Card: Fehlanzeige -> Adapter
HDMI Monitor: Adapter
Tastatur: Adapter
Drucker: Adapter
Netzwerk: Adapter (WLAN ist im professionellen Umfeld i.d.R. nicht das Netzwerk der Wahl, weil zu unsicher)
USB-Stick: Adapter
Projektor beim Kunden: mehrere Adapter
Sonstige Geräte: Adapter
Das Problem: das 13" hat nur 2 Anschlüsse.
Also noch eine Docking-Station mitschleppen?
Wozu ist ein ultradünnes und leichtes Notebook gut, bei dem ich all das zusätzlich mitschleppen muß?
Bei anderen Herstellern bekomme ich zwei gleichwertige Notebooks zu dem Preis und mit denen kann man arbeiten.
Wenn ich natürlich nur zeigen will, daß ich Kohle habe und wie hip ich bin, weil ich mir ein Macbook leisten kann, brauche ich all das nicht.
Zum Arbeiten taugt so ein Gerät nichts.
Bei einem Chromebook kann ich das akzeptieren, das erhebt auch nicht den Anspruch, 'Pro' zu sein und hat i.d.R. zusätzlich wenigstens einen Kartenleser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd R. 08.11.2016, 10:37
72.

Zitat von zeichenkette
Der LaserWriter war ein Drucker, kein Computer. Einer der ersten Laserdrucker, die man kaufen konnte, aber kein Computer.
Naja ... als der LaserWriter rauskam, war er tatsächlich leistungsfähiger als der Mac, an dem er angeschlossen wurde: Der schnellste Mac hatte einen 68000 mit 8 MHz, der LaserWriter mit 12 MHz. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdings123 08.11.2016, 10:42
73.

Zitat von QED2.0
Ja klar, wenn ich unterwegs bin, brauche ich für alles einen Adapter. SD-Card: Fehlanzeige -> Adapter HDMI Monitor: Adapter Tastatur: Adapter Drucker: Adapter Netzwerk: ......
Jo, wenn Sie das ganze Zeug wirklich unterwegs ansschließen wollen, sind Sie einfach nicht in der Zielgruppe des Geräts. Kaufen Sie sich was anderes. Das ist so wie einen Ferrari anzuschauen und zu sagen "Da brauche ich ja immer einen Anhänger, wenn ich drei Fahrräder mitnehmen möchte". Da kauft man sich dann halt besser einen VW Bus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 10:43
74.

Zitat von trompetenmann
...hatte Apple ja damals auch weggelassen, und die Windows-Fraktion hat dies als Apples Untergang prognostiziert. Ähnlich wird es vielleicht mit USBC. Nur die vielen Adapter, die an braucht, relativieren das Gewicht und Größe des MBP.
Das hat damals niemand 'prognostiziert'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 10:47
75.

Zitat von eunegin
Warum motzen? Kaufen / konfigurieren Sie sich mal ein deutsches Auto. Einfach mal einen (fast nackten und günstig wirkenden) Polo anschauen und sich durch die Zubehörliste quälen. DAS ist übel. Und teuer. Dagegen ist apple ein Waisenknabe. Deutsche ......
Das ist einer der Gründe, warum ich seit 40 Jahren keine deutschen Autos kaufe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 10:51
76.

Zitat von derdings123
USB-C ist der neue Industriestandard, warum noch die alten Zöpfe mitschleppen. In einem Jahr denkt da kein Mensch mehr drüber nach. Für die Übergangszeit holt man sich für insgesamt 20 EUR noch einen HDMI und einen USB-A Adapter bei Amazon, und der Fisch ist geputzt. Wenn es am neuen Macbook Pro etwas zu kritisieren gibt, dann eher dass man es leistungsmäßig nicht genug aufrüsten kann, um ein echts "Pro" Gerät zu haben.
Toll, momentan gibt es aber so gut wie kein Gerät mit USB-C Anschluß.
Und: bei den Wucher-Preisen der Apple Hardware könnte man ja ohne Problem ein paar wichtige Adapter beilegen.
Die paar Euro weniger Gewinn im einstelligen Bereich wären ja eine gute Investition in Kundenzufriedenheit.
Das schaffen andere Hersteller sogar im unteren dreistelligen Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 10:59
77.

Zitat von citycity
Merkt ihr nicht, das es immer die gleiche Diskussion ist seit Jahrzehnten? "Wie kann man Firewire abschaffen, wie kann man das CD Laufwerk abschaffen, wie kann man Klinke abschaffen wie kann man USB abschaffen.." und bisher haben wir alles überlebt.. oder wie oft vermissen wir 2016 noch Firewire-Anschlüsse an unseren Laptops? Klar, die Umstellung ist immer erstmal blöd, aber irgendwo muss man nunmal anfangen neue Anschlüsse und Standards festzulegen um Fortschritt zu gewährleisten. Die Preise der neuen MacBooks schrecken mich auch ab und ich finde sicher nicht alles gut was Apple macht, aber dieses Rumgehacke auf wegfallende Anschlüsse muss nach Jahrzehnten jetzt langsam mal ein Ende haben.
Wenn man selbst Firewire als den 'neuen Industriestandard' ausgerufen hat, ist es schon etwas oeinlich, wenn man den dann drei Jahre später wieder als 'alten Zopf' abschafft.
Weil Apple kein Firewire mehr unterstützt muß ich also meine teuer gekauften professionellen Firewire-Recording-Interfaces, die mit Lightning Adaptern nicht mehr funktionieren, wegwerfen? Sehr professionell.
Da arbeite ich lieber mit HP Workstations unter Windows, da habe ich die Wahl, welche Schnittstelle ich benutze.
Die Klinke ist nunmal der absolute Standard bei Audio, das ändert auch Apple nicht. Ein Adapter für 30 Euro, um den 15 Euro Kopfhörer anzuschließen ist auch sehr sinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
QED2.0 08.11.2016, 11:03
78.

Zitat von citycity
Das ist doch auch völlig legitim. Aber nach der Logik müsste eigentlich auch ein Vinylspieler, Cassettendeck und VHS in alle gängigen Rechner eingebaut werden.. wird es aber nicht weil irgendwann gesagt wurde "DVDs und MP3s sind zeitgemäßer" Auch damals haben Leute gemeckert, ein paar Jahre später ist das dann aber kein Thema mehr.
VHS und Audiokassetten sind nunmal lange keine Standards mehr.
CDs und DVDs sehr wohl. Wie war das? 'DVDs und .... sind zeitgemäßer'
Es ist eine Sache, einen Standard auslaufen zu lassen und gleichzeitig den neuen zu etablieren. Nur den neuen anzubieten und die User zu Krücken wie haufenweise Adaptern zu zwingen ist einfach nur dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 08.11.2016, 11:07
79. Was eine skurrile Diskussion

Wer im Jahr 2016 professionell und bequem arbeitet kennt die hier aufgeworfenen Probleme schlicht nicht.
Wenn ich ein mobiles Gerät zur Nutzung anschaffe, dann vor allem wegen der Mobilität. Das heißt: erstens muss das Gerät ohne große Anstrengung zu transportieren sein, also möglichst leicht und klein sein, Zweitens muss es lange im reinen Akkubetrieb durchhalten und Drittens ohne viel HickHack funktionieren. Ohne viel HickHack hat bei mir zur Folge, dass ich an allen Einsatzorten Zugang zu WLANs habe, Drucker per WLAN erreiche und die Beamer selbstverständlich auch per WLAN angesteuert werden.
Ich brauche schlicht keine Kabel und Adapter.
Wenn ich mir meinen Workflow anschaue, ist das einzige was ich brauche ein Adapter von USB-C auf USB-A und der wird mir bei Amazon für 7 € angeboten.
Und selbst wenn ich für alle irgendwie möglichen Situationen gerüstet sein will gibt es Dockingstations von USB-C auf nahezu alles in der große von 2 Zigarettenschachteln zum Preis von 50 €.

Alle die hier gegen Apple wettern leben noch im Kabelzeitalter, das MacBook Pro ist jedoch schon ein Gerät der kabellosen Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 14