Forum: Netzwelt
Manipulierte Seiten: Facebook rechtfertigt Psycho-Experiment
REUTERS

Hunderttausende Facebook-Mitglieder wurden unwissentlich zu Studienteilnehmern: Wegen einer gezielten Manipulation der Neuigkeitenseite steht der Konzern massiv in der Kritik. Ein beteiligter Datenanalyst hat nun Stellung genommen.

Seite 3 von 14
belbar 30.06.2014, 11:23
20. Geschiss

Ich weiß ja echt nicht, was das ganze Geschiss auf anderen Seiten zu diesem Experiment sein soll, aber dass auf dem Newsfeed nicht alles erscheint ist doch schon fast normal... seiten die einem Gefallen und die kein Geld an FB zahlen müssen auch damit leben, dass nicht alles von ihnen auf dem Newsfeed angezeigt wird.
Außerdem hätte man die Leute schlecht vorher fragen können ob sie bei dem Experiment mitmachen möchten...
An sich eine recht harmlose Sache, die jetzt unnötig aufgebauscht wird, denn ich bin mir sicher, dass außer ein paar Ausnahmen die Meisten nicht ihren lieben langen Tag auf Facebook verbringen, sondern eher zur Kommunikation oder ähnliches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aka-d-miker 30.06.2014, 11:24
21. Selbstmorde?

Man sollte definitiv untersuchen lassen, ob alle, die an diesem Experiment beteilig waren, noch am Leben sind. Was wäre, wenn sich ein pathologisch depressiver Mensch aufgrund der negativen Nachrichten das Leben genommen hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohnebenutzername 30.06.2014, 11:25
22.

wie wir unsere Schafe manipulieren können. Das ist der Subtext von Kramers Antwort. Ist ja offensichtlich geglückt, da es keiner gemerkt hat. Experiment daher gelungen. Brave new world.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigben80 30.06.2014, 11:25
23. .

Bin auch ein Facebook-User, aber einer der selber kaum was privates von sich posten tut. Und was man sogenannten Freunde dort veranstalten, das geht mir am Allerwertesten vorbei. Facebook nutze ich selber nur zum spielen, also um etwas abzuschalten. Würde mich auch nicht von Statusmeldung beeinflussen lassen.

Wenn jemand etwas wichtiges posteten sollte, dann frage ich bei dieser Person einfach nach. Egal in welcher Form dies geschehen sollte. Ausserdem würde jemand nichts wirklich wichtiges so in die Welt hinauspossaunen. Aber Idioten gibt es eben überall auf der Welt, egal ob bei Facebook oder draussen auf der Strasse.

Ist auch geil, wie sich Leute drüber aufregen, die gar nicht mehr, oder noch nie, bei Facebook angemelden waren oder sind. Da fragt man sich doch, selber kein reales Leben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 30.06.2014, 11:25
24.

Zitat von Immanuel_Goldstein
An unwissentlichen Menschenexperimenten gibt es nichts zu rechtfertigen. Sie sind schlichtweg illegal. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, auch wenn es Facebook und die anderen Vasallen-Firmen der NSA gerne hätten.
Anderseits sollte man auch keine Nutzungsbedingungen aktzeptieren in denen sinngemäß drinnsteht: "Deine Seele gehört uns."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter0pf9 30.06.2014, 11:28
25. Soziales Netzwerk

allein der Begriff ist lächerlich und wer hier Seelenstrip veranstaltet ist selber Schuld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 30.06.2014, 11:29
26. Bullshitting

Zitat von sysop
Eines der Ergebnisse der Studie lautet, dass diejenigen Nutzer, die weniger negative Meldungen zu sehen bekamen, mehr positive Inhalte (+0,06 Prozent) und weniger negative (-0,07 Prozent) veröffentlichten. Wer mehr positive Postings als üblich angezeigt bekam, produzierte mehr Inhalte mit negativer (+0,04 Prozent) und weniger mit positiver Stimmung (-0,01 Prozent). Analyst Kramer schreibt dazu: "Rückblickend könnte es sein, dass der wissenschaftliche Nutzen des Papers nicht alle Aufregung rechtfertigt."
Veränderungen der Postings einzelner Nutzer um +- 0,01 - +-0,07% bewegen sich abolut nicht im Bereich wissenschaftlicher und statistischer Relevanz. Derartige Abweichungen sind "Rauschen" und entbehren jeder Form von wissenschaftlicher Erkenntniss und wissenschaftlichem Nutzen. So gesehen ist die Formulierung "Rückblickend könnte es sein, dass der wissenschaftliche Nutzen des Papers nicht alle Aufregung rechtfertigt." nicht nur ein Euphemismus, sondern auch eine Frechheit.
ABer was solls, wenn jetzt eineige Tausend Nutzer FB den Rücken kehren, es gibt noch genügend Dummbeutel, die weiterhin begierig ihre persönlichsten Daten mit einer kommerziellen Datenkrake teilen.
Naja, mir kann's egal sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
atze_bommel 30.06.2014, 11:30
27. Manipulation?

Es ist falsch wenn geschrieben wird: "Facebook manipuliert".
Richtig ist: "Facebook ist die Manipulation".
Jeden Tag werden es weniger Menschen, die noch bei klarem Verstand sind und diesen Blödsinn einfach meiden.
Es gibt ein Unterschichtenfernsehen und es gibt ein Unterschichteninternet. Facebook gehört auf jeden Fall dazu ob nun mit oder ohne Manipulation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 30.06.2014, 11:31
28.

Zitat von Untertan 2.0
Anderseits sollte man auch keine Nutzungsbedingungen aktzeptieren in denen sinngemäß drinnsteht: "Deine Seele gehört uns."
Solche Nutzungsbedingungen wären nach demokratischem Rechtsverständnis sittenwidrig, da alle Grundrechte unveräußerlich sind. Man kann auch sein Leben letztlich nicht gegen Geld verscherbeln. Jedweder diesbezügliche Vertrag wäre nichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diavid 30.06.2014, 11:31
29.

Sowas regt die Leute auf, aber den Verkauf aller privaten Daten nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14