Forum: Netzwelt
Massaker in Norwegen: Der Mörder und die Hassblogger

Er schrieb auf rechten Blogs und war Mitglied bei den Rechtspopulisten: Der Mörder von Norwegen kam nicht aus dem "Nichts", sondern aus der Szene der europäischen Multikulti-Hasser und Muslimfeinde -*die sich nun beeilen zu versichern, dass Anders Breivig etwas falsch verstanden haben muss.

Seite 32 von 114
enlightenment 24.07.2011, 17:41
310. Sarrazin ist nicht Anders

Zitat von LaRussophobe
Ist Anders B. im Kern seiner Religion von Thilo Sarrazin zu unterscheiden? "Europa wird arabisiert" - "Deutschland schafft sich ab"? Wenn es je "Salonbolschewiken" gegeben hat, haben wir es längst mit Salonnazis zu tun. Für diese todschicken Hassprediger brauchen wir nicht auf Skandinavien zu zeigen. Die Islam-Schmähungen gehen nie ohne den diffusen Begriff "Netzwerk" ab, während die Welt und Innenminister Friedrich den Täter sogleich zum "verrückten Einzeltäter" erklärten, zum "einsamen Sonderling voller hasserfüllter Gedanken". In Schweden und Dänemark regieren die vereinzelten Sonderlinge bereits mit.
Sarrazin differenziert zwischen liberalem Islam und Traditionalismus, und er macht demokratische Lösungsvorschläge.

Was hat das jetzt mit dem Wahnsinn von Oslo zu tun?

Ich bitte auch in dieser emotionalen Stimmung um Differenzierung. Oder ist Vernunft in Deutschland seit Fukushima endgültig ausgestorben?

Beitrag melden
G. Henning 24.07.2011, 17:42
311. Titel

Zitat von forumkommentar
Folge ich Ihnen, dann sind sämtliche Rechte, die im Rahmen einer Demokratie ihre Meinung kund tun, keine Demokraten, sondern automatisch Braune. Denn man kann Ihrer Meinung nach offensichtlich nicht rechts und Demokrat sein. Gott sei Dank sind Leute wie Sie doch eher in der sehr starken Unterzahl.
Jeder darf seine eigene Meinung sagen. Falls die Meinung zu krass ist, muss er leider auch damit leben, dass andere auch ihre Meinung sagen und ganz klar erklären, dass " Kinder der eigenen Rasse nicht zu töten" nicht mehr unter Meinungsfreiheit läuft sondern reine Hetze gegen Kinder anderer Rassen ist.

Beitrag melden
nici2412 24.07.2011, 17:43
312. ++

Zitat von kleintal
Keineswegs. Der Attentäter war Anhänger der Rechtspopulisten. In seinem "Manifest" zitiert er auch einen deutschen rechtspopulistischen Autor. Sein Weltbild und seine Ziele entsprechen denen der Rechtspopulisten, nicht denen der Neonazis. Da er seine Tat so ausführlich (1500 Seiten!) mit seinem Hass auf die multikulturelle Gesellschaft und die Muslime begründet, ist es dringend geboten, einen genaueren Blick auf die geistigen Brandstifter zu werfen.
Zusätzlich solltte man endlich anfangen eine ehrliche Diskussion darüber zu führen, weshalb rechtspopulistische Parteien in fast allen westeuropäischen Ländern an Einfluss gewinnen und somit überhaupt erst wahrgenommen werden können. Würden Wilders, Strache und Co. keine 20%+ der jeweiligen Bevölkerung repräsentieren, würde sich medial und gesellschaftlich kein Mensch für sie interssieren. Fakt ist aber, dass sehr viele Menschen ein Problem mit der ungesteuerten muslimischen Masseneinwanderung in den letzten Jahrzehnten hatten und immer noch haben. Wenn die "etablierten" Parteien und Medien endlich anfangen würden diese Probleme zu benennen, breit diskutieren zu lassen und Lösungen anzubieten, wäre schon eine Menge getan. Stattdessen lese ich hier nur mehr " Verbote, Ausgrenzung" etc. Als ob dies irgendetwas verhindern oder ändern würd.

Beitrag melden
adama. 24.07.2011, 17:43
313. Das ist eine extrem Position

Zitat von smokinbu
Alles extreme und menschenverachtende sollte unter beobachtung stehen und nicht nur radikale islamisten oder linksextreme.
Das ist eine extrem Position. Ich begrüße sie unter den Beobachteten.
Seit den Amokläufen wird das Internet genaustens beobachtet. Das Problem: Fangen wir an alle Verdächtigen in KZ, wegen dem Platzbedarf, zu sperren, würden die Verdächtigen augenblicklich ihre Aktivitäten einstellen.

Bei dem Norweger habe ich sowieso den Eindruck, dass er mit Beobachtung rechnete und seine radikalsten Ansichten weitgehend verschleiert hat. Darum hat er sein Manifest erst kurz vor der Tat veröffentlicht.

Ich frage mich übrigens von wessen Ideen er am meisten beeinflusst wurde, wenn er Putins demokratisches Russland als Vorbildlich darstellt und Serbiens "Freiheitskampf" lobt. (Wohl auch deren rassistische Haltung)

Ich denke da gibt es manche sehr verdächtige Übereinstimmung auch bei Foristen hier bei SPON.

Beitrag melden
LaRussophobe 24.07.2011, 17:44
314. weichgeklopft

Zitat von andynm
Und wieder jemand, der nur den Schwachsinn der Rechtspopulisten nachplappert. Islamisierung existiert nicht, weder in Deutschland, in Norwegen schon gar nicht. Auch gibt es keine unkontrollierte Zuwanderung.
Völlig richtig. Es ist empirisch erwiesen, daß sich die Geburtenrate bei Muslimen in der zweiten und dritten Generation der Geburtenrate der Einheimischen angleicht. Die "demographische Übernahme", die Sarrazin und andere halluzinieren, gibt es nicht. Läßt sich empirisch nicht nachweisen, es gibt sie nur in den weichgeklopften Hirnen von Sarrazin und Co, sonst nirgends.

Beitrag melden
San Martin 24.07.2011, 17:45
315. Tja....

Zitat von MrMoonstomp
Bis auf wenige gute Kommentare habe ich hier fast durchgehend nur dummes, rechtes Gesabber gelesen, Relativierungen and so on. Ist das ein Beweis dafür, wie rechtslastig unsere Gesellschaft schon wieder geworden ist? Ist es schon wieder soweit, dass sich das rechtskonservative Fußvolk nach einem starken Führer sehnt? Wäre ja nicht das erste Mal, dass die unser Land an den braunen Abschaum ausliefern. Klar darf man den Islam kritisieren, so wie jede andere Religion auch. Das ist Meinunugs- und Glaubensfreiheit. Was ich hier aber teilweise an Hetztiraden lese, bereitet mir derbe Bauchschmerzen.
Was auch nicht gemerkt wird ist das die Rechtsextremisten (was ja schon nicht mehr auffällt, darf man sein und wird in den Medien gefördert) ihren Hass auf Multikulti mit ihrem Hass auf die Linken mischen. Sie hassen eben alles was nicht so "denkt" wie sie. Bald kommt dann der damalige Gruß, aber dann nicht beschweren, man hat es vorher gemerkt.

Beitrag melden
black wolf 24.07.2011, 17:46
316. .

Zitat von Rockker
Und schon bastelt jeder gerne an seinem üblichen Feindbild...jeder sucht sich jetzt in dem wirren Täters kranken Weltbild das was man sonst nicht mag und es bashen kann. Die Amok-Läufer von Columbine haben damals gezielt danach gefragt, wer von den Mädchen und Jungs die sie gefangen genommen haben, ein Christ ist, bzw. an Gott glaubt und jeden der es bejaht hat, haben sie abgeknallt...Ähnlich hat der Amok-Läufer vor Paar Jahren die gläubigen Amish-Leuten abgeknallt, weil sie Amish und gläubig waren. Soll man jetzt daraus den Schluß ziehen, daß die Atheisten, bzw. jeder Atheist, seit 2000 Jahren so ist, morden und totschlagen alles was ihnen im Wege steht, bzw. jeden der gläubig ist?
Weder im Fall des Columbine-Massakers noch im Fall der Amish-Schule gibt es mehr als nur Gerüchte, dass diese Angaben stimmen. Im Fall Columbine wurden diese Geschichten ausschließlich von evangelikalen Propagandisten verbreitet.
Der Amish-Schulen-Täter hat wirre, halluzinatorische und widersprüchliche Fantasien über den Mißbrauch von Mädchen geäußert.
Bleiben wir doch einfach bei den Tatsachen. Man kann auch Feindbilder basteln, indem man einseitig genehme Gerüchte glaubt.

Beitrag melden
recruiter 24.07.2011, 17:46
317. Ko-Autoren

Zitat von ...und gut ist`s
Wow, dass Sie schon 1500 Seiten in dieser kurzen Zeit gelesen haben ist echt bewundernswert und dann den Inhalt auch interpretieren können ist sicherlich eine Höchstleistung. Nur das mit den rechten Ko-Autoren verstehe ich nicht so ganz, wenn es Sie denn an "Mein Kampf" erinnert. Das hat der Autor doch im Knast geschrieben, oder habe ich da im Geschichtsunterricht was falsch vermittelt bekommen? Nun die einfache Frage: Was verstehen Sie unter Ko-Autoren und wer sind diese?
Zu Ihrer Beruhigung: Ich habe das Machwerk nicht ganz gelesen, dazu wäre mir auch die Zeit zu schade (z.B. Hunderte Seiten von Geschichtsklitterung, in der die Christen immer die Guten und die Moslems immer die Bösen waren, selbst während der Kreuzzüge. Das muss nun wirklich nicht sein). Es gibt zum Glück die Technik des Querlesens, mit der man schnell an die "brisanten" Stellen kommt. Und die von mir ziterten Stellen sprechen m.E. für sich; der Plan, in West-Europa 45000 Linke zu töten und 1 Mio zu verwunden benötigt m.E. keine besonders ausgefeilten Interpretationskünste, das ist für mich ganz klar die Aufforderung zum Bürgerkrieg. Die hinteren Teile, in denen Techniken zum Sprengen von AKWs beschrieben und befürwortet werden habe ich auch nicht genau studiert; ich hoffe, dass es Profis gelingen wird, die Verwirklichung solcher Ideen noch rechtzeitig zu verhindern.

Wenn mich Teile an "Mein Kampf" erinnern, muss das nicht heißen, dass es dem in jeder Hinsicht entspricht. Ko-Autoren, soweit sie im Text genannt werden, bzw. zitierte Autoren sind u.a.

Amira El Ahl, Andrew G. Bostom, Baron Bodissey, Bernhard Zand, Brett Stevens, Carl Kosta Savich, D.L. Adams, Daniel Pipes, Daniel Steinvorth, Dr. George Khoury, Edna McNicholas, Evan F. Kohlmann, Fjordman, Fouad Abi-Esber, Jamie Glazov, John Laughland, Kyle Spotswood, Lúcio Mascarenhas, M. Bozinovich, Melanie Phillips, Mister Fox, Mohammad Asghar, Ohmyrus, Philip Johnston, Phillip Longman, Reconquista, Robert Spencer, Robert Winnett, Shrinandan Vyas, Tom Whitehead, Volkhard Windfuhr

Wer das im einzelnen ist und ob die Ko-Autoren mit der Verwendung ihres Betrags einverstanden waren, bleibt noch zu prüfen...

Beitrag melden
deb2006 24.07.2011, 17:47
318. .

Zitat von overcomer
Dankeschön für diese Recherche und Aufbereitung an den Autor!! SARAZZIN du geistiger Brandstifter, ich hoffe, du liest diese Artikel mit. Du und deinesgleichen, ihr Rassisten in der Kluft von sachlichen Kulturkritikern/Analysten/Statistikern, Ihr seid die allergrößte Gefahr für die Menschheit. Rassismus und Kulturmonotheismus sind resistente Viren und wer glaubt, dass es diese z.B. unter den Juden selber nicht gibt, der hat die Geschichte immer noch nicht verstanden.
Die Analysen von Sarrazin bleiben richtig - auch im Licht dieses Attentats. Sie können noch so schäumen vor Wut, es hilft nichts. Und ich garantiere Ihnen, dass die Diskussion über Islam und integrationsunwillige Einwanderer natürlich auch im Licht dieses Attentats nicht enden wird. Auch wenn Sie das vielleicht gerne hätten.

Beitrag melden
seinsfeld 24.07.2011, 17:47
319. Ich wünsche diesem Fanatiker

alles erdenklich Schlechte.

Wen es so etwas wie Gott gibt, dann wünsche ich ihm ewige Qualen in der Hölle. Verdammt seist du!

Als ein Angehöriger könnte ich höchstwahrscheinlich meinen Rachegelüsten nicht widerstehen.

Was soll/kann man zu so etwas noch sagen?

Hätte er doch seine offensichtliche Intelligenz zum Wohle der Menschheit eingesetzt, statt gegen Sie.
Was für eine Verschwendung!

Wie konnte er diese Bluttat begehen? Ich glaube ich habe noch nie so ein Hassgefühl gespürt, wie ich es heute tue.

Ich hoffe Sie hängen dich in aller Öffentlichkeit!

Ich spucke auf Dich!

Beitrag melden
Seite 32 von 114
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!