Forum: Netzwelt
Mega: Das ist Kim Dotcoms neuer Online-Datenspeicher
SPIEGEL ONLINE

Am Sonntag ist es soweit: In Neuseeland stellt Kim Dotcom den Megaupload-Nachfolger Mega vor. Seinen neuen Online-Speicherdienst will der Internet-Unternehmer gegen Piraterie-Vorwürfe absichern, alle Daten narrensicher verschlüsseln. Wir haben den Dienst vorab ausprobiert.

Seite 11 von 17
brooklyner 20.01.2013, 03:12
100.

Zitat von PeterPaulPius
Nichts ist schlimmer als unsere Finanzämter: Heute gesehen: Ich muss Java aktiviert haben, um mit Elster authentifizierte Vorsteuererklärungen abgeben zu können. Das ist echt der Hammer. Alle Welt warnt vor Java, sogar das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Haben wir nicht letzte Woche alle unser Java deaktiviert. Firefox deaktiviert sogar automatisch JAVA. Aber unsere Behörden zwingen uns in diese Technik und lassen uns dann allein. Ebenfalls mehr als grenzwertig: wenn ich mir die neue Version von JRE runterlade, ist automatische der Haken bei der Installation dieser blöden Ask-Toolbar-Leiste. Die schaffen es also nicht, dem Bürger eine ordentliche Software ohne störende Werbung Dritter zur Verfügung zu stellen, zwingen ihn aber in diese einzig mögliche Kommunikation.
Sie können ganz normal Ihre Voranmeldung in das runterladbare Formular eintragen und per Post ans FA schicken. Mache ich seit Jahren. Der Einwand, dass ich mir sicher keinen vorsintflutlichen PC anschaffe, weil das Elster Programm auf dem Mac nicht lief, reichte völlig aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 20.01.2013, 03:30
101. Schlimm!

Es wird wirklich wieder Zeit für ein Internet für Profis. Das Internet für alle ist ein Riesenfehler gewesen.

Wer tatsächlich die "Cloud" verwendet, um die Daten auf den eigenen Geräten zu synchronisieren, dem kann man nicht mehr helfen. Wie viele GB da unnötigerweise über das Internet gesendet werden.

Das Internet ohne solche "Intelligenz"nutzer könnte vermutlich fünfmal so schnell sein.

Die Aufregung um die Inhaltserzeuger kann ich nicht verstehen. Wer nur das kauft, was gut ist, benötigt gar nicht so viel Geld (100-200 Euro im Monat sollten dafür locker reichen). Wer natürlich alles haben muss, was aktuell auf dem Markt ist, der sollte eher an seinem Urteilsvermögen arbeiten.

Das Hochladen von illegalen Inhalten sollte hart bestraft werden, das Herunterladen von illegalen Inhalten sollte mit Geldstrafen belegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 20.01.2013, 03:31
102. Sie wollen das Problem lösen? Wunderbar....

Zitat von andreasoberholz
Klar will Herr Schmitz nicht einsehen das er ein gutes Geschäft auf dem Rücken der Urheber gemacht hat, und vermutlich wieder machen wird. Hat doch im Streit GEMA / YouTube ein deutsches Gericht klar gemacht das YouTube sehr wohl für die Inhalte verantwortlich ist, und nicht derjenige der es auf den Server schiebt. Und genau deshalb ist man dort seit Jahren vor Gericht. YouTube soll endlich die Urheber vergüten, was die genau so wenig wie Kim Schmitz tun. Leute wie Kim Schmitz, und YT Manager, wissen wohl nicht was harte Arbeit ist? Sonst würden sie den Urhebern nicht frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen. Ein verdrehtes Rechtsempfinden herrscht im Netz B2C Geschäft.
Machen sie ALLE Medien Angebote im Internet zu einem angemessenen Preis verfügbar.
Sie wissen noch wie man Videokopien per Rekroder ganz legal machte um sie Bekannten und Freunden weiterzugeben? Sie wissen noch wie man MUsik ganz einfach mit Tonbändern oder Kassetten für den unbegrenzten Eigengebrauch kopieren durfte?

Machen sie all dies für den Eigengebrauch möglich und die "andere Seite" wird Verständnis dafür haben, dass jemand mit den Produkten anderen Leute, ohne deren Beteiligung, kein Geld verdienen darf.

Bis dahin aber sind sie nichts weiter als ein weiterer jener Jammerer, die sich darüber beschweren, das technische Neuerungen wie das Internet nicht ausschliesslich zu ihrem Vorteil und Profit gereichen.

Alles was VOR dem Internet legal war soll jetzt plötzlich illegal sein? Und tun sie hier nicht so, als würden Mehreinnahmen der Kontent Mafia zu Mehreinnahmen der tatsächlich Kreativen führen. Es hat sich nämlich herumgesprochen, dass dies eine Lüge ist!

Aus all diesen Gründen hat Dotcom die Mehrheit auf seiner Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantail 20.01.2013, 08:41
103.

Zitat von Chris Weiß
Der Unterschied ist, dass normale Filehoster Urheberrechte schützen, nicht in Neuseeland sitzen und ihr Geschäftsmodell ein anderes ist :-)
Das ist korrekt. Der MEGA-Crap war in HK registriert, Kim Schmitz leugnete lange, daran ueberhaupt beteiligt zu sein, und die Server waren wohl ueber die ganze Welt verstreut - u.a. eben auch in den USA, was diesem Land die Handhabe fuer den Auslieferungsantrag lieferte.

Wenn jemand in NZ lebt und seinen Lebensmittelpunkt haben moechte, aber in HK eine Firmengeflecht mit Strohmaennern betreibt, um an Content anderer Leute Geld zu verdienen, dann ist das fuer mich nicht "clever", sondern Parasitentum - das darueber hinaus mehr oder weniger geschickt versucht, sich vor den Strafverfolgern der jeweilgen Laender zu verstecken.

Wie sich das legal alles entwicklen wird, das wird sich wohl im Maerz herausstellen, wenn ueber die Auslieferung entschieden wird. Ich tippe mittlerweile auf "Einstellung wg Verfahrensfehlern", also wird er wohl auch dieses mal wieder der Rechtsprechung von der Schaufel springen.

Wie lange er sich wohl noch hier in NZ wird halten koennen, das wird sich allerdings noch zeigen. Er hat sich es sich ja mit einigen der einflussreichsten Politikern gruendlich versiebt, und - er wird das wohl auf die harte Tour lernen muessen - auch er ist nur ein Gast in Neuseeland, der sich mit Geld nicht ALLES kaufen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w b a 20.01.2013, 08:49
104. Na na

Zitat von difoool
Artikel nicht uninteressant. Aber das alles ist ja nicht total neu. Es gibt zahlreiche ander Hoster, die ähnlich arbeiten und jeder der Daten up- und downloaded weiß das auch. Bei anderen kann man seine Dateien schützen, muss es aber nicht. Das ist eigentlich der einzige Unterschied. Hier wird so getan, als hätte Herr Schmitz das Rad neu erfunden und stände alleine da mit seinem Angebot.
2048 bit Verschlüsselung direkt beim Upload, welcher Hoster macht das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 20.01.2013, 10:46
105. naja

Zitat von sample-d
Eben. Ich kann mir keinen Grund vorstellen warum man seine privaten Filme, Photos, Videos zu externen Filehostern legen sollte..
wenn Ihre Familie im gleichen Ort lebet oder nur um die ecke wohl nicht.

Ich Lebe in Irland, meine Frau ist Irin, Ihre Schwester lebt in Mailan, Ihr Bruder in Polen und einige Cousinen in Australien.

Da macht es schon sinn einfach den link wo die files (Bilder Videos) gespeichert sind zu schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 20.01.2013, 10:48
106. und auch das

Zitat von freekmason
die GEMA wohl auch, deshalb fordert sie auch "nur" 0,6 cent/klick. ;)
ist noch zuviel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slava grof 20.01.2013, 10:48
107. rechtsempfinden

Zitat von andreasoberholz
Klar will Herr Schmitz nicht einsehen das er ein gutes Geschäft auf dem Rücken der Urheber gemacht hat, und vermutlich wieder machen wird. Hat doch im Streit GEMA / YouTube ein deutsches Gericht klar gemacht das YouTube sehr wohl für die Inhalte verantwortlich ist, und nicht derjenige der es auf den Server schiebt. Und genau deshalb ist man dort seit Jahren vor Gericht. YouTube soll endlich die Urheber vergüten, was die genau so wenig wie Kim Schmitz tun. Leute wie Kim Schmitz, und YT Manager, wissen wohl nicht was harte Arbeit ist? Sonst würden sie den Urhebern nicht frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen. Ein verdrehtes Rechtsempfinden herrscht im Netz B2C Geschäft.

dem ist wohl nichts hinzuzufügen, ausser daß - anders als im artikel dargestellt - die zahl der legalen nutzungen von megaupload verschwindend gering war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slava grof 20.01.2013, 10:49
108. blödsinn

Zitat von kneipelolz
Finden Sie 12 Cent pro Videoaufruf, wie von der GEMA gefordert, gerecht?
absichtlich am falsche zahlen streuen?

es geht um centbeträge unterhalb der 0,... grenze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 20.01.2013, 10:52
109.

Zitat von Chris Weiß
Der Unterschied ist, dass normale Filehoster Urheberrechte schützen, nicht in Neuseeland sitzen und ihr Geschäftsmodell ein anderes ist :-)
He. Wie viele Filehoster kennen Sie denn von den ungefähr 300 großen und kleinen, die es weltweit gibt, davon die meisten in Russland und den europäischen Ostblockstaaten? Hat schon seinen Grund, dass die dort sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17