Forum: Netzwelt
Mega: Das ist Kim Dotcoms neuer Online-Datenspeicher
SPIEGEL ONLINE

Am Sonntag ist es soweit: In Neuseeland stellt Kim Dotcom den Megaupload-Nachfolger Mega vor. Seinen neuen Online-Speicherdienst will der Internet-Unternehmer gegen Piraterie-Vorwürfe absichern, alle Daten narrensicher verschlüsseln. Wir haben den Dienst vorab ausprobiert.

Seite 13 von 17
Fantail 20.01.2013, 11:10
120.

Zitat von AuchNurEinNick
Gewöhnt euch daran. Euer Urheberrecht aus dem 19-20. Jahrhundert ist im 21. Jahrhundert obsolet. Niemand ist mehr bereit seine Freiheit aufzugeben nur damit die Kutschen im Zeitalter der Autos weiter Gewinne für die Kutscher abwerfen. Zeit für die Kutscher den Führerschein zu machen ...
Dann stellen Sie sich doch schon mal darauf ein, sich in der nahen Zukunft Ihre CD Sammlung in einer Endlosschleife anhoeren zu duerfen. Wenn die Musiker nicht mehr ordentlich fuer ihre Musik bezahlt werden, dann werden diese eben etwas anderes mit ihrer Zeit & Kreativitaet anfangen.

Es werden aber wahrscheinlich auch wieder Leute wie Sie sein, die sich dann am Lautesten ueber den "Qualitaetsverfall" der zeitgenoessischen Musik beklagen werden.

Was soll's... irgendein "Schuldiger" ("Content-Mafia", etc) wird sich in diesem Falle wohl auch wieder leicht und geschmeidig aus dem Aermel ziehen lassen, ueber den Sie dann in den Foren wieder froehlich herfallen koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantail 20.01.2013, 11:11
121.

Zitat von KnoKo
Haben Sie eine Ahnung, wieviel Platz man braucht, wenn man Musik produziert? Anscheinend nicht.
Sie armer Mensch, der so ganz ohne lokale 3 Terabyte Festplatte leben muss! Oder gar Backup-Festplatten im lokalen Netzwerk? Das geht ja gar nicht...[ironie off]

Wollen Sie uns hier etwa erzaehlen, dass Sie ohne Cloud-Speicher keine Musik mehr produzieren koennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantail 20.01.2013, 11:16
122.

Zitat von jasper366
Haha, hätte ich die am letzten WE an drei Tagen entstanden Bilddaten in dieser Cloud sichern wollen wäre sie sogar zu klein gewesen. Ich habe von Donnerstag bis Samstag 60 (!!) GB an Bilddaten erzeugt, das es nur 60 GB sind liegt daran das ich grundsätzlich nur in jpg fotografiere, als CR2 wären es nicht 9 MB (ISO 3200) pro Bild gewesen sondern ~ 30 MB und mehr. Ich nutze Cloudlösungen zum Dateiaustausch mit Kunden die mir keinen ftp Server für den upload zur Verfügung stellen können. Da ich die Bilder nicht selbst bearbeite und nur die Roh-jpg weiter reiche, reichen 50 GB locker aus.
Und wie lange wuerde der Upload dieser 60 GB in die Cloud dauern? (keine rethorische Frage!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas J. 20.01.2013, 11:19
123. Falsche Argumente

Zitat von andreasoberholz
Klar will Herr Schmitz nicht einsehen das er ein gutes Geschäft auf dem Rücken der Urheber gemacht hat, und vermutlich wieder machen wird. Hat doch im Streit GEMA / YouTube ein deutsches Gericht klar gemacht das YouTube sehr wohl für die Inhalte verantwortlich ist, und nicht derjenige der es auf den Server schiebt.
Ihrer Argumentation kann ich leider nicht folgen. Macht sich ein Schließfachvermieter strafbar, wenn Diebesgut darin liegt? Meines Wissens ist das nicht der Fall. Denn dann wäre das ganze Business hinfällig, da es darauf aufbaut, das sie nicht weiß was im Schließfach ist. Und genauso ist es hier: MEGA weiß nicht, was im Speicher und kann es auch nicht prüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 20.01.2013, 11:20
124.

Zitat von alfamo
Der Anteil an Nutzern, die Megaupload legal genutzt haben ging gegen 0.
Ich hatte jede Menge Photo-Backups bei Megaupload gespeichert. Natürlich verschlüsselt als RAR Dateien. Alles vollkommen legal.
Megaupload war einfach der Beste Filehoster in dieser Hinsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fantail 20.01.2013, 11:26
125.

Zitat von statussymbol
Von Fotografen mal ganz abgesehen - als Hobbyfotograf hat man mit einer halbwegs anständigen Kamera für Semi-Professionale Zwecke ja schon Bilddateigrößen von über 100MB... PRO BILD!
Das mag zwar so stimmen, aber wie hoch ist denn z.Z. die mittlere Upload-Geschwindigkeit in Mbps in Deutschland? Anders ausgedrueckt, mit meinen 1.3 Mbps ADSL-Upstream hier in NZ wuerde ich niemals eine 100MB Datei in eine Cloud auslagern. Fuer solche Datenmengen habe ich RAID5-NAS-Geraete mit 9TB Kapazitaet hier im lokalen Netzwerk (wie die meisten anderen Leute, die ich kenne, auch).

Fuer mich sieht dieses Mega-Ding eher aus wie eine "legal aufgebrezelte" Version von dem alten Angebot.

Das Allerlustigste ist allerdings, dass viele Leute, sowohl in D als auch in NZ, Kim Schmitz als eine Art digitalen Freiheitshelden betrachten - und dabei geflissentlich uebersehen, wen der schon alles ausgenutzt, manupuliert, belogen und betrogen hat.

Man google nur einmal "kim schmitz ccc" und erfreue sich am Wiki und den restlichen "Treffern", so wie diesen hier:

http://arnold.babsi.de/KIMBLE.txt

Viel Vergnuegen bei der Recherche. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 20.01.2013, 11:26
126.

Zitat von andreasoberholz
aber bezahlt werden muss auf jeden Fall. Es kann nicht sein das YT 1,7 MRD Dollar Gewinn pro Jahr macht und die Urheber mehr oder weniger leer ausgehen.
Ja, von denen die GEMA 1,7 MRD $ abhaben will. Und nein, bezahlt werden muss nicht. Die jeweiligen Künstler finden dann halt auf youtube einfach nicht statt, ihre Videos und Musik wird in Deutschland nicht abgespielt. Damit ist die Sache erledigt.

Zitat von andreasoberholz
Aber Lügen und sagen "Sorry Video ist nicht aufrufbar, weil die GEMA nicht die rechte einräumt" das ist Unsinn, denn da müsste stehen: Wir zahlen keinen Cent deshalb dürfen wir es nicht zeigen.
Das ist doch keine Lüge, sondern exakt das, was Sie geschrieben haben. Dann steht da halt künftig: "Dieses Video ist nicht abrufbar, weil wir uns mit der GEMA auf keinen Preis einigen konnten und die GEMA deshalb die Rechte nicht eingeräumt hat." Würde das irgendwas ändern? Vor allem wenn man bedenkt, dass die GEMA weltweit die einzige Verwertungsgesellschaft ist, die sich mit youtube nicht einigen will.

Abgesehen davon geht es ja nicht nur um die paar tausend GEMA-Mitglieder. Die könnte man im Grunde vernachlässigen, da an deren Musik in der Regel sowieso nicht viele interessiert sind. Die GEMA vertritt in Deutschland aber auch die etwa 2 Millionen ausländischen Urheber und auch diese Rechte wurden von der GEMA in Deutschland nicht eingeräumt, weshalb auch diese über youtube aus dem deutschen IP-Raum nicht abrufbar sind.
Aber wie gesagt ruft man die Videos dann halt per ausländischem Proxy auf. Dann bekommt der Künstler halt die Vergütung von der Verwertungsgesellschaft, in deren Land der Proxy sitzt, mit dem man youtube grad aufgerufen hat. Nur die GEMA geht dann halt komplett leer aus, aber das muss uns ja nicht stören.
Blöd ist es nur für die Künstler, die hauptsächlich nur in Deutschland bekannt sind oder bekannt werden wollen. Die finden dann halt auf youtube einfach nicht statt. Das ist dann Pech für die. Deswegen kennt die auch keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorkamorka 20.01.2013, 11:33
127.

Zitat von Fantail
Und wie lange wuerde der Upload dieser 60 GB in die Cloud dauern? (keine rethorische Frage!)
Ich habe hier in den Niederlanden 100MBit/s upload und download. Hier gibts in den Städten mittlerweile fast überall schnelles FIOS, also Glasfaser-Internet.
Da würde das ganze rund 1 Stunde und 20 Minuten dauern.

Bei den deutschen Schmalspur Uploads per DSL von 768kbit/s rund 1 Woche, also durchaus auch noch machbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AuchNurEinNick 20.01.2013, 12:04
128. aaa

Zitat von Fantail
Dann stellen Sie sich doch schon mal darauf ein, sich in der nahen Zukunft Ihre CD Sammlung in einer Endlosschleife anhoeren zu duerfen. Wenn die Musiker nicht mehr ordentlich fuer ihre Musik bezahlt werden, dann werden diese eben etwas anderes mit ihrer Zeit & Kreativitaet anfangen. ...
Was schreiben Sie da eigentlich? Weil ich meine legale(!) CD-Sammlung in einer Cloud speichere wird es in Zukunft keine Musik mehr geben? Wieso?

I.Ü., Musik wird immer gemacht werden. Es geht hier nur um ein Geschäftsmodell das von einigen auf Kosten der Allgemeinheit gerettet werden soll. Immer mehr Menschen sind halt nicht mehr bereit sich gängeln und überwachen zu lassen nur damit einige es bequem haben und die Verwerter sich die Taschen vollstopfen.

Ich höre immer mehr freie Musik und ich kann da keinen großen Qualitätsunterschied feststellen. Dieser von Ihnen auch vorhergesagten Qualitätsverfall existiert wohl vor allem in Ihrem Kopf.

Ich denke eher, es wird in Zukunft zu Qualitätsgewinnen kommen. In einer Zeit, in der eine professionelle DAW wie z.B. Logic um die EUR 180,00 kostet findet eine Demokratisierung der Musikproduktion statt und neben selbstverständlich vielem amateurhaften Quatsch wird es eher mehr Perlen geben als früher. Die müssen sich allerdings dann beweisen und können nicht für einmal ins Studio gehen 90 Jahre lang die Hand aufhalten und Anderen in STASI-Manier hinterher spionieren.

Es geht darum, dass das Urheberrecht so nicht mehr funktioniert und das man die Realität nicht an das Urheberrecht anpassen kann, so wie es Verwerter und einigen "Künstler" wollen, sondern das der normale Weg ist, dass sich das Urheberrecht an die Realität zu orientieren hat und die Realität ist nun einmal ein digitales Netz.

Ansonsten: Wir reden hier über 50GB Speicherplatz im Netz und bin es leid mir von Leuten wie Ihnen vorhalten zu lassen, ich seihe kriminell und müsse vielleicht sogar überwacht und beschnüffelt werden nur weil ich eine Nutzen aus einem völlig legalen Angebot ziehen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ha.Maulwurf 20.01.2013, 12:14
129.

Zitat von andreasoberholz
Weder YT noch GEMA reden öffentlich über Zahlen, da beide Seiten eine Verschwiegenheitsklausel gezeichnet haben. Oder einfach keine Musik von GEMA Künstlern mehr hochladen, das wäre dann von Seiten YT konsequent. Aber Lügen und sagen "Sorry Video ist nicht aufrufbar, weil die GEMA nicht die rechte einräumt" das ist Unsinn, denn da müsste stehen: Wir zahlen keinen Cent deshalb dürfen wir es nicht zeigen.
Allzu verschwiegen waren die Verschwiegenheitsklauseln wohl nicht. Zumindest Sie hat man ja informiert.

Zitat von andreasoberholz
Im übrigen ist es einzig uns allein Sache der GEMA und deren Mitglieder wie hart verhandelt wird. Ich kann gut verstehen das die Urheber sich nicht mit 1000 tel Cent Beträgen pro Stremm abspeisen lassen wollen.
Und genau deswegen finden die Gema-Mitglieder auf dem deutschen YouTube nicht statt. Die gleichen Gema-Mitglieder haben übrigens kein Problem mit der niedrigeren Vergütung in anderen Ländern. Nicht YouTube ist das Problem, sondern die Gema.

Zitat von andreasoberholz
Nehmen wir zum Vergleich was überregionale TV Sender zahlen müssen, dann würde ihnen ihr Spotten vergehen.... das ist eine Frechheit von der Internet-Branche Urheberrechte als Freiwild zu deklarieren.
Ein Frechheit ist eher, dass die "Urheber" die gesamte Bevölkerung als Freiwild deklarieren. Die sog. Kreativen bedienen sich ungeniert am Geld der Leute, die wirklich arbeiten müssen. Für jeden CD-Rohling muss ich Geld an Sie und Ihre Mischpoke überweisen. Für jeden Computer und MP3-Player muss ich Geld an Sie und Ihre Mischpoke überweisen. Und so geht das weiter bei Druckern, Kopierern etc.

Sie sind diejenigen, die sich ungefragt an anderer Leute Arbeit bereichern. Sie sind diejenigen, die die Bevölkerung ausnehmen. Sie sollten in der Ecke stehen und sich schämen, anstatt hier tumbe Propaganda zu verbreiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 17