Forum: Netzwelt
Mega: Das ist Kim Dotcoms neuer Online-Datenspeicher
SPIEGEL ONLINE

Am Sonntag ist es soweit: In Neuseeland stellt Kim Dotcom den Megaupload-Nachfolger Mega vor. Seinen neuen Online-Speicherdienst will der Internet-Unternehmer gegen Piraterie-Vorwürfe absichern, alle Daten narrensicher verschlüsseln. Wir haben den Dienst vorab ausprobiert.

Seite 4 von 17
nach.denker 19.01.2013, 19:00
30. Fehlinformation ist auch ein Information

Zitat von kneipelolz
Finden Sie 12 Cent pro Videoaufruf, wie von der GEMA gefordert, gerecht?.
0,375ct/Stream
https://www.gema.de/presse/pressemit...telle-ein.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 19.01.2013, 19:05
31.

Zitat von clausde
Tja hm, wer als Mieter einer Wohnung seinen Schlüssel abgibt, ist auch dafür verantwortlich was der Schlüsselbesitzer dort anstellt und nicht der Vermieter. Insofern könnte das mit der Störerhaftung einigermaßen gesichert sein.
Störerhaftung gibt's aber nur in Deutschland und einigen wenigen anderen europäischen Ländern, im gesamten Rest der Welt aber nicht. Kann dem Dotcom also in Neuseeland hinten rum vorbeigehen, was die rechtliche Situation in Deutschland ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baconator 19.01.2013, 19:08
32.

"onst würden sie den Urhebern nicht frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen. Ein verdrehtes Rechtsempfinden herrscht im Netz B2C Geschäft."

HAHAHAHAHA.... made my day :D

Der einzige der den Künstlern (und den Veranstaltern) das Geld aus der Tasche zieht ist die Gema. Der Künstler muss z.B. nach jedem Auftritt das komplette Geld das er bekommen würde an die Gema abgeben und bekommt davon nur einen winzigen Teil zurück. Für Veranstalter lohnt es sich meist nicht mehr Konzerte zu veranstalten, da die einnahmen kaum höher als die Ausgaben sind. Auch überlegt die Gema bei DJs für jeden Song auf dem Laptop Geld zu verlangen... und nun sag mir nochmal wer hier der Abzocker ist ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafenschiff 19.01.2013, 19:12
33.

Zitat von andreasoberholz
Hat doch im Streit GEMA / YouTube ein deutsches Gericht klar gemacht das YouTube sehr wohl für die Inhalte verantwortlich ist, und nicht derjenige der es auf den Server schiebt.
Gilt aber ausschließlich in Deutschland. Deshalb zeigt youtube ja auch von der GEMA nicht an youtube lizenzierte Musik und Filme ja auch nicht im deutschen IP-Bereich. Außerhalb Deutschlands kann es youtube dann hinten und vorne vorbeigehen, was die GEMA meint, machen und wollen zu müssen. Deshalb schauen wir uns die betreffenden Dinge halt per ausländischem Proxy bei youtube an. Hat die GEMA halt Pech gehabt ... verdient sie halt garnix.

Zitat von andreasoberholz
Leute wie Kim Schmitz, und YT Manager, wissen wohl nicht was harte Arbeit ist? Sonst würden sie den Urhebern nicht frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen.
Und die Manager der GEMA wissen natürlich, was harte Arbeit ist? Sonst würden sie ja wohl kaum, den Zehntausenden kleinen GEMA-Mitgliedern frech das Geld aus der Tasche ziehen und sich selbst eine goldene Nase an der Kreativität anderer verdienen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attackman 19.01.2013, 19:12
34. @andreasoberholz

Und sie wissen anscheinend nicht was die GEMA von YT/Google verlangt.
Selbst wenn sie zahlen wöllten würden sie dadurch rote Zahlen schreiben, YT/Google finanziert sich bekanntermaßen durch Werbung - heute nutzen aber sehr sehr viele Nutzer einen AdBlocker, vor allem auf YT.
So nun will die GEMA aber für JEDEN Klick Geld und nicht nur für jeden Klick auf dem auch Werbung läuft deshalb kann YT/Google dem Deal einfach nicht zustimmen oder würden sie ihre Firma mit Absicht gegen die Wand fahren?
In anderen Ländern ist/war die Einigung mit den Verwertungsgesellschaften dort kein Problem, aber die GEMA kann man echt gut mit der GEZ vergleichen - zahlt einfach auch wenn ihr unser Angebot nicht nutzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordax 19.01.2013, 19:12
35.

Zitat von clausde
Tja hm, wer als Mieter einer Wohnung seinen Schlüssel abgibt, ist auch dafür verantwortlich was der Schlüsselbesitzer dort anstellt und nicht der Vermieter. Insofern könnte das mit der Störerhaftung einigermaßen gesichert sein.
Ich stelle mir die ganze Zeit die Frage, wo denn der RSA-Schlüssel generiert wird Auf dem Server oder im Browser? Im ersteren Fall könnte man ja unterstellen, dass Mega den Schlüssel doch kennt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geoyo 19.01.2013, 19:14
36.

Zitat von vertige
Ich kann nicht behaupten, dass ich vom Geschäftsmodel des Kim .Com viel halte, dennoch finde ich es cool, dass er immer nach vorne schaut und nicht aufgibt. Dieser bedinungsloser Wille - da könnte ich schon von ihm ein Scheibchen abschneiden.
Dieser bedingungslose Wille... wie bei einem, der frisch aus dem Gefängnis kommt und gleich der nächsten Oma die Handtasche entreißt. Nicht fein, aber doch irgendwie cool und nachahmenswert, ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 19.01.2013, 19:18
37. .

Ich möchte denjenigen kennenlernen, der 50 GB Platz benötigt für Daten, die er selbst erzeugt hat. Ohne ziemlich viele MP3-Dateien, ein paar DVD-Film-Dateien oder einen bis zwei Bluray-Film-Dateien wird man diesen Platz nicht füllen können. D.h. der neue "Dienst" ist allein von der Speichergröße darauf ausgerichtet, als Plattform für illegale Dateitransfers verwendet zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 19.01.2013, 19:31
38.

Keine Apps und keine Systemintegration?

Naja registrieren kann man sich ja mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shxdrive 19.01.2013, 19:38
39. Mega

Sieht ganz passabel aus das mit der Cloud by MEGA. Die Idee mit der Benutzeroberfläche vom Windows-Explorer gab es aber schon vor mehr als 10 Jahren, also anno 2002 unter xdrive.com. Ich hab das genutzt, die Server standen in Santa Monica (CA), also genauso weit weg wie Neuseeland. 50 GB kamen da damals um 9,99 US-Dollar / Monat. Zu diesem Zeitpunkt hat hier noch niemand von Cloud gesprochen. xdrive hat seinen Dienst mittlerweile eingestellt, dank AOL, aber für mich bis heute der Pionier in Sachen CLOUD. Schön das es jetzt 50 GB Gratis sind. Kann man nur hoffen das die Anbindung insbesondere größerer Dateien recht zügig abläuft, damals wurden aus ein paar MB mitunter schon mal STUNDEN im Upload. Download etwas schneller :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 17