Forum: Netzwelt
Mein Datenschatten als Grafik: So durchschaubar sind wir

Diese Infografik hat es in sich: Der Politiker Malte Spitz hat bei Firmen und Behörden nach seinen Daten gefragt. Das Ergebnis ist erschreckend.

Seite 1 von 15
Graphite 28.10.2014, 16:48
1. erschreckend

erschreckend wie wenig kontrolle man darüber hat und noch viel erschreckender ist, dass Gehmeimdienste und Behörden noch immer Daten erheben, speichern und verknüpfen wollen.
Aber nachdem der Staat ja auch ganz viele Daten haben muss (oder lieber haben will) wird er wohl nichts dagegen tun!

Orwell würde sich die Kugel geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pluuto 28.10.2014, 16:56
2. ist ja schon gut

hallo Herr Spitz, so ist das eben in dieser neuen Welt. Da muss man schon sehr naiv sein, wenn einem das heutzutage noch überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 28.10.2014, 17:04
3.

Na da haben wir ja einen fleißigen amazon Kunden :-) Es verwundert mich allerdings, dass die Homeland Security die Daten herausgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBear 28.10.2014, 17:10
4. Erschreckend

Daraus kann man nur erkennen wie erschreckend unfähig oder korrupt unsere Politiker/Parlamentarier sind.

Dieses Auspähen von Bürgern (das meiste kann *nicht* mit dem Kampf gegen Terrorismus verteidigt werden) ist völlig inakzeptabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 28.10.2014, 17:11
5. Zum übel werden.....

um den Datensammlern das Leben wenigstens ein bisschen schwerer zu machen, ist mein oberster Grundsatz Datenvermeidung und wo es geht, Datenverschlüsselung und natürlich wenn möglich "erfundene" Datenangaben....
Damit das Suchen etwas schwerer wird.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_sax_ 28.10.2014, 17:12
6. größtenteils harmlos

die Daten, dass Amazon seine Rechnungsdaten speichert ist jetzt nicht so überraschend, man kann auch selbst gucken was man da irgendwann mal gekauft hat. Bedenklich finde ich lediglich die homeland security sachen und die Krankheitsdaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomhagen 28.10.2014, 17:16
7.

Die gängigen Schutzbehauptungen sind leider immer noch aktuell: der "gläserne Bürger" - und der schlimmere Ableger: der "gläserne Konsument" - sind längst Realität.

Von der aktuellen (und den mind. 3 vorangehenden) Bundesregierungen kann man da wohl keine Unterstützung gegen erwarten. Kein Wunder, "dieses neue Ding Internet" und die damit stattfindende Digitalisierung unseres Alltages, werden von Politikern nicht verstanden, welche immer noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen sind, sondern mindestens genauso gerontogenerisch wie ihre Hauptzielgruppe an Wählern keine Antenne für die Gefahren sehen - weil sie sie nicht verstehen. Und beratungsresistent sind, da die abstrakt formulierten Demoskopie-Umfragen, an denen heutzutage die Politik ausgerichtet sind, alltäglichere Sorgen der Bürger in den Vordergrund stellen. Und keine generellen Fragen und Probleme untersuchen, die bleiben schlicht "unter dem Schirm".

Dabei müssten gerade Spitzenpolitiker, welche einen AMtseid abgelegt haben, die Freiheitlich Demokratische Rechtsordnung sowie die Grundrechte unseres Grundgesetzes zu verteidigen, daran gemessen werden, dass sie die Themen ernst nehmen - sie haben es geschworen. Stattdessen wird nicht nur seitens deutscher Behörden ein effektiver Grundrechtsschutz immer weiter ausgehöhlt (Beispiele: verdachtsunabhängige KfZ-Zulassungserfassung von AUtobahnnutzern in Bayern; die Zulassung von Meldedatenabgleichen durch private Unternehmen nach MeldedatenG; die Übermittlung von Fluggastdaten in die Usa, selbst nachdem offensichtlich bewiesen ist, dass sich die USA nicht um EU- oder DE-Datenschutzregeln scheren, obwohl das zugesagt war und garantiert hätte werden müssen - mit effektiver Möglichkeit der Kontorlle, etc.; ... die Liste liesse sich noch einige Seiten lang fortsetzen). Es wird sogar ausländischen Behörden gestattet, auf Daten inländischer Bürger UNKONTROLLIERT zuzugreifen und diese zu speichern und zu verarbeiten. Über Schnittstellen, welche DE-Diensten zur Überwachung von Auslandsbedrohungen ausnahmsweise und unter strengen Auflagen durch das BVerfG gestattet wurde.
Das nenne ich mal Pervertierung eines AMtes!


Leider sind die Wähler aber zu blöd,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lbezold 28.10.2014, 17:19
8. Das wollen wir so!

ich lese so oft, dass sei so schrecklich!
Wir wollen es so und warum?
1: Alle wollen Sicherheit aber diese funktioniert nur auf Kosten der Freiheit( freie Bewegung im Internet eingeschlossen) Beides geht nicht!
2: Bequemlichkeit ist das Stichwort! Wer hat nicht schon Artikel bei Amazon gekauft, die vorgeschlagen wurden?

Alle Optimierungen zur Verbesserung der Bequemlichkeit funktioniert nur durch die Daten eines jeden.
Denkt mal drüber nach!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beob_achter 28.10.2014, 17:20
9. Der Herr sieht doch noch recht frisch aus,

wenn ich aber die "Krankendaten" anschaue, frage ich mich, ob er vielleicht ein Hypochonder ist - oder wird Schnupfen datentechnisch auch erfaßt?

@pluto: nicht überrascht zu sein, ist das Gebot der Stunde/dieses Zeitalters. Wachsam und mißtrauisch sollte man aber immer sein - und Fratzenbuch & Co. meiden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15