Forum: Netzwelt
Memoiren des Whistleblowers: US-Regierung legt Klage gegen Snowden ein
CJ GUNTHER/EPA-EFE/REX

In den USA liegt bereits ein Haftbefehl gegen Edward Snowden wegen des Vorwurfs der Spionage vor. Nun hat die Regierung erneut Klage eingereicht - und könnte so vom neuen Buch des Whistleblowers profitieren.

Seite 1 von 4
pierrotlalune 17.09.2019, 21:04
1.

Snowden hat die Machenschaften der Oragnisationen in den USA veröffentlicht. Dafür gehört ihm zumindest einen Orden. Er hat der Öffentlichkeit mitgeteilt, wie die Regierenden denken, handeln.
Wenn jemand auf der Anklagebank gehört, dann wäre es derzeit Mr. Trump der sich weigert die freien Waffenverkäufe zu verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieterZuckermann 17.09.2019, 21:11
2.

USA soll das Buch mal aufschlagen und sich einfach mal durchlesen für was die sich eigentlich selber verklagen sollen. Außerdem gilt in den Meisten Ländern der Welt(zumindest zivilisierten) keine Verschwiegenheitserklärung wenn es um Verbrechen geht. Wenn ich rausfinde, dass mein Chef die Steuern hinterzieht, bin ich dann auch zur Verschwiegenheit verpflichtet? Ich habe da sowas ähnliches unterschrieben, dass ich keine Geheimnisse verraten darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 17.09.2019, 21:45
3.

Zitat von DieterZuckermann
USA soll das Buch mal aufschlagen und sich einfach mal durchlesen für was die sich eigentlich selber verklagen sollen. Außerdem gilt in den Meisten Ländern der Welt(zumindest zivilisierten) keine Verschwiegenheitserklärung wenn es um Verbrechen geht. Wenn ich rausfinde, dass mein Chef die Steuern hinterzieht, bin ich dann auch zur Verschwiegenheit verpflichtet? Ich habe da sowas ähnliches unterschrieben, dass ich keine Geheimnisse verraten darf.
Wenn sie neben den zu inkriminierenden Daten auch die übrigen Geschäftsvorgänge, Betriebsgeheimnisse und sonstige relevante Interna der Firma preisgeben, bekommen Sie überall ein Problem. Normalerweise ist bei der Aufdeckung von Verbrechen die erste und richtige Adresse der Preisgabe in Rechtsstaaten zudem die Staatsanwaltschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegerlguckerl 17.09.2019, 22:02
4. Das Tump-Regime

macht grossartige Werbung für Snowdens Buch. Ich werde es bald in Händen halten und lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudio_im_osten 17.09.2019, 22:07
5. Auf deutsch erschien sein Buch...

Kaufe ich sofort - Menschen wie Snowdon brauchen unsere konsequente Unterstützung. Interessant ist es womöglich auch noch. Diese Investition wird sich also lohnen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanfbauer2 17.09.2019, 22:14
6. Asyl in Deutschland?

Leider geht sowas nicht mit der derzeit regierenden "Groko-Haram" (Zitat: Martin Sonneborn).
Und ich bezweifle (leider!) auch, dass eine künftige grün-schwarze Regierung dafür die nötige Zivilcourage aufbringen würde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 17.09.2019, 22:28
7.

Zitat von hanfbauer2
Leider geht sowas nicht mit der derzeit regierenden "Groko-Haram" (Zitat: Martin Sonneborn). Und ich bezweifle (leider!) auch, dass eine künftige grün-schwarze Regierung dafür die nötige Zivilcourage aufbringen würde...
Das geht nicht, weil die Deutsche Regierung ihn nicht ausreichend schützen könnte. Die US Geheimdienst würde ihn sofort entführen und in USA vor Gericht stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 17.09.2019, 22:32
8.

Zitat von taglöhner
Wenn sie neben den zu inkriminierenden Daten auch die übrigen Geschäftsvorgänge, Betriebsgeheimnisse und sonstige relevante Interna der Firma preisgeben, bekommen Sie überall ein Problem. Normalerweise ist bei der Aufdeckung von Verbrechen die erste und richtige Adresse der Preisgabe in Rechtsstaaten zudem die Staatsanwaltschaft.
Die Staatsanwaltschaft interessiert sich aber nur für den Whistleblower und nicht für die Täter oder Verursacher des Verbrechens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DieterZuckermann 17.09.2019, 22:33
9.

Zitat von taglöhner
Wenn sie neben den zu inkriminierenden Daten auch die übrigen Geschäftsvorgänge, Betriebsgeheimnisse und sonstige relevante Interna der Firma preisgeben, bekommen Sie überall ein Problem. Normalerweise ist bei der Aufdeckung von Verbrechen die erste und richtige Adresse der Preisgabe in Rechtsstaaten zudem die Staatsanwaltschaft.
Das ist richtig. Nur hat Snowden keine übrige Geschäftsvorgänge, Betriebsgeheimnisse und sonstige relevante Internat der Firma preisgegeben. Da er hier kein Experte ist, hat er eigentlich gar nichts preisgegeben. Die Daten an die Medien übergeben und die Medien haben die Experten dafür. Die wissen, was man veröffentlichen darf, was man nicht veröffentlichen darf. Daran haben die sich auch gehalten. Alles was veröffentlich wurde, das waren alles Verbrechen. Niemand ist dabei zu Schaden gekommen.

Was meinen Sie mit Rechtsstaat in diesem Fall? Glauben sie Snowden hätte eine Chance auf ein faires Verfahren? Wenn Sie hier mit Ja antworten. Dann ist die Diskussion an dieser Stelle wohl zu Ende. Das ist dann Getrolle. Wir haben den Beweis bereits mit Assagne gesehen. Erst angeblich Anklage in Schweden. Dann doch nicht in Schweden, aber doch in USA. Aber erstmal großes Ehrenwort die werden den nicht auf elektrischen Stuhl setzen. Wenn er aber erstmal in USA ist, dann wohl doch nicht so ernst gemeint. Den ganzen Müll kennen wir doch. Wir wissen was passiert. Keine Chance auf ein faires Verfahren = Übergabe der Daten an die Medien. Übrigens ist genau das der richtiger Weg. Schon immer so gewesen. Was glauben Sie was sonst die Aufgabe von Medien ist? Das sollen keine Regierungssprecher sein. Sind Ihnen Verbrechen des Staates bekannt, dann sind die Medien immer die erste Adresse. War schon immer so und sollte genauso sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4