Forum: Netzwelt
Menschenrechtsgerichtshof: Türkei wegen YouTube-Blockade verurteilt
REUTERS

Mit der Blockade von YouTube hat die Türkei gegen Menschenrechte und womöglich türkisches Recht verstoßen. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte geurteilt. Das Videoportal bezeichnete er als Medium für Bürgerjournalismus.

Seite 3 von 4
Nonvaio01 01.12.2015, 18:03
20. youtube ist wichtig

den dort findet man ganz gut alternative news, vor allem aus anderen laendern.

Es gibt dort auch eine vielzahl von Independent Filmen, die in Kinos nicht gezeigt werdenmj weil nicht conform. wie z.b. Die Zeitgeist reihe.

Docus, und lern videos. wer des oefteren mit Excel oder sonstigem arbeitet findet dort super hilfe.

Es gibt mehr bei YT als nur Music videos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dbeck90 01.12.2015, 18:10
21. Und?

In China gibts so gut wie gar kein Internet. Ist halt so. Wer sich nicht dagegen wehrt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syn4ptic 01.12.2015, 19:58
22.

Zitat von brucewillisdoesit
Spiegel Online ist ein Geschäftsunternehmen, und kann somit auf Ihren Servern mehr oder weniger machen was sie wollen. Sie könnten theoretisch auch vollkommen legal selektiv Ihren den Zugriff unterbinden, wenn sie denn wollten (obwohl das technisch etwas komplizierter wird. Von Unterdrückung des "Bürgerjournalismuses" könnten Sie reden, wenn Ihnen der Staat Veröffentlichungen auf Ihrem eigenen Webserver untersagt, den Zugriff auf selbige sperrt oder Sie deswegen verfolgen würde, aber nicht weil ein Privatunternehmen sich ggf. weigert Ihnen auf eigene Kosten eine Platform für was auch immer zu bieten.
Sehe ich persönlich nicht so. Wer sich hinter der Pressefreiheit verstecken kann/darf und damit die eigenen wirtschaftlichen Interessen vertritt, der sollte sich auch Kritik an der Berichterstattung stellen müssen - eigener Server hin oder her. Alles andere empfinde ich persönlich als feige und keineswegs den journalistischen Prinzipien treu. Es geht auch anders: ZON zum Beispiel. Kommentarlöschung nur mit Angabe von Gründen, auch geharnischte Kritik an der Berichterstattung wird zugelassen.

Das Problem, und das verstehen sehr viele einfach nicht oder wollen es nicht verstehen, besteht nicht in der mangelnden Plattform, sondern im gezielter Darstellung einer subjektiven, teils nicht korrekten oder auch tendenziösen Berichterstattung als objektiven Journalismus. Gegenargumente werden nur dort zugelassen wo es einem genehm ist und es ins eigene Konzept passt - die Ausrede mit den vielen, vielen Kommentaren, die ja gegen die Richtlinien verstoßen ist billig, da kaum nachprüfbar. Es werden auch nicht alle Kommentare freigeschalten, ohne dass dafür gegen die Netiquette verstoßen worden sein muss. Selbst schon mehrfach erlebt, ist so. Ein Beispiel? Ich hatte unter einen Jubelier-Artikel über Waffenlieferungen an die Kurden mehrfach versucht zwei alte SPON Artikel zu verlinken, die genau das Gegenteil ausgesagt haben: Waffenlieferungen lösen nichts, sondern verschlimmern die Situation. Dazu noch einige externe (und durch die Bank saubere Links) zu ähnlicher Berichterstattung während des Irak/Afghanistan-Krieges. Freischaltung? Fehlanzeige. Erklären Sie mir das doch bitte einmal.

Und so produziert man Propaganda und steuert Meinungsbilder in der Öffentlichkeit. SPON ist stellenweise kaum noch besser als die BILD. Nach Paris: 8/10 der Einstiegsseite: Terror, Terror, Terror,....
btw zum Terror-Thema: Hat schon jemand berichtet, dass das Volk "das sich nicht einschüchtern lässt" die Weihnachtsmärkte derzeit teilweise um 20 Uhr schließen lässt? Finde ich als tatsächlicher Nicht-Angst-Bürger etwas unfein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icebear375 01.12.2015, 21:19
23.

naja was will man von dem eselfi.. und kameltreiber erdowahn erwarten? Der man ist irre...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabeljürge 02.12.2015, 01:06
24.

Irgendwie schießt dieser wohl von grünen Juristen dominierte "Gerichtshof" - der gleiche, der es der Marine verbietet, 100m vor der libyschen Küste gerettete Schiffbrüchige an den libyschen Strand zurück zu bringen - weit über das Ziel hinaus ! Die Nutzung von Facebook zu einem "Menschenrecht" zu erklären, hängt den Begriff von "Grundrechten des Menschen" einfach zu tief ! Demnächst ist es "Menschenrecht", sich zu schminken oder zu piercen... Man sollte doch beachten: Jede grenzüberschreitende Kommunikation tangiert auch die Hoheitsrechte des Staates und wie physische Grenzkontrollen zu seinen souveränen Rechten gehören, ist es auch die Regelung von Kommunikationsbeziehungen...Hier hat auch die
türkische Regierung ein Recht der "Grenzkontrolle".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mar-kosch 02.12.2015, 07:33
25.

Zitat von gerchla63
Man muss nicht "auf diesem Weg erzwingen", dass man Videos in Deutschland angesehen werden können. Youtube muss nur einfach den erforderlichen Tarif an die GEMA zahlen, so wie es viele andere Streamingdienste in Deutschland auch tun. Hundertausende Musikvideos mit GEMA-pflichtiger Musik sind noch immer in Deutschland abrufbar (und das, obwohl Youtube ......
Aha, gibt es sie doch noch: Leute, die auf den GEMA-Wahnsinn hereinfallen? Oder gar ein GEMA-Vertreter? Ein Verzweifelter Versuch dieses noch zu rechtfertigen, indem man das Offensichtliche als "Vorgegfertigtes GEMA-Bashing" diffamiert? Netter Versuch.

Jeder Mensch, der halbwegs bei Verstand ist, weiß, dass derartige Beträge sich niemals per wie auch immer gearteter Werbung wieder einspielen lassen. Damit nimmt die GEMA ihren Künstelern den wichtigsten Vermarktungs-Channel und damit die Zukunft. Warum tut sie das? Weil nach ihrem gegenwärtigen Geschäftsmodell die GEMA bald obsolet ist - das ganze ist purer Eigennutz zum Schaden der Künstler und der Allgemeinheit. Das soll natürlich nicht so offensichtlich sein, also versucht man entsprechende Hinweise auch noch zu verbieten - quasi diktatorische Strukturen, die sich hier zu bilden versuchen.

Es ist nur eine Frage der Zeit, dass die GEMA sich selbst abschafft. Die Tatsache, das Deutschland hier ziemlich allein steht, wird die Entwicklung vielleict verzögern, aufhalten wird sie sie nicht. Insellösungen im Internet haben, außer in Diktaturen, keinen Bestand. Sie können schon jetzt umgangen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imri.rapaport 02.12.2015, 07:37
26. Gema oder Erdogan

interessant wie schnell das Thema der Urnachricht von der Türkei zur Gemälde wechselt. Wer die Kommentare verfolgen hat inzwischen schon längst vergessen um was es eigentlich überhaupt geht. Dabei ist das Blockieren von YouTube nur eine Randerscheinung der Unterdrückung der Medien in der Türkei. Dort gibt es eigentlich gar keine Gema! Also zurück zum Ursprung des Artikels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alzaimar 02.12.2015, 08:15
27. Grundrecht auf Kommentar?

Zitat von glasperlenspieler
Auch in Deutschland ist ... die Tendenz zu erkennen, dass kritische Äußerungen bereits im Vorfeld unterbunden werden. So werden ... die Kommentarfunktionen bei beliebten Themen gar nicht erst geöffnet, um unliebsame Äußerungen zu verhindern.
Wenn sich Ihre Ausübung einer freien Meinungsäußerung darauf beschränkt, im Internet anonym ihren Senf abzulassen, tut es mir leid.
Versuchen Sie zumindest, sich vorzustellen, das die optionale Kommentarfunktion bei kontroversen Themen nicht aktiviert wird, um hetzerische Kommentare gar nicht erst zuzulassen.
Wenn Sie das Gefühl haben, zu einem Thema Dampf abzulassen, öffnen Sie das Fenster und brüllen Sie Ihre Meinung einfach hinaus. Aber tunlichst vor 22:00 (Nachtruhe). Sie werden merken: Kein Blockwart denunziert Sie, keine Polizei sperrt sie ein (außer, Sie sind zu laut oder zu hetzerisch). Und erschossen werden Sie derzeit in Deutschland glaube ich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 02.12.2015, 12:22
28. Aha, wieder so einer,

Zitat von mar-kosch
Aha, gibt es sie doch noch: Leute, die auf den GEMA-Wahnsinn hereinfallen? Oder gar ein GEMA-Vertreter? Ein Verzweifelter Versuch dieses noch zu rechtfertigen, indem man das Offensichtliche als "Vorgegfertigtes GEMA-Bashing" diffamiert? Netter Versuch. Jeder Mensch, der halbwegs bei .....
der alles umsonst haben will. Adeles neue Album bekommt man noch nicht mal über Streamingdienste, hat sie nicht erlaut, da die Künstler dort kein Geld verdienen. Aber auf Youtube wollen sie alles umsonst haben. Und Google vedient Geld damit. Nur der Künstler bekommt nicht. Hauptsache sie haben alles auf lau und der amerikanische Großkonzern verdient weiter Milliarden. Sowas wie sie nennt man gemeinhin Schmaro....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mar-kosch 02.12.2015, 15:40
29.

Hmm, Adele scheint kein Problem mit OuTube zu haben. Im Gegenteil, sie nutzt den Kanal. Nur bekommen Sie davon in Deutschland dank der GEMA wahrscheinlich nichts mit. Kaum ein Künstler wird Ihnen zustimmen.

Nein, ich will nicht alles umsonst haben. Und ich bin auch noch einer der älteren Generation, einer mit stattlicher CD-Sammlung und "schlimmstenfalls" einzeln bezahlten mp3's. Ich erfüllle also nicht ihr Feindbild. Ich sehe aber auch eine Generation heranwachsen, die mit CDs nichts mehr am Hut hat. Und ob sie oder die GEMA das wollen oder nicht - es wird nichts daran ändern. Jede Branche muss sich dem Markt anpassen, so auch die Musik. Wer es nicht tut, verkauft nichts. Junge Künstler wissen das auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4