Forum: Netzwelt
Merkel und die NSA: Zerstörtes Vertrauen
AP

Der Hackerangriff auf das Netz des Bundestags weckt schlimme Vermutungen: Niemand kann ausschließen, dass es eine NSA-Attacke war. Es ist nur eines von vielen Beispielen für das schleichende Gift des verlorenen Vertrauens.

Seite 1 von 20
vox veritas 20.05.2015, 15:42
1. Stimmungsmache

Woher weiss Herr Lobo, daß der Angriff von der NSA durchgeführt wurde? Hat er Informationen, die der Rest der Republik nicht hat?

Oder werden hier Gerüchte in die Welt gesetzt, um Stimmung zu machen?

Meines Wissens nach sind andere Länder, z.B. Russland, China auch in der Lage derartige Angriffe durchzuführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martins123 20.05.2015, 15:42
2.

Es ist ja schön Sole Artikel hier zu lesen geändert wird aber nicht s die 50 Prozent die noch wählen gehen, wählen immer noch die CDU und somit die schlimmste Sorte unserer sogenannten Volksvertreter .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 20.05.2015, 15:42
3. Moral ein Fremdwort

die obigen Beispiele zeigen. Moral ist bei Politikern, Sprechern, Ministerialbeamten, etc. inzwischen nicht mehr vorhanden. Alles nur noch dreist. Ich werde mir das für die nächste Wahl sowieso merken. Ich hoffe es tun noch mehr in Dtld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonas_c 20.05.2015, 15:47
4. Danke

Ich hoffe Sascha Lobo steht nach der Revolution als Internetminister oder zumindest dessen Pressesprecher zur Verfügung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snigger 20.05.2015, 15:47
5. hauptsache

es wird nicht vergessen, immer wieder nachzufragen, wie der stand der dinge ist.
bis zum nächsten wahltag.
egal, ob griechenland bis dahin noch euroland ist oder die bahn ihren 15ten streik bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanzer 20.05.2015, 15:48
6. Vertrauen!

Die Politiker haben ein öffentliches Amt. Dem sollten sie
gerecht werden. Sie müssen oft über komplizierte Sachverhalte entscheiden. Dafür gibt der Wähler ihnen
ein Mandat. "Vertrauen ist die Reduktion von Komplexität"
Niklas Luhmann. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zursachet 20.05.2015, 15:49
7. Vielen Dank Herr Lobo

Für diesen wieder einmal treffenden Beitrag. Es läuft tatsächlich was grundsätzlich falsch, wenn wir Bürger von vorneherein annehmen MÜSSEN, dass eine Aussage eines Politikers nicht der Wahrheit entspricht. Vertrauen ist tatsächlich nicht mehr da, dafür immer mehr das Gefühl von Ohnmacht. Ich halte das - speziell in Deutschland - für eine gefährliche Mischung.

Treffen Sie sich eigentlich ab und zu mit Kollege Fleischhauer?? Hihi....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Ackermann 20.05.2015, 15:50
8. Kennt Georg Mascolo die Listen?

"Nach allem was ich weiss, das mag alles falsch sein, geht es hier im Kern bei all dem worüber wir reden, was der BND für die NSA getan hat, nicht um Wirtschaftsspionage und es geht schon gar nicht um Wirtschaftsspionage gegen deutsche Unternehmen. Warum ist das so? Wir sind hier in dieses Problem überhaupt nur ‘reingeraten, weil die Amerikaner ‘ne Fülle, Millionen von Suchbegriffen an den BND übermittelt haben und dann gibt es nach deutschem Recht, wenn sie so wollen, so‘n Filtersystem. Das heisst, wenn etwas ‘ne deutsche Firma betrifft, wenn etwas ‘ne deutsche Telefonnummer ist, dann flog das ziemlich zuverlässig raus. Da mag‘s ein paar Ausnahmen geben, aber ich glaube das das ziemlich zuverlässig ‘rausgeflogen ist, so dass ich nicht glaube, dass im großen Umfang deutsche Firmen durch Überwachungsmaßnahmen betroffen gewesen sind. Das worum es im Kern geht sind politische Fragen, ist dass der BND ganz offensichtlich der NSA geholfen hat Politiker, befreundete Institutionen in Europa abzuhören. Also, ich glaube, dass sich die Geschichte um die Wirtschaftsspionage gemessen an dem was wir heute vermuten, nehme ich an, dass die sich stark relativieren wird." (Mascolo im NDR Interview gestern)

Transkript: https://machtelite.wordpress.com/2015/05/02/die-hilflosesten-nsabnd-apologeten-im-uberblick-jasper-von-altenbockum/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 20.05.2015, 15:50
9.

"Dann aber tauchte eine PDF-Datei mit einer Nebenabrede zwischen den beiden Ministerien auf, nach der jeder beliebige deutsche Polizist per Anfrage beim Provider völlig ohne Zutun eines Richters wesentliche Teile der Vorratsdaten verwenden kann. Das allein entspricht schon einer Täuschung."

Von wegen mit Genehmigung eines Richters. Diese Regierung tritt den Rechtsstaat, das Grundgesetz und die Grund- und Freiheitsrechte der Normalbürger tagtäglich mit Füssen. Und jeden Tag ein bisschen mehr. Viele Foristen bejubeln das ja auch noch.
Warum hatten es denn die Hacker nur auf die Computer der Opposition abgesehen? Wollte denen man etwas unterschieben um die Abgeordneten dann zu diskreditieren oder zu erpressen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20