Forum: Netzwelt
Merkels Glaubwürdigkeit: Die Leute lieben die Macht und verabscheuen die Medien
AP

Angela Merkel hat im Bezug auf NSA und BND nicht die Wahrheit gesagt. Das steht zweifelsfrei fest. Konsequenzen hat es keine. Skandalöse Enthüllungen werden gefahrlos ignoriert. Aber wer kontrolliert dann die Mächtigen?

Seite 3 von 45
graue_zone 13.05.2015, 15:14
20. Vorsichtig...

eine mediale Kontrollpflicht existiert schlicht und ergreifend nicht und das ist auch gut so!
Die Kontrollpflicht über die Politik obliegt dem Bürger dieses Staates.
Die Medien haben NUR die Pflicht zu informieren, während die Interpretation der Informationen eigentlich wiederum dem Bürger überlassen sein sollte. Eigentlich...

In einer perfekten Welt mit perfekten Menschen gäbe es auch eine perfekte Politik. In einer solchen gäbe es auch sicher perfekte Medien, die neutral informiert.

Aber in der Realität gibt es hauptsächlich Bürger, die sich um ihr Leben kümmern wollen und das "nebensächliche" drumherum bitte schön geregelt haben wollen, aber ohne dass sie damit belästigt werden. Alles andere ist für den Stammtisch.

In der Realität gibt es eine Politik, die unschöne Kompromisse eingehen muss und in der nicht jeder weiß, was der andere macht.

In der Realität gibt es Medien, die lieber Meinungsmache mit schlechten Nachrichten und Sex betreiben, weil es sich nunmal besser verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jack_North 13.05.2015, 15:14
21. @ wicked1

Das "ich hab ja nichts zu verbergen"-Argument, nein "Argument", soso.

Sie schreiben:

"Bei der ganzen "Affäre" soll mir mal jemand erklären welchen Bürger sie betrifft."

Die Antwort:

-Journalisten
-Ärzte
-Anwälte
-Steuerberater
...sofern sie ansatzweise mit Personen, Firmen oder Organisationen, die interessant erscheinen, zu tun haben.
-Politiker (iund zwar alle)
-Menschen die in Industriebetrieben arbeiten, die ansatzweise mit High-Tech, Schwerindustrie, Luft- und Raumfahrt, Pharmaindustrie, Medizin(-technik), Gentechnik, IT usw. zu tun haben. Und da auch JEDER nicht nur Management und Ingenieure.

Falls das noch nicht reicht, ich habe sicher noch was vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schau_ins_land 13.05.2015, 15:15
22. wie ich bereits bei anderer Gelegenheit...

..ausführte: als Zyniker würde ich sagen "die Besetzung des Kanzleramtes ist die späte Rache Honeckers."

Das die Wählerschaft - wie zuletzt in Bremen - nur zu 50-60% ihr Wahlrecht wahrnimmt, macht es Merkel erst möglich, in ihrem FDJ-Stil das Land zu führen.

Als Zyniker würde ich weiter sagen, dass diese Resignation der Wählerschaft das Ergebnis von Kohl in den 80´gern proklamierten "geistig- moralischen Wende" entspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tornado 13.05.2015, 15:15
23. Aussitzen

Schon Kohl hat es ihr beigebracht: einfach aussitzen! Was kann der kleine Mann (und die kleine Frau) schon tun? Und die Hälfte der Bürger interessiert sich ja eh nicht mehr dafür. Weiter so - bis es knallt! Das eigentliche Problem ist die Schwäche der SPD - sie unterscheidet sich kaum noch von der CDU. Beide Parteien sind eigentlich unwählbar für Menschen die freiheitlich denken. Und die kleinen Parteien haben alle auf die eine oder andere Weise ihren Spleen. Wen soll man denn noch wählen? Die Linken? Die Rechten? Die Besserverdienerpartei? Die schöngeistigen Grünen? Lobo, mach Du doch ´ne Partei! Die Partei zur Wiederherstellung der Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jerome E. Gruber 13.05.2015, 15:16
24. Normalerweise sollten Lügen in dieser Dimension keinesfalls folgenlos bleiben!

Aber es ist zu befürchten, dass unsere inzwischen verformte Demokratie auch Lügen dieser Dimension folgenlos durchgehen lassen, zur Tagesordnung übergehen und wieder wie üblich wählen (inklusive der Nichtwähler) "wählen" wird.
Ein bisschen Geschwurbel, man hätte nicht alles korrekt bewertet und einiges hätte man irgendwie besser machen und besser "kommunizieren" sollen...
Aber man "gelobt" ebenso folgenlos wie den "Eid" bei der "Vereidigung" "Besserung"...
Und schon ist der Arbeitgeber von Frau Merkel und Co., der Souverän, beruhigt und bereit zu "verzeihen" und zu "glauben"...
Über kurz oder lang wird also nicht nur der Wähler dran glauben, sondern die Staatsform der repräsentativen Demokratie als Ganzes.

Denn wenn "Verantwortung" nur noch die Verantwortung ist, wenn man ertappt ist und es gar nicht anders geht, seinem Arbeitgeber, dem Souverän, reinen Wein einzuschenken, dann ist der Begriff völlig falsch gewählt.
Verantwortung ist in allen Enzyklopädien anders erklärt.

Aber es kann nicht Wunder nehmen, angesichts einer Zwangswährung, die, nach eigenem, offenen Bekunden des damaligen Kanzlers Kohl, vom Souverän nicht gewollt wurde. Und angesichts der "Inthronisierung" eine EU-Chefs, der Beihilfe dazu geleistet hat, dass der Geld-Adel über Scheinfirmen und Mietbriefkästen in Luxemburg Steuer-Betrug praktizieren konnte und kann. Und angesichts der Tatsache, dass diejenigen, die Steuerbetrug über Mietbriefkästen und Scheinfirmen in Delaware (so gut wie alle DAX-Firmen) legalisiert haben, so dass man es als "Steueroptimierung" titulieren kann, und diejenigen, die diesen Misstand immer noch nicht beenden, in keinerlei Weise strafrechtliche Konsequenzen oder zumindest den Verlust ihrer Position, die sie zum Schaden des deutschen Volkes gebrauchen, fürchten müssen.

Die Demokratie benötigt heute einen Ruck. Wie in der "Ruck-Rede" von Roman Herzog und wie in der nicht umgesetzten Formel Kohl´s einer "geistig, moralischen Wende" benötigt unsere Staatsform eine Wartung und Renovierung.

Natürlich kann man am Ende auch sagen, man hat von allem nichts gewusst und weiter mit den Achseln zucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 13.05.2015, 15:16
25.

Zitat von Monsieurlapadite
blickt der ein oder andere viellciht nicht mehr ganz durch. Viele erkennen offensichtlich nciht was die Merkel da gemacht hat. Und wie schlimm das eigentlich ist. Mit dieser Presse und diesem Volk und die "Opposition", kann die Merkel wahrscheinlich noch zwei Dekaden regieren.
Was war denn soooo schlimm?
Lesen Sie mal Kollegen Fleischhauer...
Die Suchlistenbergriffe wurden wohl nicht global sondern nur für Kontakte aus Afrika u.a. angewendet.

Also - wer blickt wo nicht durch?

Wie werden wir eigentlich vor Terror geschützt?
Darüber sollte man sich lieber mal Gedanken machen.
Auch da hat Fleischhauer treffend argumentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danido 13.05.2015, 15:17
26.

Ach Herr Lobo, Nichtwählengehen kann auch ein Zeichen für politische Zufriedenheit sein. Wir haben "blühende Landschaften", also warum wählen gehen?

Und nur weil die Öffentlichkeit sich nicht so aufregt wie Sie heißt das noch laaaaange nicht, dass die Menschen entpolitisiert sind. Die Bilanz von Frau Merkel stimmt einfach also wird sie gewählt.

Und ja, Sie haben Recht, es ist ein Kampf der vierten Gewalt. Leute die eigentlich Politik machen wollen aber sich nicht wählen lassen wollen, möchten die Richtung bestimmen und Kontrolle ausüben. Da fragt man sich welches Demökratieverständnis einige Journalisten haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 13.05.2015, 15:17
27. Die einzige Kontrolle

ist in einer Demokratie die Wahl. Deswegen sollte jeder froh sein, dass wir diese Möglichkeit haben und von seinem Wahlrecht auch Gebrauch machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibal 13.05.2015, 15:17
28. Mit mir wird es keine Maut geben

so what? Daran dass sich nichts ändert, dafür trägt die Presse selbst einen großen Teil der Verantwortung. 50% Nichtwähler tun nämlich erst dann weh, wenn jemand kommt, der diese Leute auch hinter sich scharen kann. Nur jeder der kam wurde sofort systematisch von der Presse zerpflückt. Die Piraten, die Afd - zugegeben ich will die afd sicher nicht in irgend einer Regierungsverantwortung, aber 20% Afd wären genau der Druck gewesen aus solchen Geschichten auch Konsequenzen ziehen zu müssen. Statt dessen aber kein Wölkchen am merkelschen Himmel und so braucht sie auch die 10 Lüge nicht zu fürchten und die 20ste auch nicht. Nichtwähler sind wie richtig analysiert kein Problem nur Protestwähler tun weh. Aber es gibt nun mal keine Protestpartei, die Presse hat keine übrig gelassen. Soll kein Vorwurf sein, das ist einfach das Problem im Moment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneeeli 13.05.2015, 15:17
29. Die vierte Macht

ist schon längst nicht mehr, was sie sein sollte Herr Lobo. Ein grosser Teil der Nachrichten werden ungeprüft von einer Nachrichtenagentur übernommen. Vor 14 Jahren gelang es noch einem grossen Teil der Leser eine False-Flag-Operation als Wahrheit zu verkaufen. Wie die Presse seit dem Majdan wissen müsste, geht dies heute nicht mehr so einfach. Zudem ist bekannt, was in den Axel-Springer-Verträgen für Zusatzpunkte stehen, welche unter anderem die USA betreffen. Wenn die Presse ihre Leser als Verschwörungstheoretiker, Trolls oder Putinversteher beschimpft, zeigt dies auf, dass sie eigentlich nichts von der Meinungsfreiheit hält bzw. will, dass die Agenturmeldung als Wahrheit angenommen wird. Gleiches gilt auch für die Foren, in welchen Kommentare, welche der unschönen Wahrheit zu Nahe kommen, nicht veröffentlicht werden, wenn China so etwas macht heisst es Zensur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 45