Forum: Netzwelt
Microsoft-Betriebssystem: Konsumenten zweifeln am Nutzen von Windows 8
SPIEGEL ONLINE

Microsofts zweitbeliebtestes Betriebssystem ist elf Jahre alt, das derzeit häufigste drei Jahre. Nun soll die Windows-8-Offensive eine neue Microsoft-Welt schaffen, doch das Interesse des Publikums ist verhalten. Systemwechsel sind einfach zu mühsam.

Seite 11 von 25
HeinzBolle 29.10.2012, 16:55
100. Also mir gefällt's gut....

Ich habe - im Gegensatz zu manch andere Leuten - freude daran, am PC Neues auszuprobieren; allein deshalb besorge ich mir immer die neuesten Versionen meiner Software. So auch bei Windows 8 - mein Fazit: die Gewöhnung an die Kacheloberfläche (mit Maus Tastatur) geht sehr schnell, alle Programme laufen wie gewohnt, keine Umstiegsprobleme. Der Rechnerstart geht schneller, einige Nettigkeiten sind dazugekommen: iso-Images einbinden, Virtualisierung, Plattenverbund. Okay, für "Otto-Normaluser ist bestenfalls das mit den ISO-Images interessant, das kann man auch per Freewaretool bei WP und 7 nachrüsten. Außer aus Neugierde gibt's für Win7 Nutzer daher (noch) keinen driftigen Umstiegsgrund. Das kann sich ändern, wenn sich der App-Store zunehmend füllt.

Ich finde das App-Konzept nicht verkehrt: MS verdient zwar mit, dafür bekommt man die Sicherheit, ein geprüftes, vermutlich unschädliches Programm zu bekommen, das automatisch upgedated wird. Warum nicht, im realen Leben sitzt auch der Händler zwischen Hersteller und Kunde. Aus Entwicklersicht erhält man eine (kostenpflichtige aber gute) Vertriebsplattform für seine Arbeit.

Kurzum: Wer noch XP oder Vista hat, kann zum Preis von 29,99 sehr günstig auf den Stand der Technik kommen. Für Win7 Nutzer ist es (noch) eher ein Spaß. Das wird sich ändern, denn die Rechnung vom MS wird mittelfristig aufgehen, mit einem einheitlichen System für PC, Tablet und Phone am Markt wieder Anschluß zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koflor 29.10.2012, 16:55
101.

Zitat von totalmayhem
Der Windows Store ist ein integraler bestandteil des neuen Betriebssystems, welcher sich nicht entfernen laesst. Und wie genau trennen Sie Anwendungen und Inhalte, die Sie im Windows Store erstanden haben von Anwndungen und Inhalten die Sie anderweitig erworben gaben? Am besten alles was Microsoft nichts angeht, in einen Ordner namens "MS, hier drin habt ihr nichts zu suchen" verschieben? Viel Glueck damit! ;) Wie Sie das interpretieren, steht Ihnen voellig frei. Oh doch, so geschehen gerade letzte Woche in Norwegen: Willkommen in der schoenen neuen Welt.
Nebenbei bemerkt gibt es diese Option auch bei iOS und bei Android. Wie der Vorposter schon bemerkt hat, betrifft dies auch nur die Apps aus dem Marketplace. Auf die herkömmlichen Programme hat Microsoft überhaupt keinen Zugriff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghost290288 29.10.2012, 17:00
102. Eigentlich ganz zufrieden

Zitat von sysop
Microsofts zweitbeliebtestes Betriebssystem ist elf Jahre alt, das derzeit häufigste drei Jahre. Nun soll die Windows-8-Offensive eine neue Microsoft-Welt schaffen, doch das Interesse des Publikums ist verhalten. Systemwechsel sind einfach zu mühsam.
Ich habe mir Windows 8 auch im Rahmen des 30 Euro Werbeangebotes gekauft und seit Freitag als VM installiert.
Bisher bin ich zufrieden mit dem OS und werde es voraussichtlich bald auch als Hauptbetriebssystem gegen mein Win7 tauschen.

Ich konnte mich relativ schnell umgewöhnen.
Die Kacheln, oder besser gesagt, dass neue Startmenü kann man mögen oder nicht.
Ich persönlich komme bisher sehr gut damit zurecht.
Auch was die Stabilität des OS angeht bin ich wirklich positiv überrascht. Es funktioniert alles wie es soll.
Daher kann ich vielen Vorpostern die eigentlich positive Erfahrungen gemacht haben nur zustimmen.

Als nächstes Projekt HyperV mit meinem Windows Server 2008 R2 und Windows 8 an die Reihe.
Bin wirklich sehr gespannt. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 29.10.2012, 17:01
103. Win 8 wird vor allem über Zwangsbeglückung beim Neukauf verbreitet

Wer jedoch ein gut laufendes System mit XP oder Win 7 hat, braucht Win 8 nicht. Er handelt sich vor allem Nachteile ein. Ein BS, das mir nachspioniert, was ich runterlade oder installiere, ist ganz einfach unanständig.
Ich werde mir rechtzeitig noch ein Win 7 auf Halde liegen, ein XP Prof wird demnächst auf einem aufgemöbelten PC installiert. Seit Win NT/2000 laufen die Systeme recht stabil, es besteht also kein Anlaß, das Rad ständig neu zu erfinden. Ich frage mich ernsthaft, was Win 8 in Produktivumgebungen an Fortschritt bringen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.10.2012, 17:02
104. Huch

Zitat von Walter Sobchak
Was anderes habe ich von Siemens auch nicht erwartet. "Wollens was funktionierendes haben, oder musses was von Siemens sein?" Das waren doch auch die mit der Industrieanlagen Software die klartext Passwoerter im exe enthielt, gell? Iran und Zentrifugen, wissens schon.
Der Spruch kam aus einer anderen Welt, der Consumerprodukte. Bei Industrieanlagen sind die von Siemens schlichtweg auf dem ganzen Globus marktbeherrschend, gerade weil sie funktionieren. Und diese Anlagen rüstet -gottseidank- niemand alle paar Jahre auf ein neues OS um, die ganze erforderliche Testerei und Freigeberei könnte niemand bezahlen.

Diese Anlagen werden also gerade deshalb gekauft, weil sie eben nicht jeder Mode hinterherlaufen. Investitionssicherheit ist das Stichwort. Wenn Sie als Kunde eine Milliarde auf den Tisch legen, wollen Sie die nicht nach drei Jahren wegwerfen...

Das Zentrifugen-Problem kam nicht von Siemens. Wer als Betreiber einer solchen Anlage so dämlich ist, diese mit dem Internet zu verbinden (gerade Amerikaner sollten sich da eher sehr bedeckt halten...) dem geschieht es nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
multics 29.10.2012, 17:05
105. Linux hacken... nicht so einfach!

Zitat von brazzo
Und wenn euer aller Traum endlich wahr wird und Linux mal einen nennenswerten Marktanteil erreicht, wird es dafür genauso viele Viren und Trojaner geben wie für Windows. Dann lohnt sich nämlich das Entwickeln ebendieser für Linux und dann wird mancher "Linux ist so sicher" User ein anderes woooooosch erleben...
Nur das Linux, da auf Unix basierend, viel schwieriger für Virenschreiber/Angreifer zu knacken ist. Und wenn Fehler im Kernel gefunden werden sind sie in der Regel schnell gefunden und beseitigt.

Es gibt übrigens auch heute schon sehr wohl genug Motivation Linux Rechner anzugreifen. Die ganzen Server die _offen_ im Netz stehen sind lohnende Ziele. Und diese sind nicht massenhaft genackt worden bisher.

Linux ist im Kern ein sehr sicheres System, weil die Konzepte halt alle besser sind als unter Windows.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infoseek 29.10.2012, 17:08
106. Zu kurz gedacht

Zitat von Walter Sobchak
Das betrifft "Apps" aus dem Store. Selber installierte Programme sind davon nicht betroffen. Dieses Gebahren haben alle "App Stores" gemein.
Unangenehm ist nur, dass MS dem Trend zur Ver"App"ung jeglicher Software jetzt auch auf dem PC Tür und Tor öffnet. Die Software-Hersteller nehmen das dankbar auf, weil es die Gängelung der Benutzer deutlich vereinfacht.
Zitat von
Vorangig soll das der Sicherheit der Kunden dienen, wenn die sich mal eine Malware installiert haben.
Ach so, ja. Seltsam, dass etliche einschlägige Aktionen z. B. von Amazon nichts, aber auch gar nichts mit Malware zu tun hatten.
Zitat von
Bei Apple & Android gabs so einen Aufschrei aber nicht, oder? Und beim Kindle auch nicht.
Doch, den gab und gibt es. Allerdings ist die Größenordnung der Problematik beim PC eine völlig andere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
My2Cents 29.10.2012, 17:11
107.

Zitat von angst+money
Dass man davon außer beim Start nicht viel mitbekommt
Nicht viel, außer dass man beim Start erst jedesmal den Start-Bildschirm wegklicken muss, bevor man endlich mit der Arbeit anfangen darf? Und was ist mit dem Start-Bildschirm als Suchbildschirm, der sich über alles legt, wenn man nur eine Datei oder ein Programm sucht, die/das man öffnen möchte?
Das reicht für meine Begriffe für das Attribut: Hinderlich - nicht hilfreich.
Zitat von angst+money
und es sich danach weitaus entspannter arbeiten lässt als mit w7
Weitaus entspannter? Welche Punkte schweben Ihnen denn da konkret vor? Ich kenne nur einen einzigen: Das Grafikdesign wurde erheblich vereinfacht und macht das rasche Erkennen von aktiven Fenstern und Schaltflächen jetzt einfacher. Sonst wüsste ich keinen Unterschied im laufenden Betrieb zwischen Windows 7 und Windows 8.

Zitat von angst+money
Meine nervige Eingewöhnungsphase betrug 1-2 Tage - so schnell habe ich mich noch nie an ein neues System gewöhnt.
Es gibt ja auch nicht viel zum Umgewöhnen, außer den überflüssigen "Internet-Apps", die jetzt standardmäßig installiert sind, die niemand am Arbeitsplatz gebrauchen kann und die ich, wahrscheinlich wie Sie, deswegen auch deinstalliert habe, damit sie nicht unnötig Ressourcen verbrauchen und sich mit dem Internet verbinden.

Zitat von angst+money
Microsoft ist nicht nur gut. Aber besser als vorher.
In welchen Punkten genau sehen Sie das "besser"? Ich erkenne nur Nachteile, wie z. B. den überflüssigen Start-Bildschirm und die äußerst umständlich zu bedienenden "Ribbons", die mit Office 2007 eingeführt und noch immer nicht aus den Programmen von Microsoft wieder verschwunden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darksystem 29.10.2012, 17:13
108.

Zitat von hman2
Es erschwert sie ja eher.
Es ist für Sie also einfacher auf 3-4 Geräten jeweils eine andere Bedienung vorzufinden? Aha.

Zitat von hman2
Nichts davon stimmt.
Behauptung, ohne Argumente. Bitte etwas ausführlicher.

Zitat von hman2
Das ist technisch einfach falsch. Welche Bedienung hinter einem System Event (z.B. Maximieren) steckt kann dem Programmierer egal sein. Er bekommt schon heute einem einen abstrakten Event.
"Was" Sie programmiert haben (z.B. Ihr Maximieren-Event) oder wie Sie darauf technisch Zugriff nehmen hat nichts damit zu tun für welche Prozessorarchitektur Sie ihr Programm kompilieren.

Zitat von hman2
Falsch. Da bekommen Sie zur Zeit ausschließlich Windows 7.
Oh Gott, ich habe vergessen... Windows 8 ist knapp eine Woche alt und die Aussage stimmt ggf. erst in 1 - 2 Monaten. Verziehen Sie...

Zitat von hman2
Sprechen Sie nur von sich selbst.
Haben Sie auch irgendwelche Argumente außer "ist alles gar nicht so wie alle anderen sagen"?

Zitat von hman2
Ich habe auch gar nichts anderes behauptet...
Ich zitiere Sie ungerne doppelt "de Facto Linux und das gibt es auch für PC", als es darum ging das es bisher kein Betriebssystem gibt welches den Anspruch von Windows 8 erfüllt. Es ist nicht Linux, nicht "de Facto" Linux und taugt dementsprechend für den Vergleich mit Windows 8 null, somit ist Ihr "Argument" widerlegt.

Da ist es mir herzlich egal was Sie meinen behauptet zu haben, wenn Ihre Aussagen zu dem was Sie zitieren absoluter Quark sind.

Zitat von hman2
Sie sprechen ja schon wieder von sich selbst... Haben Sie auch Sachargumente, oder ist "ad personam" zu "diskutieren" schon alles, was geht?
Ich habe genug Argumente geliefert. Von Ihnen kam lediglich "ist nicht so / stimmt nicht". Da sollten Sie sich lieber an die eigene Nase fassen.

Das betrifft wie ich gesehen habe auch anderer Ihrer Beiträge. Ich persönlich habe schon Touchscreens in Firmenumfeldern gesehen und extra dafür Programme entwickelt. Womit Ihre These "wird es nie geben wiel ergonomische Steinzeit" ebenfalls widerlegt wäre. Oder haben Sie ein Gegenargument, außer die bloße Behauptung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unnglaublich 29.10.2012, 17:14
109. Alles schon in Win 7

Zitat von pfälzerbu
Eion nettes Feature ist, dass sich die Kacheln (je nach Anwendung) mit Text füllen. Oder z.B. die Wettermeldungen dort in Kurzform erscheinen würden.
Nutzen Sie denn dann die MiniApps in Win7 nicht?

Zitat von pfälzerbu
Schon immer hätte ich gerne auf dem Desktop sehen wollen, welche emails eingetroffen sind.
"Briefumschlag" im Startmenü ist Win7/Outlook Standard; übrigends schon seit Win98

Zitat von pfälzerbu
WinXP ist mir zuletzt bei zwei Arztpraxen über den Weg gelaufen, die ich besuchte. Da wird sich wohl auch nichts dran ändern so schnell. Wobei ich mich da schon frage, wie es um die Sicherheit bestellt ist bei den alten Systemen.
Bis 2014 wird XP von MS gewartet. Wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 25