Forum: Netzwelt
Microsoft-Betriebssystem: In sechs Monaten endet der Support für Windows 7
Nicky Loh/REUTERS

Countdown für Windows 7: Ab dem 14. Januar 2020 gibt es keine Updates mehr für das betagte, aber immer noch weit verbreitete Betriebssystem. Gerade Unternehmenskunden sollten schnell handeln.

Seite 1 von 18
sven2016 14.07.2019, 15:58
1. Mehr als ein Hinweis auf die Win10-

Version stellt der Artikel nicht dar.

Mit einem Link zu Heise wäre besser gedient.

Die Geschichte hat auch damit zu tun, dass mit dem bisherigen virtuellen XP-Modus noch alte 16- oder gar 8-Bit-Programme gelaufen sind, in Tools der Geschäftswelt nicht ganz obsolet.

Die Virtual Box führt seit Wegfall des XP bei Microsoft nach einem Update dazu, dass diese Tools schlicht verloren sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Interzoni 14.07.2019, 16:00
2. Danke, hat sich erledigt

Nachdem ich 8 Jahre Ubuntu und Windows 7 parallel laufen hatte und es immer weniger und zum Schluss gar keine Notwendigkeit mehr gab, dem quälend langen Windows-Startprozess zuzuschauen, werde ich Windows 7 ersatzlos streichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dicke_Berta 14.07.2019, 16:10
3. In allen Zeiten zu Hause

Microsoft Zitat zu Windows 10. "Das sei ohnehin das "sicherste Windows aller Zeiten", stellt das Unternehmen heraus." Diese Formulierung sagt ja alles. Nicht mal in der Lage korrekt zu formulieren aber ein sicheres OS haben wollen? Und das sogar für alle zukünftigen Zeiten mit. Also ist Windows 10 das letzte Windows?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 14.07.2019, 16:11
4. Warum umsteigen?

Wenn doch auch heute noch viele Geldautomaten, Infotafeln etc. mit XP laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 14.07.2019, 16:11
5.

Für Unternehmen ist es viel bedeutender, dass zeitgleich auch Windows Server 2008 R2 sein Supportende erreicht. Clients umzustellen ist heutzutage viel einfacher, weil vieles ja gar nicht mehr direkt installiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 14.07.2019, 16:13
6. In öffentlichen Institutionen..

ist der Einsatz von Windows 10 doch nicht legitimiert.
Daher wird es viele Behörden, Schulen etc. geben, die keine Aktualisierung durchführen und die bestehenden Systeme weiterlaufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwischen_durch 14.07.2019, 16:15
7. By, by Windows...

dann werden sicher viele die Gelegenheit ergreifen, sich von Windows trennen und einen Neuanfang mit Linux oder macOS wagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hertha.bauer 14.07.2019, 16:25
8. Naja

Danke für den Beitrag. Beim 'Retro-Outfit' (Zitat) bin ich sehr sicher, daß gerade das Windows10-Outfit der Grund war, Windows10 nicht zu verwenden. Es ist ja im Prinzip ein Handy-Betriebssystem und hat deshalb eine vollkommen deformierte Menügestaltung- und Programm-DLL's. Schaut mal mal alleine ein professionelles Grafikprogramm an und dann die Systemsteuerung von Win10 mit Monsterschriften und Riesenfenstern, die man vielleicht in den 80er Jahren noch toleriert hatte.
Das Windows 10 - Outfit ist das einzige Problem. Win10 funktioniert ja gut und ist auch viel schneller.
Aber bald haben wir die Windows-Probleme hinter uns, wenn Microsoft sich Linux annähert. Dann sind wir wieder beim Win 7 - Outfit. Und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vistalasvegas 14.07.2019, 16:50
9. Update ist immer noch kostenlos

"Zwar hatte Microsoft nach dem Marktstart von Windows 10 das Upgrade von Windows 7 und 8 für geraume Zeit kostenlos angeboten. Doch seit rund zwei Jahren bietet das Unternehmen sein aktuelles System nur noch ab rund 145 Euro zum Herunterladen an. "

Auch wenn es offiziell beendet wurde, akzeptiert Windows 10 immer noch problemlos die alten Keys von Windows 7/8/8.1

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18