Forum: Netzwelt
Microsoft schränkt Support ein: Was Nutzer von Windows 7 jetzt wissen müssen
dpa

Gefühlt ist Windows 7 gar nicht so alt, doch schon am Dienstag endet Microsofts grundlegender Support. Was bedeutet das für Nutzer des populärsten Betriebssystems? Der Überblick.

Seite 2 von 15
dochlinux 12.01.2015, 18:53
10. Also Ubuntu

habe ich mehrfach ausprobiert,aber nun werde ich doch einen meiner anderen PC's Win aufziehen,warum ? weil ich die ewige suche nach treibern für Drucker, Scanner satt habe.Unter Ubuntu geht es nicht ich brauche die schreibprogramme mit allen funktionen ! bei Win geht es leichter und spart Zeit.Nichts gegen Linux aber ich werde beides verwenden !! :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 12.01.2015, 18:57
11. was das für mich bedeutet ?

Dass sie sich in Zukunft ihre Updates sonstwohin schieben können. Dann eben keine Updates mehr.

Wenns mir das System zerlegt, spiel ich in 10 Minuten ne lauffähige Sicherung zurück. DEN Stand hab ich immer parat. Maximaler GAU, dass das halt nochmal passiert; mit meinen Daten kann keiner was anfangen - so what?

Ihren Kachelschrott von 8etc können se behalten bei MS. Und wenn gar nix mehr geht, dann eben doch Linux.

Dieses Upgedate ist eine Pest. Das wenn mein Auto fordern würde, hätt ich längst ein anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al2510 12.01.2015, 19:13
12. Na habe noch einen Vista und einen 7 Rechner

Benutze den nicht täglich. Da kann man ja nur froh sein, wenn man einen Mac hat. Den Ärger erspart man sich gern. Da gibt es immer Updates, aber so richtig Ärger hatte ich weder mit dem IPhone noch mit dem Rechner. Das iPhone ist schon 4 Jahre alt. Die brauchen sich nicht wundern, wenn keiner ihre Windows Geräte kaufen will, den Stress mag ich nicht mehr haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
territrades 12.01.2015, 19:13
13. Sollen sie doch machen ...

Die einzige Installation von Windows 7 die ich privat noch unterhalte, hat keinen Netzzugang mehr - weder Intra- noch Internet. Die nutze ich um ab und zu ein paar ältere Games zu daddeln. Da brauch ich keinerlei Updates. Alles andere sind div. Ubuntu-Varianten, vielleicht installiere ich auch mal wieder OS X auf meinen Mac.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauselfritz 12.01.2015, 19:17
14.

Zitat von TheBear
Auch wenn sich die Nerds fürchterlich aufregen werden: Für jemand, der das Betriebssystem für's *arbeiten* benutzt hat, war Windows XP gut und es gab nicht den geringsten Grund dieses System abzuwürgen, ausser Verarsche des Benutzers. Jetzt wird das wiederholt, nachdem man sich notgedrungen mit dem schlechteren Windows 7 arrangiert hat. Ok, Microsoft ist eine Privatfirma, die dèrfen machen was sie wollen, aber geschäftsschädigend ist das schon.
XP war schon 4 Jahre nach seiner Einführung - pardon - scheisse zum arbeiten. Völlig unintuitiv, unproduktiv weil langsam, fehlerverseucht und somit extrem anfällig gegen Schadsoftware. Nein, wer sein System zum arbeiten benötigt, der braucht sowas nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 12.01.2015, 19:24
15.

Zitat von TheBear
Auch wenn sich die Nerds fürchterlich aufregen werden: Für jemand, der das Betriebssystem für's *arbeiten* benutzt hat, war Windows XP gut und es gab nicht den geringsten Grund dieses System abzuwürgen, ausser Verarsche des Benutzers. Jetzt wird das wiederholt, nachdem man sich notgedrungen mit dem schlechteren Windows 7 arrangiert hat. Ok, Microsoft ist eine Privatfirma, die dèrfen machen was sie wollen, aber geschäftsschädigend ist das schon.
Okay...
Sie haben also weder von Betriebssystemen (WIN7 schwächer als XP, klar!) noch Nerds (die LIEBEN zu weiten Teilen auch alten Kram... Sie werden die echten aber nicht oft im MS-Kosmos treffen) irgendeine Ahnung.

Danke für die Information. Oder sollte da noch etwas kommen...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauselfritz 12.01.2015, 19:24
16.

Zitat von al2510
Benutze den nicht täglich. Da kann man ja nur froh sein, wenn man einen Mac hat. Den Ärger erspart man sich gern. Da gibt es immer Updates, aber so richtig Ärger hatte ich weder mit dem IPhone noch mit dem Rechner. Das iPhone ist schon 4 Jahre alt. Die brauchen sich nicht wundern, wenn keiner ihre Windows Geräte kaufen will, den Stress mag ich nicht mehr haben.
Quatsch. Apple hat diese Update Sackgassen miteingeführt. Meine Schwester hängt mit ihrem imac irgendwo bei Tiger oder Leopard fest - einen direkten Update Pfad zum Stand 2015 gibts nicht. Es muss zwingend irgendeine spätere Version gekauft werden, von der man sich dan nach vorne hangeln kann.

Ist ja auch keine Überraschung, selbst apple macht hin und wieder mal einen grösseren Entwicklungssprung statt endloser inkrementeller Kosmetikupdates...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 12.01.2015, 19:26
17. Die Arroganz des Monoplisten

Welcher Autohersteller würde sich trauen, die Wartung von Typen zu verweigern, die 50% des Marktes ausmachen?

Microsoft meint, die Nutzer beliebig von Version zu Version scheuchen zu können. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn die Bedienung wenigstens logisch bliebe.

Aber Windows 8 ist ein Krepierer! Ein PC-Bein, ein Tablet-Bein, humpelt es krank durch die Gegend. Ausschalten, Fenster schließen, die einfachsten Dinge ersticken in aufgedunsener Optik. Ich frage mich jeden Tag, wer sich sowas kaputtes ausdenken konnte.

Bisher war ich mit meinem XP glücklich; aber jetzt... Linux? Da war doch was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 12.01.2015, 19:33
18.

Zitat von emobil
WIN 8.1 no way!! Ich warte auf jeden Fall die 10er Version ab. So lange wird's schon gehen.
Windows 10 wird auch scheiße. Habe schon die Vorschauversion getestet. Im Grunde haben sie nur das Startmenü wieder reingepackt. Alles andere ist quasi noch genauso wie Windows 8 ... platte 2D-Oberfläche, für jeden Scheiß braucht man einen Microsoft-Account, dämliches Nebeneinander von normal zu installierenden Programmen und sogenannten Apps usw.

Unter der Haube von Windows 8 und 10 hat sich schon so einiges getan im Vergleich zu Windows 7, z.B. die Paketverwaltung für Programmupdates und vieles andere.
Aber die gesamte Bedienoberfläche hat Microsoft total versaut. Sie finden da nichts mehr, selbst einstellen können Sie immer weniger und für jeden Müll brauchen Sie einen Microsoft-Account.

Ich glaube, die meisten Leute hätten es am liebsten, wenn neue Windows-Versionen einfach nur noch unter der Haube verbessert werden, neue Funktionen hinzufügt, bessere Treiberunterstützung usw., aber die Bedienoberfläche in etwa gleich bleibt, so wie sie jetzt bei Windows 7 ist. Zumindest sollte es Microsoft ermöglichen, dass man noch die älteren Bedienoberflächen wahlweise einstellen kann. Aber das werden Sie nicht tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monolithos 12.01.2015, 19:35
19. WinXP war der Zenit

Zitat von a.totok
windows 7 ist win xp um welten voraus. lassen sie ihre stammtischparolen doch einfach am stammtisch aus. problematisch war windows vista.. aber sie wissen vermutlich nicht was das ist.
Das einzige, was Win7 WinXP voraus hat, ist eine frische Optik. Technisch war XP der Zenit, den die Firma Winzigweich nun überschritten hat. Was danach kam, ist nur noch um Funktionen aufgebläht, die entweder als Teil des OS kein Mensch braucht, weil es dafür externe Software (im Idealfall portable) gibt, oder einem das Leben schwer machen. Aber immerhin konnte man mit Win7 noch arbeiten. Win8 habe ich gleich auf Win8.1 geupdatet, aber selbst das lässt sich nur noch mit Zusatzprogrammen (an dieser Stelle vielen Dank an ClassicShell) windows-like bedienen (es sei denn, man konsumiert seinen PC nur noch, anstatt damit zu arbeiten), immerhin macht Win10 das wieder etwas besser. Als Autor eines Computerartikels sollte man allerdings in der Lage sein, die Technical Preview von Win10 zu installieren (z.B. in VirtualBox), anstatt von Screenshots zu reden. Es sei denn, er hat Win8 auf dem Redaktionsrechner und bekommt VirtualBox darauf nicht zum laufen, weil ... siehe oben. Aber bei Windows kann man noch halbwegs froh sein. Bei MS Office ist alles schon viel schlimmer. Schade, dass bisher kein anderes Office-Paket makrokompatibel zu MS Office ist. Damit ist es alternativlos, wenn man damit arbeitet und nicht nur Briefe schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15