Forum: Netzwelt
Microsoft und die Zukunft der Arbeit: Wie viel Windows muss noch sein?
SPIEGEL ONLINE

Wer Visionen braucht, sollte nach Redmond gehen: In seinem "Envisioning Center" will Microsoft herausfinden, wie die Zukunft der Arbeit aussieht - und damit auch seine eigene.

Seite 1 von 6
brooklyner 11.05.2019, 18:35
1.

Mit Abteilungen, die mit Windows arbeiten, habe ich beruflich zum Glück nicht viel zu tun. Gut, auch bei diesen Firmen verwenden sicherlich langweilige Abteilungen Microsoft Produkte, Excel und Powerpoint und derartig Schreckliches, aber die interessanten Abteilungen, mit denen ich zusammenarbeite, arbeiten natürlich am Mac mit Adobe Produkten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf12012019 11.05.2019, 18:35
2. Windows 2000

Ich arbeite immer noch mit Windows 2000. Warum? Weil das auf meiner moderenen Hardware läuft wie eine Rakete! Es ist einfach schnell und angenehm. Wenn ich diese rahmenlosen Objekte und Farben in Win 10 sehe, bekomme ich... ihr wisst schon. Jetzt kommt das Virenargument: Nein, es ist sicher, weil ich einen CentOS-Firewall davor habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxhennings 11.05.2019, 18:38
3. Datensammelkrake

Was leider bei diesem Windows Komfort schon heute ein Problem ist, man siehe hier Windows 10. Was passiert denn erst mit diesen ganzen Daten? Jetzt Stelle sich einer vor, ein großes Industrieunternehmen setzt dieses digitale Entwicklungszentrum in deren Forschungs- und. Entwicklungsabteilung ein. Dann muss bei der Industriespionage keiner mehr bis zum fertig Produkt warten, die Konkurrenz aus Übersee kann gleich in aktuelle Meetings rein horchen und Produktideen und Innovationen abgreifen ohne ein Cent dafür zu bezahlen. Finden sich hier in Europa nicht ein paar gescheite Entwickler die dabei unterstützen ein Betriebssystem nach Europäischen Datenschutzstandards zu entwickeln. Eines wo die NSA nicht per Gesetz gleich Zugriff auf alle Daten hat. Wäre auch gut, wenn die Datenströme nicht automatisch auf amerikanische Server geleitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx81 11.05.2019, 18:41
4. Zu gefährlich

Microsoft macht gute Office-Programme, dem wird kaum jemand widersprechen. Jedoch sollte das gegen folgende Punkte abgewogen werden:
1) Wir wissen, dass Windows und andere MS-Produkte in großem Stil Telemetrie senden, jedoch nicht, welche Daten im einzelnen abgegriffen werden.
2) Wir wissen auch, dass Microsoft als Prism-Partner eng mit US-Geheimdiensten zusammenarbeitet, die u.a. auch Wirtschaftsspionage betreiben.
3) Sollte Microsoft sensible Unternehmensdaten an US-Behörden weitergeben, dürften sie das dem Kunden gegenüber per Gesetz nicht zugeben, selbst wenn sie es wollten.

Wenn jetzt bei einem interantional agierenden Unternehmen mit US-Mitbewerben noch nicht Alarmglocken klingen, kann ich auch nicht mehr helfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gumbalaya 11.05.2019, 18:54
5. MS Teams

Ich hätte niemals gedacht, dass ich das jemals schreibe:
Ich LIEBE (zum ersten Mal) Microsoft!
Seit Teams meine Inbox quasi überflüssig macht, Planner die unleidigen Aufgabenlisten ersetzt und Skype der Vergangenheit angehört muss ich sagen: die haben es ENDLICH begriffen.
Bitte weiter so Herr Nadela!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kartoffel911 11.05.2019, 19:01
6. Vom Mac zu Microsoft

Ich arbeite seit 30 Jahren nur mit Macs. Aber die MS Vision ist gut. Die Ansätze mit Skype, SharePoint, Office, Notes, Telefon, Meetings .... sind gut. Das könnte ein Einschlag werden.

Google dagegen ist nur eine Werbefirma welche das Geld in Forschung unbrauchbarer Technologien steckt. Google Cloud zum Beispiel läuft auf einem Glasfaser Netz (top), aber zehnten VM war das Rechenzentrum dicht (Schrott und unbrauchbar).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhrentoaster 11.05.2019, 19:17
7. Windows 2000

Zitat von ralf12012019
Ich arbeite immer noch mit Windows 2000. Warum? Weil das auf meiner moderenen Hardware läuft wie eine Rakete! Es ist einfach schnell und angenehm. Wenn ich diese rahmenlosen Objekte und Farben in Win 10 sehe, bekomme ich... ihr wisst schon. Jetzt kommt das Virenargument: Nein, es ist sicher, weil ich einen CentOS-Firewall davor habe.
Mit welcher "modernen" Hardware kommt Windows 2000 zurecht und wofür wird jener PC genutzt?
Ich bitte um Infos zu Motherboard, RAM, Prozessor, Festplatte, Drucker und Monitor. Vielen Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eim0r 11.05.2019, 19:21
8.

Hier wäre wohl eher die Übersetzung "Zusammenarbeit" statt der negativ besetzten "Kollaboration" angebracht gewesen. Leider wird es immer mehr zu einer Unsitte, Wörter direkt aus dem Englischen zu übernehmen, obwohl die Bedeutung dann nicht mehr stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 11.05.2019, 19:22
9. Android

die größte Niederlage von Microsoft, der Super-Gau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6