Forum: Netzwelt
Microsofts Office-Assistent: Was wurde eigentlich aus Karl Klammer?

Windows 10 ist da, und mit ihm die digitale Assistentin Cortana. Das weckt Erinnerungen an ein früheres Helferlein: Karl Klammer. Jahrelang hat er Millionen Menschen genervt. Heute arbeitet er als Pornostar.

Seite 1 von 4
bafibo 29.07.2015, 16:22
1. Niemand

mußte sich von Karl Klammer (oder seinen Gefährten) nerven lassen - sie waren problemlos abschaltbar. Wer dafür den Knopf nicht gefunden hat, war wirklich selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Georg_Alexander 29.07.2015, 16:24
2. Sollte Cortana

in irgendeiner Beziehung dem Klammeraffen von damals ähneln, so ist sie tot bevor sie nur den ersten Atemzug macht...
Mich würde jetzt mal interessieren: Was wurde eigentlich aus dem Erfinder von Karl Klammer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj2005 29.07.2015, 16:30
3. Windows RG

Seinen schönsten Auftritt hatte er in einer sehr speziellen Windows-Version: Windows RG (steht für "really good edition"). Einfach mal suchen, ein paar Hits finden sich noch. Start-Menü klicken, dann Word ganz oben. Achtung Fläsch, aber ungefährlich ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 29.07.2015, 16:38
4. das gleiche gilt dann aber auch

fuer Siri, Google Now und dem teil von Amazon.

Ausserdem wirft die schreiberin hier etwas gewaltig durcheinander.

Clippy war fuer Office, Cortana ist fuer windows, und ist ja wohl etwas ganz anderes.

Clippy konnte ich nicht sagen mich daran zu erinnern meine medikamente in der apotheke abzuholen wenn ich an einer vorbei ging, Cortana kann das z.b.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 29.07.2015, 16:38
5. Wieso erzählt SPON nicht, wer die Mutter von Karl Klammer ist?

Das ist nämlich Melinda French, die Ehefrau von Bill Gates (damals waren die beiden aber noch nicht verheiratet, Karl Klammer ist also ein uneheliches, aber adoptiertes Kind!). Karl Klammer (und noch ein paar Dinge mehr) sind das einzige, was von ihrem Wirken bei Microsoft übrig geblieben ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmard 29.07.2015, 16:54
6. Karl Klammer in Rente

zu schicken und mit einem lebenslänglichen Auftrittsverbot zu belegen war doch so einfach: in der Office-Installation den Office-Assistenten deinstallieren. Danach war Ruhe - für immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skiski-bowski 29.07.2015, 16:56
7. Ehrlich?

Karl tauchte immer wieder auf? Nicht, wenn man ihn über die Optionen abschaltete. Wer das nicht wußte: Selbst schuld. Auch damals gab es schon Neuland (vulgo Internet). Konnte man herausfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xysvenxy 29.07.2015, 16:59
8. Abschalten

Ähm, mich hat das Ding nur die ersten 5 Minuten im damals neuen Office genervt, dann hab ich es dauerhaft deaktiviert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert_schwakowiak 29.07.2015, 17:07
9.

Tja, daran konnte man Profis von Amateuren unterscheiden: erstere wussten, wie man die Klammer dauerhaft abstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4