Forum: Netzwelt
Millionenfacher Datendiebstahl: So prüfen Sie, ob Ihr Passwort gehackt wurde
BSI

18 Millionen geklaute E-Mail-Adressen samt Passwörtern sind kürzlich bei Ermittlungen entdeckt worden. Wie können Verbraucher prüfen, ob sie betroffen sind?

Seite 1 von 9
veh.lken 07.04.2014, 12:01
1. .

Es handelt sich dem Vernehmen nach um den größten bislang bekannten Fall von Datendiebstahl in Deutschland? :D Habt ihr was nicht mitbekommen? NSA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 07.04.2014, 12:18
2. Naja, Diebstahl ist ja auch so eine Sache!

Zitat von veh.lken
Es handelt sich dem Vernehmen nach um den größten bislang bekannten Fall von Datendiebstahl in Deutschland? :D Habt ihr was nicht mitbekommen? NSA?
Hat doch jeder User noch die Daten, oder ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.PAF 07.04.2014, 12:18
3.

Zitat von veh.lken
Es handelt sich dem Vernehmen nach um den größten bislang bekannten Fall von Datendiebstahl in Deutschland? :D Habt ihr was nicht mitbekommen? NSA?
Richtig!

Außerdem kein Diebstahl, jeder hat ja seine Daten noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapier 07.04.2014, 12:19
4. Wieder mal

Hey Leute, es kann doch nicht sein das das BSI auf über 3minll. Email-konten keinen zugriff hat.
Also schnell, schnell, teilt denen mit welche von euren Konten noch nicht kontrolliert werden können, das ist wichtig.
Eine Lückenlose Überwachung zum Schutz vor Terror kann nur gewärleistet werden wen wir ALLE eure Daten haben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000098806 07.04.2014, 12:23
5. Das sieht doch sehr nach Abgemachter Sache aus

vor ein paar wochen noch hiess es schon email Diebstahl und das sollte jeder seine email überprüfen ob die dabei ist. Da haben warschienlich 18 millionen Leute ihre email überprüfen lasse ob die dabei war. und dann war die Email halt jetzt dabei. Das war warscheinlich der Trick der meldung. Also jeder der mit dabei sein will einfach seine Email testen lassen ob die gehackt wurde und dann ist man sicher das Sie auf jeden fall dabei ist. Was soll das. Das höhrt sich sehr nach Volksverdummung an

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pubsfried 07.04.2014, 12:25
6. ja was denn nun??

...aktiv handeln und prüfen? oder abwarten bis ich eine EMail (die hoffentlich von Spam zu unterscheiden ist!) von meinem Provider bekomme ? Nach mehreren Monaten Ermittlungsarbeit kommt es jetzt wohl nicht mehr auf 1-2 Tage an, wenn bisher nix passiert ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lasorciere 07.04.2014, 12:40
7. wie heisst es noch....

...dabei sein ist alles - oder? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_gabriel 07.04.2014, 12:44
8. x

Zitat von sysop
18 Millionen geklaute E-Mail-Adressen samt Passwörtern sind kürzlich bei Ermittlungen entdeckt worden. Wie können Verbraucher prüfen, ob sie betroffen sind?
Und wieder schafft es das BSI nicht einem zu sagen, welches Passwort betroffen ist. Daruas könnte man wenigstens Rückschlüsse auf den betroffenen Dienstleister erlangen. Die müssen mir ja nicht das ganze PW liefern. Erstes und letztes Zeichen reichen schon. Allein daran könnte ich sehen ob es wirklich das Zugangspasswort des E-Mail Kontos ist oder irgendeine Webseite bei der ich die E-Mail addresse als Login verwendet habe.

Lächerlich. Dann brauche ich auch gar keine Seite um zu checken, ich kann gleich alle PW's wieder ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maco 07.04.2014, 12:46
9. E-Mail-Missbrauch per E-Mail melden?

Zitat von pubsfried
...aktiv handeln und prüfen? oder abwarten bis ich eine EMail (die hoffentlich von Spam zu unterscheiden ist!) von meinem Provider bekomme ? Nach mehreren Monaten Ermittlungsarbeit kommt es jetzt wohl nicht mehr auf 1-2 Tage an, wenn bisher nix passiert ist...
Zumal es ziemlich dämlich ist, die Betroffenen per E-Mail zu informieren (egal ob durch den Provider oder durch das BSI) denn für den Kontoknacker ist es ja ein leichtes, diese Information abzufangen. Wer also keine Info bekommt, kann trotzdem nicht sicher sein, nicht betroffen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9