Forum: Netzwelt
Millionenspende: Google stiftet 25.000 Rechner für Flüchtlinge
SPIEGEL ONLINE

Google will 25.000 Internet-Rechner an Flüchtlinge in Deutschland verteilen lassen. Es ist nur eine von vielen Initiativen, die Flüchtlinge ins Netz bringen sollen - was wurde eigentlich aus den bisherigen?

Seite 2 von 7
crma 25.01.2016, 17:07
10. Neues Grundrecht

In die UNO Menschenrechtscharta aufzunehmen und unbedingt im GG zu verankern: Das Recht auf WLAN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seismoid 25.01.2016, 17:09
11. kommentare aktiv?

es wundert mich sehr dass SPON hier plötzlich kommentare zulässt. sonst war in den letzten wochen doch bei allen artikeln die nur im entferntesten etwas mit flüchtlingen zu tun hatten die kommentarfunktion gesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ateliermara1 25.01.2016, 17:11
12.

Statt draußen mit dem Smartphone jetzt drinnen am Rechner etwas komfortabler abhängen. Was für ein Fortschritt. Und die Telekom versorgt mit drahtlosem Netz. Na toll, wenn unsereiner mal Schwierigkeiten wegen offensichtlich ungerechtfertigt abgezogener Beträge mit der Telekom hat, muss man mit dem Anwalt kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linkergutmensch 25.01.2016, 17:13
13. Auch wenn Google das

Nicht uneigennützig machen wird, ist es dennoch zu begrüssen, weil es die Integration bestimmt fördert.
#1: Der Unterschied wird wohl sein, dass sie bereits einen Rechner besitzen, die meisten Flüchtlinge aber nicht, was das ganze relativiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatshepsut 25.01.2016, 17:14
14. Schade das man keine 25.000 Laptops

mal vorher an Schulen gespendet hat. Das wäre doch mal eine Idee gewesen? Nein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayernmuenchen 25.01.2016, 17:15
15. Jetzt

werden noch mehr Flüchtlinge kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detlef.drimmer 25.01.2016, 17:15
16.

Zitat von petermeyer70
ich hätte übrigens auch gern mal einen neuen rechner gratis, über für die einheimischen gibt es sowas leider nicht.
Was wollen Sie mit der Google IT?! Zuerst sind die Flüchtlinge traumatisiert durch Krieg und Flucht und das nutzt der Datenkrake aus. Tja, zum zweiten Mal Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 25.01.2016, 17:17
17.

Zitat von petermeyer70
ich hätte übrigens auch gern mal einen neuen rechner gratis, über für die einheimischen gibt es sowas leider nicht.
Auf so einen Beitrag habe ich gewartet.

Haben Sie auch Haus, Heimat, Hausrat etc. zurücklassen müssen? Keine Arbeitserlaubnis? Der Zukunft mehr oder weniger beraubt? Lebend in einer Massenunterkunft?

Manch deutsches Gesicht dieser Tage ist schwer zu ertragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keex 25.01.2016, 17:21
18.

Liebe "Ich-Will-Auchler!": Gerne, bei 1 Millionen Flüchtlingen müssen sie sich ihren neuen 200 Euro Rechner dann aber auch bitte mit 40 anderen teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 25.01.2016, 17:22
19.

Zitat von Wolfgang Maier
Deutschland hat genügend arme Bürger um die sich niemand kümmert. Bringt ja auch keine Schlagzeilen. Darum kann ich diese Verlogenheit die hier immer an den Tag gelegt wird nicht mehr lesen. Alles sowas von scheinheilig. Sind deutsche Armutsbürger nur noch zweite Wahl? Sieht so aus. Armes Deutschland. Aber die Bürger wollten es so. Ich hab schon vor Jahren vor dieser absolut unfähigen Person Merkel gewarnt.
In wie fern kümmert sich Deutschland nicht um arme Bürger?

Ich glaube, in keinem anderen Land dieser Welt, ist man so abgesichert, wie in Deutschland. Wovon reden Sie also? Einem H4 Empfänger steht Wohnung, Heizung, Möbel, TV, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung zzgl. 357 Euro zu. Das mag zwar gerade die Existenz sichern, aber man kann wohl kaum davon sprechen, dass die Gesellschaft sich nicht kümmert.

Was soll das Ausspielen gegeneinander?

Ein Flüchtling hat nichts mehr. Keine Heimat, keinen Hausrat, keine Arbeitserlaubnis, kaum eigene finanzielle Mittel, keine Perspektive.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7