Forum: Netzwelt
Missglückter Breitband-Ausbau: Warum ist das Internet in Deutschland so langsam?
DPA

Jahr für Jahr verspricht die Regierung schnelles Netz für alle - doch selbst bis 2025 wird wohl nichts draus. Die Wahrheit über das Breitband-Versagen: Die meisten Versprechen waren nicht ernst gemeint.

Seite 3 von 28
Jasro 06.06.2018, 16:03
20. Warum ist die deutsche Telekom nur so 'kupferverliebt'?

Die Deutsche Telekom und ihr verfluchter "Kupfer-Tick". Wir brauchen in Deutschland Glasfaser, Glasfaser, Glasfaser. Selbst Spanien und die Türkei, im Vergleich zu Deutschland sicher keine "reichen" Länder, liegen beim Glasfaserausbau weit vor Deutschland. Warum ist das so?

Beitrag melden
GungaDin 06.06.2018, 16:03
21. Telekom

Regelmäßige Anrufe der Telekom: "Wir können Ihnen jetzt schnelleres Internet anbieten!" Ich: "Nein, können Sie nicht." "Warum nicht?" "Sehen Sie in Ihre Unterlagen, die Telekom hat kein Glasfaser vor Ort." Schweigen. Dann: "Sie haben Recht, aber darf ich Sie wieder anrufen wenn wir soweit sind?" Na klar, und da warte ich heute noch. Hat sich aber erledigt, weil ein Anbieter aus München inzwischen selbst Glasfaser verlegt hat, und mich sofort als Kunden gewonnen hatte. Pech, Telekom.

Beitrag melden
klarafall 06.06.2018, 16:05
22. @womo88 (Post #6)

Ja, das ist Deutschland. Abgelegene Gebiete, wo man für 'n Appel und 'n Ei ein Haus kaufen kann und in dörflicher Umgebung leben kann. Eigentlich schön. Was aber natürlich nicht geht, ist dann zu erwarten daß die Allgemeinheit Ihnen alle Nachteile dieses Lebens vergolden soll. SELBSTVERSTÄNDLICH hat man Nachteile, wenn man sich für ein Leben quasi auf'm Einödhof entscheidet. Schön billig für sie und ihre Familie, und die anderen sollen ihnen die Infrastruktur zahlen? Finden sie das fair? Reicht es nicht, daß (ein ökologisches Unding par excellence) in Deutschland "Pendler" dafür belohnt werden, möglichst weit weg von ihrer Arbeit zu leben? Soll nun auch noch die Allgemeinheit ihnen ein Glasfaserkabel ins Haus legen? Oder anders rum: Wieviel Euro pro Monat wären SIE denn bereit zu bezahlen, um Leuten in der Stadt einen besseren Lärmschutz zu finanzieren?

Beitrag melden
ojung 06.06.2018, 16:08
23. Schuld sind auch die Bürger

Lieber Herr Lobo,

Sie haben hier den Nagel ein guten Stück weit auf den Kopf getroffen. Allerdings sehe ich bei dem mangelnden Ausbau der digitalen Infrastruktur in Deutschland noch eine weitere Komponente, die mir in Ihrem Beitrag weitgehend fehlt: Der Bürger. Denn noch immer hält sich neben der Geiz-ist-geil-Mentalität - schnelles Internet sollte möglichst nichts kosten - auch die weit verbreitete Meinung, dass man Bandbreiten von über 50 MBit/s ohnehin nicht sinnvoll nutzen könne.

Hier fehlt vielen, insbesondere älteren Menschen, die notwendige Vorstellungskraft und auch der nötige Weitblick für die digitale Zukunft. Wäre seitens der Bürger eine größere Nachfrage nach schnellerem Internet vorhanden, würden sich auch der magentafarbene Riese und seine Mitbewerber deutlich schneller bewegen.

Beitrag melden
Ronald Dae 06.06.2018, 16:10
24. Alles tutti hier!

Meine Gemeinde auf dem Land zwischen Bremen und Hannover war bei dem ersten Ausbauplan der Bundesregierung vor ein paar Jahren dabei und seitdem habe ich 50 MBit.

Ich kann mich nicht beklagen und freue mich, dass solche InfrastrukturProgramme aufgelegt werden.
Meistens habe ich sogar mehr als 50 MBit Bandbreite und eine Upstream von knapp 10 Mbit - eben nochmal nachgemessen.

Beitrag melden
arago 06.06.2018, 16:10
25. Der Fehler ist systembedingt.

solange Leitungs- und Kabelnetze nicht in öffentlicher (kommunaler) Hand sind, wird das nichts. Straßen gehören bereits uns allen, warum lässt man denn private Versorger in diesen Straßen wühlen? Teilweise kreuz und quer und jeder will und muss jederzeit an diese Leitungen kommen, um sie zu reparieren. Es herrscht im Straßenuntergrund ein heilloses Durcheinander, das jährlich Milliarden sinnlose Kosten verursacht. Besser wäre, wenn diese Netze sämtlich in einer Hand sind. Die privaten Anbieter von Teledienstleistungen können sich dann ganz beruhigt auf den Vertrieb ihrer Angebote konzentrieren und zahlen den öffentlichen Leitungsinhabern nur kostendeckende Durchleitungsgebühren. So funktioniert es bereits beim Strom.

Beitrag melden
haresu 06.06.2018, 16:11
26. Bekanntes Muster

Die Technologien der Zukunft, die von der Kanzlerin vielgelobten und vielgeforderten Innovationen werden einfach nicht genutzt. Warum? Damit die Gewinne mit den überkommenen Technologien bis zum Ende ausgereizt werden können. Dass die Telekom immer noch mehr oder weniger halbstaatlich ist, spielt gewiss eine Rolle, aber nicht die entscheidende. Das Muster, dem die Bundesregierung folgt besteht grundsätzlich aus Wirtschafthörigkeit und Steuerungsversagen. Man schaue zum Beispiel auf den sogenannten Dieselskandal. Eine überkommene Technologie wird geschützt, Betrug gedeckt, Gewinne und nicht Innovationen gefördert. Aufgabe des Staates wäre aber genau das Gegenteil, und zwar die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen zu fördern und zu fordern. Im Fall der digitalen Infrastruktur ist davon die gesamte Wirtschaft abhängig, dass Verhalten der Bundesregierung ist komplett verantwortungslos. Was macht eigentlich Frau Bär? Jedenfalls nicht ihren Job.

Beitrag melden
Nelkenghetto 06.06.2018, 16:12
27. ist doch normal

ich hier in einer Großstadt bekomme nur 6000 aus der Kupferleitung weil a: zu viele Bewohner im Stadtteil das auch wollen und b: kein TV-Kabel bis in meine Wohnung liegt und ich daher Sat nutze.
Meine Eltern in ner kleineren Stadt könnten 16000 bzw Kabel-Inet mit ner 100000er Leitung bekommen.

Beitrag melden
Valis 06.06.2018, 16:13
28. Unverständnis

Ich habe vor kurzem in einem Neubaugebiet ein Eigenheim gebaut. In einer wachsenden Kleinstadt die nicht Abseits vom Schuss ist. Über 100 moderne Eigenheime sind entstanden in der Siedlung. Alles Neu. Nun wollte ich auf schnelles Internet umstellen. Doch der Versorger sagte mir das in meinem Neubaugebiet nur max. 16.000 DSL möglich ist.
Die Anschlüsse geben nicht mehr her.
Wie kann das sein?

Beitrag melden
spon-facebook-10000834574 06.06.2018, 16:16
29. Ich bin gerade in kreta

war gestern in omalos, in Deutschland würde man sagen tiefste Provinz, trotzdem konnte das Hotel gefühlte 50mb an Traffic zur Verfügung stellen. eine Erfahrung die ich im Ausland schon öfters gemacht habe.

Beitrag melden
Seite 3 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!