Forum: Netzwelt
Mobilfunkausbau mit Huawei: Merkel will EU-Behörde zur 5G-Kontrolle schaffen
Chen Xiaogen/SIPA Asia via ZUMA Wire/dpa

Angela Merkel will für die Mobilfunktechnik 5G eine neue EU-Behörde schaffen. Im Umgang mit dem chinesischen Konzern Huawei spricht sich die Kanzlerin gegen einen nationalen Alleingang aus.

Seite 1 von 2
haraldinio 27.11.2019, 17:00
1. Noch eine Behörde!?

Die Behörde wird wahrscheinlich in 10 Jahren Realität dann führt die Seidenstraße quer durch Berlin und die Chinesen lachen sich schlapp über die unfähigen Europäer und die 28 Behördenleiter!!!
Oh man wenn es nicht so ernst wäre.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sku121212 27.11.2019, 17:09
2. Nicht wirklich einfach...

Mit einem kleinen mini Update könnten die Komponenten ganz fröhlich ohne das jemand das bemerkt Daten sammeln und versenden.
Neben Komponenten MUSS jedes Update überprüft werden. Natürlich sind dann mit Wartezeiten für Kritische Updates zu rechnen.

Ist dies nicht der Fall, werden also nur die Komponenten überprüft zeigt das mal wieder wie wenig Ahnung die Merkel von Technik und Internet hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 27.11.2019, 17:21
3. Merkel will EU-Behörde zur 5G-Kontrolle schaffen

na dann mal los, Beamte finden die Ahnung haben, den Beamten sagen was sie zu tun haben, dann das was die Beamten machen zur Abstimmung ins EU Parlament schicken, dann die 27 Änderungen abarbeiten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florencegrosse 27.11.2019, 18:19
4. Chinas Spionage-Chips auch in 5G ?

sehr bedenklich, siehe Heise Artikel:
https://www.heise.de/security/meldung/Bericht-Winzige-Chips-spionierten-in-Cloud-Servern-von-Apple-und-Amazon-4181461.html und hier:
https://www.heise.de/security/meldung/Winzige-Spionage-Chips-aus-China-Was-dafuer-spricht-und-was-dagegen-4182159.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi Sorglos 27.11.2019, 19:52
5. Man merkt es an ihrer Sprache !

Diese Dame hat ihr Wissen seit 40 Jahren versumpfen lassen und der "Neuland"-Sprech erläutert eingehend, dass sie von diesem Thema permanent überfordert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mina2010 27.11.2019, 20:25
6. Nun ....

Zitat von Ottokar
na dann mal los, Beamte finden die Ahnung haben, den Beamten sagen was sie zu tun haben, dann das was die Beamten machen zur Abstimmung ins EU Parlament schicken, dann die 27 Änderungen abarbeiten....
wir sehen da wieder hunderte Millionen in Beraterverträgen verschwinden ... oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 27.11.2019, 21:21
7. Leider

wird es so laufen - und Orban wird da grantiert mitmachen. Ich lach mich schlapp, wie naiv unsere Kanzlerin geworden ist. Wie wärs, sich mal mit den Franzosen, Holländer, Letten, Dänen und noch ein paar Echt-Europäer zusammenzutun und etwas konkretes auf die Beine stellen. Wenn sich dann auch evtl. die Polen und so anschließen wollen zu den dann bestehenden Bedingungen - ok. Aber 27 unter einen Hut bringen bei der Ausgangslage???
Andernfalls diktiert dann China schon wo es langgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 27.11.2019, 21:29
8.

Zitat von florencegrosse
sehr bedenklich, siehe Heise Artikel: https://www.heise.de/security/meldung/Bericht-Winzige-Chips-spionierten-in-Cloud-Servern-von-Apple-und-Amazon-4181461.html und hier: https://www.heise.de/security/meldung/Winzige-Spionage-Chips-aus-China-Was-dafuer-spricht-und-was-dagegen-4182159.html
Bevor Sie hier irgendwelche Links anbringen und etwas andeuten wollen, würde ich den Text auch gleich (auszugsweise) mit reinstellen - das Interessanteste (allein von Ihrem 1. Link):

Zitat: "US-Geheimdienste ermitteln demnach in dem Fall.
Apple, Amazon, Supermicro und die beteiligten Regierungen bestreiten alles kategorisch, doch Bloomberg ist sich seiner Sache sehr sicher und beruft sich auf insgesamt 17 anonyme Quellen in der US-Regierung und bei den Hardware-Herstellern."

Hier geht es um einen Wirtschaftskrieg - nicht mehr, nicht weniger. Dass dabei gelogen wird (von beiden Seiten), dass die Balken biegen, dürfte klar sein.

In Bezug auf EU. Wir Europäer (z.T. auch die USA) waren ja sooo schlau, unser komplettes Know-How, unsere komplette Industrie in diesen Sachen Telekommunikation outzusourcen. Jetzt haben wir eben den Salat. Wir dürfen entscheiden, ob uns bald die NSA & Co ausspioniert oder eben die Chinesen.

Dumm gelaufen halt ...

Siemens z.B. sucht bereits KUnden für ihr Telekommunikationsgeschäft. Auch den letzten Krempüel wolölen die Münchner loswerden. Wird sich ev. auch ein dankbarer Chinese finden, falls es überhaupt noch was wert ist.

P.S.: Die Russen sind wenigstens seit Jahren so clever, etwas eigentständiges aufzubauen. Wir Europäer sind dazu leider nicht in der Lage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 27.11.2019, 21:40
9.

Zitat von florencegrosse
sehr bedenklich, siehe Heise Artikel:
Der Knaller am 1. Link ist zudem:
a) "Die AWS-Sparte von Amazon, bei der eigentlich andere Server-Hardware im Einsatz ist, hatte die verwanzten Server im Jahr 2015 als Teil der Übernahme eines Startups namens Elemental Technologies geerbt."
b) Spionage-Chip in Reiskorngröße

Ja ne, is klar, man geht hin und tackert einen Spionage-Chip direkt auf dem Board. Fällt ja sicherlich keinem auf (wo sind hier die facepalms?).
Anstatt einen bestehenden Chip mit solchen Zusatzfunktionen "aufzubohren", nimmt man einen extra Baustein. Wie doof ist das denn?
Viele der heutigen hochintegrierten Microchip-Bausteine sind dermaßen komplex und allein mit ner hochkomplexen Hardwaresprache versehen, lassen sich Hintertüren so gestalten, dass noch nicht mal Intel oder Microsoft die jemals finden werden.

Von Hard- und Software in solchen Bausteinen scheinen wohl die wenigstens ne halbwegs reelle Vorstellung zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2