Forum: Netzwelt
Mobilfunkfrequenzen: 5G-Auktion bringt Deutschland knapp 6,6 Milliarden Euro
Boris Roessler / DPA

Die Auktion von 5G-Mobilfunkfrequenzen ist abgeschlossen. Die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und Drillisch bezahlen insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro an den Staat - deutlich mehr als erwartet.

Seite 4 von 19
enforca 12.06.2019, 19:36
30. Ganz toll

Und die Kosten werden an die Verbraucher weitergegeben mit Abzock-Tarifen...
Den ganzen Quatsch will man uns dann als revolutionären Fortschritt verkaufen, obwohl man noch immer den osteuropäischen Ländern hinterherlahmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 12.06.2019, 19:36
31. Ein erfreuliches Ergebns!

Viel amüsanter ist aber die Lektüre des hiesigen Forums, dorrt tummeln sich lauter „Experten“ die alles viel besser wissen, die Politiker für dämlich halten und nicht mit „klugen“ Ratschlägen zögern, wie man Auktionen macht und Netze versteigert.

Natürlich werden die Kosten auf die Moilfunknutzer umgelegt, auf wenden sonst? Kar sollte aber sein, dass die Lizenzen für die Gewinner der Auktion sehr einträglich sein werden und es den Unternehmen überhaupt nicht an Geld mangelt,den weiteren Ausbau durchzuführen.

Übrigens ist die Qualität des deutschen Mobilfunknetzes sicher nicht besonders gut, aber auch nicht schlechter als in anderen europäischen Ländern, auch im Vergleich mit der hochgelobten Schweiz, die es ja aus geographischen Gründen leichter haben sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DUWN01 12.06.2019, 19:37
32. Die ersten 20 Kommentare sagen alles.

Die deutschen Politiker und die Schlafmützen-Bürger, die diese unfähigen Leute wählen (Alternativen gesucht!), sorgen konsequent dafür, dass Deutschland zum Entwicklungsland wird. Leider vermissen die, die nicht vernetzt sind und deshalb keine Ahnung haben, auch nichts.
Wenigstens eine Kooperation der Netzbetreiber in dünnbesiedelten Gebieten sollte erlaubt bzw. vorgeschrieben sein. Das müsste auch für alle Netze gelten. Frage ist nur, was ist in Deutschland dünnbesiedelt? Im nördlichsten Finnland ist die Netzabdeckung deutlich besser als im Schwarzwald. Dass wir den Standard bekommen, dafür muss die Politik sorgen und nicht, dass die 6,6 G€ für unproduktive Haushaltsposten verschleudert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 12.06.2019, 19:38
33.

Zitat von badenser1959
Frequenzen bzw. Frequenzbänder sind natürliche Ressourcen. Die Regierung bzw. Verwaltung, nicht der Staat (das sind wir Bürger), haben nichts, aber auch gar nichts gelernt aus der Vergangenheit. Die ReGIERung und deren Bedienstete d.h. Beamten und Angestellte haben sich den Staat, also wir die Bürger, und deren Ressourcen zur Beute gemacht, um sich ihre eigenen Taschen leistungslos zu füllen.
Ich finde das Vorgehen des Staats völlig angemessen....ich wüßte auch nicht, dass sich jemand illegal die Taschen füllt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 12.06.2019, 19:39
34.

Zitat von Teutonengriller
in die Digitalisierung stecken? Ach? Wie das denn und wie oft noch. Die labern in Berlin alle von Digitalisierung. Hört sich für die wohl modernen, aber ich glaube die wissen nicht mal was das bedeutet. Mit dem Geld werden vielleicht Telefonsexrechnungen der Politiker bezahlt aber nichts wird in der Infrastruktur landen. Das sollte ein investigatives deutsches Magazin mal verfolgen
Dümmliches Politikerbashing würde ich nicht als einen seriösen Diskussionsbeitrag ansehen....eher als Armutszeugns für den Verfasser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 12.06.2019, 19:40
35. Das ist kein Startschuss

das ist ein Sargnagel für 5G in Deutschland. 6 Milliarden Euro für einige wenige und nur beschränkt nutzbare Frequenzen, die hinterher im Netzaufbau fehlen. Das ist wie eine Sondersteuer auf sozialen Wohnungsbau oder Investitionen in strukturschwachen oder dünn besiedelten Regionen. Dieser Staat ist so abgrundtief dämlich, dass es einem eiskalt den Rücken runterläuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 12.06.2019, 19:41
36. Also in Thailand

bekomme ich als Tourist ordentliches flächendeckendes Internet (4G) für 'nen Appel und ein Ei. Hier habe ich zwischen Kiel und Hamburg ein paar Funklöcher und in Mecklenburg ebenso. Na gut , Thailand ist auch Entwicklungsland und die Leute verdienen da ja auch besser :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbertmf 12.06.2019, 19:41
37. Sechs Milliarden? Eher nur drei.

Die Kosten werden abgeschrieben und wirken somit steuermindernd. Dem verbraucher wird man aber die sechs Milliarden locker aus der Tasche ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gegen Zensur bei Spon 12.06.2019, 19:42
38.

Zitat von marcaurel1957
Übrigens ist die Qualität des deutschen Mobilfunknetzes sicher nicht besonders gut, aber auch nicht schlechter als in anderen europäischen Ländern, auch im Vergleich mit der hochgelobten Schweiz, die es ja aus geographischen Gründen leichter haben sollte.
Man muss schon eine fast schon angeborene Blindheit besitzen oder aber ein bezahlter Schreiberling sein wenn man so etwas schreibt.
Wenn Sie etwas nicht wissen, dann ist das ja nicht schlimm, dann sber einfach keine Meinung haben

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-12/mobilfunk-deutschland-europa-bundestag-4g-netz-digitalisierung-vergleich

https://www.chip.de/news/Europa-Vergleich-zeigt-es-Auch-beim-LTE-ist-Deutschland-komplett-abgehaengt_134468451.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbline67 12.06.2019, 19:46
39. Ein Rohrkrepierer

Die 6,6 Mrd müssen jetzt erstmal vom Nutzer beigetrieben werden. Technologischer Fortschritt.... Das wird dauern. Hatten wir alles schon mal. Die Politik versagt auch hier auf ganzer Linie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19