Forum: Netzwelt
Mord in Freiburg: Erfundenes Zitat auf Facebook - Künast stellt Strafanzeige
DPA

Der Mord in Freiburg wurde im Netz genutzt, um Renate Künast mit einem falschen Zitat zu verunglimpfen. Die Grünen-Politikerin hat nach SPIEGEL-Informationen Anzeige erstattet, Facebook hat sich bei ihr entschuldigt.

Seite 8 von 14
gandhiforever 10.12.2016, 14:30
70. Alles ist relativ

Zitat von Dubbel1971
Die Aussage das Fake- News sofort gelöscht werden müssen halte ich für sehr gefährlich; wir wären damit auf dem besten Weg in best gemeinter Absicht unsere demokratische Freiheit abzuschaffen. Ob etwas stimmt oder nicht stellt sich ja oft erst später heraus. Ein Beispiel: Wissenschaftler finden heraus, dass Dieselfahrzeuge bei der NOx Emission Betrugssoftware einsetzen. Ein beschuldigter Autokonzern legt seine behördlich bestätigen Messergebnisse vor und lässt alle Berichte per richterlicher Anordnung löschen. Wenn wir Meinungsäußerung einschränken öffnen wir die Büchse der Pandora. Vielleicht haben wir in 10 Jahren eine AfD Regierung, die könnte dann alle ihr unangenehmen Berichte als Fake-News ganz bequem löschen lassen. Wer falsches behauptet und Menschen verunglimpft muss dafür natürlich zur Verantwortung gezogen werden, das geht aber auch mit den heutigen Gesetzen. Demokratie und Meinungsfreiheit ist unbequem und nichts für Anfänger.
Und wenn sich dann herausstellt, dass die behoerdlich bestaetigten Messergebnisse das Resultat von Betrugssoftware waren, dann sollten die Bosse des Autokonzerns mit harter Hand (also nicht nur eine "empfindliche" Busse) angepackt werden.

Beitrag melden
zardoz77 10.12.2016, 14:31
71. Ok!

Ich finde die Künast nervt zwar, aber diesmal hat sie Recht! Diese "Facebook-Wahrheiten" müssen richtig gestellt werden. Ich würde sogar sagen die dürfen gar nicht erst aufkommen. Bin zwar kein Freund von Zensur, aber wenn man Lügen zensiert, ist es keine Zensur.

Beitrag melden
panzerknacker 51 10.12.2016, 14:36
72. Pseudonym

Zitat von larsmach
Wahrscheinlich ist das ein Grund, weshalb Sie hinter einem Pseudonym kommentieren: Sie haben Bedenken, dass irgendwo jemand Ihren Namen liest und dann im Ortsverein Zweifel über Ihre Eignung zum Vereinsvorstand gestreut werden - bei Facebook. Da Facebook sich in Ruhe Zeit zur Prüfung lässt (schließlich ist Facebook Inc. ja eine offizielle deutsche Behörde zur Veröffentlichung von Nachrichten, gem. Bundesgesetz zu Facebook-Veröffentlungen), müssen Sie - völlig zu Unrecht - mit dem Verlust Ihrer Stellung im Verein rechnen. Schöne Zeiten sind das, nicht wahr? Kennen Sie Kafka?
Falsch vermutet! Ich habe unter meinem Klarnamen vor langer Zeit eine Hetzkampagne der BILD-Zeitung so deutlich und berechtigt kommentiert, daß ich bei SpOn und bei Facebook monatelang von selbsternannten Freunden der BILD-Zeitung mit Schmähungen geradezu überschüttet wurde. Wenn Sie mich bei einer Unredlichkeit erwischen sollten, können Sie mich gern verklagen; in solchen Fällen rückt der Betreiber SPIEGELonline meinen Klarnamen sicher heraus. Bei Facebook kommentiere ich seit ca einem Jahr wieder unter meinem Namen.
Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen
M. Habersaath

Beitrag melden
bombi_22 10.12.2016, 14:39
73. Das Problem ist, dass

.... sich diese Leute in der gegenwärtigen Rechtslage zu sicher fühlen können. Hausdurchsuchung, Beschlagnahme der Hardware und dann eine zügige juristische Abarbeitung mit mehreren 100 k € Geldstrafe, möglichst von Bloßstellung in der "Lügenpresse" und Arbeitsplatzverlust begleitet, wäre der richtige Weg

Beitrag melden
panzerknacker 51 10.12.2016, 14:42
74. Stimmt!

Zitat von Bueckstueck
Falsch, denn sie hat ja anscheinend nicht gegen Facebook Strafanzeige erstattet, sondern gegen den braunen Haufen der diese Lüge gepostet hat.
Ich habe auch nichts anderes behauptet.

Beitrag melden
haresu 10.12.2016, 14:44
75. Es ist eine Frage des Vertrauens

Und nicht eine Frage der Kontrolle. Die ist im Moment jedenfalls kaum herstellbar. Dazu werden die entsprechenden fake- news viel zu schnell verbreitet und reproduziert. Gelöscht werden müssen sie, aber vor allem für die Geschichtsbücher. Wer dieses Zeug glauben will wird es glauben. Wer die entsprechenden Foren und Seiten besucht will nichts anderes finden als die eigene Meinung. Jeder muss selber wissen wem er glaubt und das sind für mich dann doch die Qualitätsmedien mit auch rechtlich verantwortlichen Redakteuren und Herausgebern.

Beitrag melden
pfzt 10.12.2016, 14:44
76.

Zitat von schlaueralsschlau
Nein, das Problem ist nicht, dass man es den Politikern zutraut. Das Problem ist, dass sich manche Menschen diese Nachrichten ausdenken um Hass zu schüren und Facebook dich nur langsam darum kümmert!
Doch das ist genau das Problem, denn die Nachricht fällt auf fruchtbaren Boden. Würde sie als komplett irsinnig wahrgenommen werden wie z.B. "Renate Künast kann fliegen!" hätte keiner mit der ganzen Sache ein Problem. Alles herumwerkeln an wer wem wo was sagen darf endet automatisch in nicht wünschenswerter Zensur. Ich bin auch entsetzt das hier ausgerechnet China neuerdings als Vorbild für den Umgang mit dem Internet herhalten muss.

Beitrag melden
Mister Stone 10.12.2016, 14:44
77.

Fake-News sind nach Ihrer Feststellung also absichtlich irreführende Falschnachrichten.

Was bedeutet das?
Wenn jemand (z.B. eine prominente Persönlichkeit) lügt, und wenn diese Lüge dann sauber zitiert in den Medien wiedergegeben wird... ist das dann wahr oder eine Fake-News? Und wenn diese Lüge in den Medien entlarvt und mit einem unkorrekten Zitat inhaltlich richtig gestellt wird, ist das dann auch eine Fake-News? Oder ist jede Falschmeldung in den Medien, egal wer für die Falschheit verantwortlich ist, eine Fake-News?

Reichen Dementis wie "Das habe ich (so) nie gesagt", um eine Fake-News zu entkräften? Selbst dann, wenn ein Zeuge die Aussage bestätigen würde?

Es ist äußerst heikel, Fake-News strafrechtlich zu definieren und einzuordnen. Kommen nur Privatpersonen als Täter in Frage, oder auch Politiker und Journalisten?

Beitrag melden
andrelei 10.12.2016, 14:46
78. Es ist ihr zuzutrauen?`

Erstens traue ich es ihr keineswegs zu. Ich denke, kein normal denkender demokratischer Mensch traut ihr zu, dass sie der Meinung sei, einen Straftäter auf Grund seiner Herkunft nicht zur Rechenschaft zu ziehen.
Personen, die ihr das zutrauen sind eben genau die, denen der Wahrheitsgehalt einer Meldung völlig egal ist, solange sie in ihr Weltbild passt. Herzlichen Glückwunsch, durch SIE werden Polemiker wie Petry, Höcke, Le Pen, Farage und Trump völlig ohne eigene Leistung erfolgreich.

Wenn einer "verdächtig aussehenden Person" ein Mord zuzutrauen wäre, sollte man sie dann wegen Mordes zu lebenslänglicher Haft verurteilen?

Beitrag melden
Bürger Icks 10.12.2016, 15:05
79. Kurzer Hinweis:

Noch(!) muss man Facebook und sogenannte "soziale" Medien nicht nutzen, noch gibt es keinen Zwang sich bei dieser Datenkrake anzumelden!
Anstatt sich über den ganzen Stuss aufzuregen:
Einfach links liegen lassen, nicht benutzen, und gut ist! Dann hat sich das Thema Facebook und Co auch bald erledigt, nicht umsonst muss Facebook mittlerweile TV-Werbung in Deutschland schalten...

Beitrag melden
Seite 8 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!