Forum: Netzwelt
Mordfall Walter Lübcke: Die braunen Schläfer erwachen
Uwe Zucchi/DPA

Was weckt rechtsextreme Schläfer und macht sie zu Tätern? Es ist nicht nur das eigene Umfeld. Sondern auch die verharmlosende Ignoranz bürgerlicher Kreise - und vielleicht auch die Wortwahl führender Politiker.

Seite 5 von 14
fscout 19.06.2019, 21:59
40. Bislang nur Verdächtiger.... und die Polizei hat bereits häufig geirrt

Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass Herr E. bislang lediglich Verdächtiger ist!
Esd wird berichtet, dass eine "Hautschuppe" von E. auf der Kleidung von Lübcke gefunden worden sei.
Sollte das wirklich der einzigste bzw. Haupt-Beweis sein, so halte ich persönlich die Beweislage für sehr dünn, da Lübcke zwischenzeitlich von mehreren Personen aangefasst wurde, so dass auch von diesen theoretisch eine Übertragung der "Hautschuppe" stattgefunden haben kann.
Ausserdem war bereits ein anderer Verdächtiger von der zuständigen Soko mit viel TamTam festgenommen worden.
Die Medien würden m.E. gut daran tun, mit Vorverurteilungen und daraus abgeleiteten Schlussfogerungen bis auf weiteres abzuwarten.....

Beitrag melden
pennywise 19.06.2019, 22:25
41. Benerkenswert

wenn Seehofer, der mit dem Schwadronierem von der letzten Patrone, nun betroffen ist.
Ja Herr Heimat Minister:
Auch einen bayrischer MP kann ein geistiger Brandstifter sein.
Aus Wyhlkampfstrategie, aus Dummheit o. Überzeugung.
Suchen sie sich was aus.

Beitrag melden
pecos 19.06.2019, 22:35
42. Es ist ein altbekanntes Muster: ....

.... 196 Tote durch Faschisten, die man sich so zu nennen scheut. Gewalt gegen Sachen wie bei G20 oder wenige Tote durch die Islamisten (wie Amri), und die ganze Nation ist in Aufruhr: da wird Geschrien und gemacht, Gesetze verändert und bei Plasberg und Maischberger wird monatelang "der Moslem" durch die meidalen Gassen gejagt. Aber Faschisten als Täter? Ein kurzes mediales Strohfeuer. Und auch ein politisches: Hat Jemand eine starke und vor allem permanente Strategie unseres Innenministers gegen die faschistischen Mörder vernommen? Da wird höchstens gemahnt und gewarnt, aber Taten? Dann doch lieber brennende Autos in Hamburg skandalisieren. Menschen scheinen weniger zu gelten als Gegenstände ( damit man mich nicht falsch versteht: auch Taten gegen Besitz sind nicht hinzunehmen. Aber ein brennendes Auto ist m.E. dennoch weniger wichtig als ein ermordeter Mensch. Das bekommen Leute wie Seehofer nicht hin, wenn immer eine faschistische Tat geschieht, wird gegen Gewalt "von links wie von rechts" agiert, so als ob es dasselbe sei, Scheiben einzuschlagen oder Menschen umzubringen. Ich habe keine Hoffnung in diesem Land.

Beitrag melden
jayjo77 19.06.2019, 22:37
43. Sie bringen es auf den Punkt!

Zitat von fortelkas
....erwacht, sie sind jetzt da. Denn die Ermutigung durch gesellschaftliche Stimmungen, deren Protagonisten in der AfD sitzen, hat dazu geführt, dass sie zynisch offen agieren können. Höcke sagte es doch schon 2018:"Die Zeit des Redens ist jetzt vorbei.". Ja, es gibt das breite rechtsradikale Milieu, und es ist nach dem Ende des II. Weltkrieges nie ausgestorben, weil die Zeit des Hitler Faschismus nie ehrlich politisch und juristisch aufgearbeitet worden ist.. Bertolt Brecht hat es schon sehr früh hellsichtig und klar formuliert: " Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch." Und es gibt eine Mitschuld durch die verharmlosende bürgerliche Ignoranz bürgerlicher Kreise. In Weimar wurden Walther Rathenau (1922), Mathias Erzberger (1921), Kurt Eisner (1919) von Rechtsradikalen ermordet, die Liste ließe sich fortsetzen. Und heute haben wir in Deutschland zum ersten Mal nach Weimar die Situation, dass ein Mensch, der Kasseler Regierungspräsident Lübcke, offenbar aus politischen Motiven, ermordet worden ist. Die politische Saat der AfD scheint schrecklich aufzugehen. Ein letztes Wort zur Republik von Weimar: Sie ist nicht von rechts und von links zerstört worden, wie salbadernde Möchte-Gern-Historiker immer wieder glauben machen wollen: Sie ist allein von der politischen Rechten unter tatkräftiger Mithilfe bürgerlicher Kreise zerstört worden. Und heute? Die Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland geht nicht von der politischen Rechten und der Linken aus, sondern genau wie damals von der politischen Rechten und ihren Protagonisten. Erwin Fortelka
Der Feind der Bevölkerung stand schon und steht immer rechts. Das wissen alle, auch die Konservativen, nur wird darüber nie gesprochen. Da wird lieber immer gegen alles was links ist Stimmung gemacht; mann könnte ja ein paar Prozente von seinem Reichtum verlieren.

Beitrag melden
iron mace 19.06.2019, 22:47
44. Und?

Die Erklärung ist mir zu billig, lenkt schon wieder von Täter ab.
Nicht Erika Steindingens oder Bernd Höcke haben einen Mord begangen oder dazu aufgerufen,
auch nicht Heimat Horsti.

Idioten sind eben Idioten, und Kriminelle sind Kriminell.
Die viel zu laschen Urteile wurden doch gerade von der Linksliberalen Ecke immer gewollt.
Gäbe es eine 3 Strike Regel mit Lebenslanger Haft, wären 80% aller Neonazis aus dem Verkehr gezogen.

Es ist auch nicht die Bürgerliche Mitte der Gesellschaft verantwortlich für das Spalten der Bevölkerung,
das macht die Politik schon selbst. Zusammen mit den Medien, alten wie neuen.
Und Sie Herr Lobo sollen über manche Formulierung mal nachdenken, über manche Begriffe.

Den Sie sind vieles, aber versöhnlich sind Sie nicht.

Beitrag melden
holger.becker 19.06.2019, 23:00
45. die Szene fühlt sich sicherer

Gegenüber der RAF ist die Gefahr von rechts mehr als viermal gefährlicher, gemessen an den Todesopfern pro Zeit. Dass die Sicherheitsbehörden im Vergleich zur RAF so untätig sind ist Skandal genug. Dass sich der rechte Terror nun offensichtlich an prominente Politiker wagt zeigt, wie sicher sich die Szene mittlerweile fühlt. Liebe Sicherheitsbehörden, kriegt den Hintern hoch.

Beitrag melden
lautlos 19.06.2019, 23:13
46. Nicht

Zitat von draco2007
Was spielt das für eine Rolle? Aufruf zur Straftat bleibt Aufruf zur Straftat. Ob diese Straftat umgesetzt wird oder nicht. Man sich nicht immer "demokratisch gewählte Partei" wenn man unsere Demokratie mit Füßen tritt. Selbstjustiz ist eine SCHWERE Straftat und es kann nicht sein, dass eine angeblich demokratische Partei dazu aufruft... Von Frau Wagenknecht habe ich sowas noch nicht gehört.
Niemand kann unsere Demokratie mit den Füßen treten ohne gegen ein Gesetz zu verstoßen. Oder was meinen Sie damit? Dass Herr Lobo und Sie bestimmen, was "Demokratie mit Füßen treten" bedeutet?

Aber mein Kommentar bezog sich auf Herrn Lobo und dieses allgemeine Gefasel von geistiger Brandstiftung. Wenn Herr Höcke zur Selbstjustiz aufruft, dann interessiert das niemanden. Nur irre Rechte. Und die gibt es auch ohne Herrn Höcke. Deshalb der Vergleich mit Frau Wagenknecht und dem Aufruf zum Mord........ Im übrigen ist auch der Aufruf zur Straftat strafbar.

Beitrag melden
Actionscript 19.06.2019, 23:29
47. Links: Organisierte "Aggression", Rechts: "Verteidigung"

Der Grund, warum bei Rechten immer von Einzeltätern gesprochen wird, denen man sogar vielfach Verständnis entgegenbringt auch im Fall Lübcke, siehe Otte, ist, dass Rechte sich immer in der Verteidigung sehen. Die Angreifer sind die - und das ist wichtig - organisierten Linken, die eine Ideologie verfolgen und höchst politisch sind. Das drückt sich auch darin aus, dass Linke, wenn sie an der Regierung sind, dem Bürger immer etwas "wegnehmen" wollen. Links ist schon jemand, der Flüchtlinge ins Land lässt, die die "Sozialkassen plündern". Auch dagegen muss man sich verteidigen. Generell gilt, dass die Linken immer als Gruppe, nie als einzelne Individuen angesehen werden.

Die erste Reaktion darauf, sind Hass Kommentare und Entrüstung. Dies sieht unorganisiert aus. Doch es gibt Gewaltbereiten bereits Gründe, sich bereit zu machen. Die sozialen Medien lassen dies als eine grössere Bewegung erscheinen, und es gibt Gelegenheit, sich untereinander zu vernetzen. Am Besten kann man dies in den USA beobachten, wo eine Regierung zur Verteidigung der "Schwachen" gewählt wurde, die sich gegen die Macht der Eingesessenen in Washington "verteidigen" muss. Die Anzahl der Hatecrimes hat 2017 in den USA um 17% zugenommen. Und natürlich gab es horrende Verbrechen bzw die Bereitschaft dazu, stieg an.

Beitrag melden
Margaretefan 19.06.2019, 23:35
48. @ #41 von pennywise

Das hat lange Tradition bei der CSU. Sie können mal nach der Wehrsportgruppe Hoffmann googlen und dann das Oktoberfestattentat. Wenn das nicht reicht, geht's auch noch weiter zurück. Googlen Sie mal nach Colonia Dignidad. Aufgeklärt wurde davon nichts. Braune "Schläfer" gab's wohl leider schon immer, seit bestehen der BRD. Genau wie es schon immer einen nicht geringeren Anteil an Bürgern gab, die dem braunen Treiben was abgewinnen konnten. Nur blieben sie früher unsichtbar. Jetzt, durch (a)soziale Netzwerke haben sie die Chance sich zusammenzurotten. Darin steckt aber auch die Chance, dass zumindest die größten Hetzer angeklagt werden können. Man muss es nur wollen. Die Politik, insbesondere die Union kann auch nichts mehr vertuschen und verharmlosen.

Beitrag melden
Actionscript 19.06.2019, 23:54
49. DNS Beweis

Zitat von fscout
Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass Herr E. bislang lediglich Verdächtiger ist! Esd wird berichtet, dass eine "Hautschuppe" von E. auf der Kleidung von Lübcke gefunden worden sei. Sollte das wirklich der einzigste bzw. Haupt-Beweis sein, so halte ich persönlich die Beweislage für sehr dünn, da Lübcke zwischenzeitlich von mehreren Personen aangefasst wurde, so dass auch von diesen theoretisch eine Übertragung der "Hautschuppe" stattgefunden haben kann. Ausserdem war bereits ein anderer Verdächtiger von der zuständigen Soko mit viel TamTam festgenommen worden. Die Medien würden m.E. gut daran tun, mit Vorverurteilungen und daraus abgeleiteten Schlussfogerungen bis auf weiteres abzuwarten.....
Natürlich wurde die DNS in der Hautschuppe analysiert, und das Sequenzmuster, dass individuell ist, wurde mit der Täterkartei abgeglichen. Der Täter, der schon wegen anderer Vergehen eingesessen Hatte, konnte so eindeutig identifiziert werden, es sei denn der Täter hat einen Zwillingsbruder (eineiig). Wie anders kann die Hautschuppe auf den Anzug gefallen sein, wenn der mutmassliche Täter nicht selber den getöteten kurz vor dem Mord neben ihm gestanden hat. Übertragung von jemand anders kann auch damit ausgeschlossen werden, es sei denn jemand anders hat die Hautschuppe dort abgelegt, was sehr unwahrscheinlich ist.

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!