Forum: Netzwelt
Mordfall Walter Lübcke: Die braunen Schläfer erwachen
Uwe Zucchi/DPA

Was weckt rechtsextreme Schläfer und macht sie zu Tätern? Es ist nicht nur das eigene Umfeld. Sondern auch die verharmlosende Ignoranz bürgerlicher Kreise - und vielleicht auch die Wortwahl führender Politiker.

Seite 7 von 14
Immanuel K. 20.06.2019, 07:57
60. Sehr geehrter Herr Lobo...

...Sie schreiben: "Man muss deshalb nicht nur über die mutmaßlich aktivierende Stimmung etwa durch die AfD sprechen - sondern auch über die langjährige verharmlosende Ignoranz bürgerlicher Kreise."
Diese Aussage halte ich, in Teilen, für eine Beleidigung von Bürgern: wer rechten Terror verharmlost, darf m.E. nicht mehr als, zu bügerlichen Kreisen zugehörig, bezeichnet werden - das ist eigentlich schon eine verharmlosende Ignoranz...
Tatsächlich tun sich z.B. viele schwer damit, den früheren Chef des Bundesverfassungsschutzes als rechtsradikal zu bezeichnen (übrigens auch SPON filterte einen Beitrag von mir raus - als ich das ohne Erklärung so formulierte) - aber: wo steht ein Mensch auf der politischen Skala, der bei der SPD linksRADIKALE Tendenzen wahrnimmt? Jetzt ist der zwar weg, aber hat sich irgend jemand mal damit beschäftigt, welche Leute Herr Maaßen während seiner Amtszeit befördert hat? Da ist doch wahrscheinlich die Saat für die nächsten 20 Jahre gelegt... Vor diesem Hintergrund muss man dann vielleicht auch das Verhalten des hessischen Verfassungsschutzes, sowohl beim NSU-Mord in Kassel, als auch jetzt wieder, mal betrachten.
Wenn man sich mal ansehen will, was wohl noch auf uns zukommt, empfehle ich diese politischen Dokumentationen: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/amerikas-neue-nazis-aufmarsch-in-charlottesville-102.html und: https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/amerikas-neue-nazis-taeter-und-strategen-102.html
Diese Menschenfeinde vernetzen sich weltweit...

Beitrag melden
garfield53 20.06.2019, 08:05
61. mmm

Es ist kein "Wetterphänomen", das gerade jetzt rechte Gewalt, Terror und daraus resultierende Angriffe auf Personen, mit der Absicht, diese zu Töten, derartige Ausmasse annimmt.
Es ist das Ergebnis jahrzehntelanger Verharmlosung, Ignorierung und weitgehende Akzeptanz rechten, rassistischen und faschistischen Gedankengutes bis in die Mitte unserer Gesellschaft.
Was rechte offen neofaschistische Kleinparteien nicht schafften, gefährlichen rassistischen Nationalpopulismus in unseren Land gesellschaftsfähig zu machen, die AfD hat es geschafft.
Aber auch nur, weil die bürgerlichen Parteien, fast am Ende ihres Machttraumes, nach dem "Petry-Höcke-Putsch" in der AfD, regelrecht fassungslos zuschauten, ohne jeglichen politischen Widerstand, wie durch deren neue Führung rechter Nationalismus und Rassismus in unseren Land wieder gesellschaftsfähig wurde.
Je konservativer das programmatische Grundverständnis der "Altparteien" desto größer der klammheimliche Zuspruch für einen "kommenden" Partner gegen die vermeintliche "links-liberale" Veränderung im Land.
Welche es nie und nirgends gab, da die parteiübergreifende Allianz gegen alles vermeintliche Linke und "theoretische" Gefahr für die wirtschaftlichen Machtzustände und deren Schutz, hervorragend funktionierte.
Die AfD fungierte und funktioniert als nützliches Gegengewicht und Schanier gegen alles vermeintlich Linke und Antirassistische.
Dabei ist es völlig egal, das mit dem organisierten "Volkszorn" damit auch realistische Vertreter ihrer eigenen Parteien betroffen sind, wie die Übergriffe vermeintlicher "Einzeltäter" bundesweit, auf Kommunalpolitiker aller Parteien, welche meist bagatellisiert und als das vermeintliche Werk von "verwirrten" Einzeltätern, hingestellt wird.
Wie unsere Justiz und die Sicherheitsdienste, wie die Polizei zunehmend Probleme mit rechten Sympathiesanten in den eigenen Reihen haben, was seit Jahren erfolgreich verdrängt wird.
Wo können wir noch glauben, das alle Beamten und Funktionäre wirklich die geradezu "religiös" angebetete "freiheitlich-demokratische Grundordnung" wirklich verteidigen, ihren Beamteneid noch ernst nehmen, was bei der Vielzahl von Beamten und Angestellten aus Bildung, Verwaltung, Justiz und Polizei in der AfD und ihren Führungen immer fragwürdiger ist.
Das "Feuer" brennt und einige glauben noch, das es von alleine verlischt!
Wenn man sich daran nicht verbrennt.
Was ist aus den Mahnungen der Überlebenden des Faschismus geworden, nie wieder Krieg, nie wieder Rassismus, nie wieder Faschismus.
Eigentlich reichten diese Erkenntnise nur ein paar Jahre, als die Briten und Amerikaner der Meinung waren, ihre globalen Machtphantasien mit ihren willigen Verbündeten mit Krieg und Gewalt durch- und umsetzen zu können, da die "Russen" durch den 2.WK entscheident wirtschaftlich geschwächt waren.
Seit Korea schmutzige Kriege am Band, seit den Achtzigern wieder mit deutscher Beteiligung, gesellschaftlich akzeptierter, teilweise politisch erzeugter Rassismus gegen die Flüchtlinge / Opfer unserer Kriege und den seit Jahren aufkeimenden Rechtsnationalismus und Faschismus, akzepiert bis in die Mitte unserer Gesellschaft.

Beitrag melden
zippo23 20.06.2019, 08:06
62. Erwacht?

Nein Herr Lobo! Sie haben nie geschlafen!
Während in den 1970 und 80ger Jahren Millionen ausgegeben wurden um die RAF-Verbrecher dingfest zu machen, bin ich mit Freunden über die Dörfer gezogen um Treffen ehemaliger SS-Angehöriger öffentlich zu machen und zu stören. Raten Sie mal wer den Ärger bekam. Egal ob mit Plakat vor dem Versammlungsort oder als Zwischenruf im Saal.
Diese "deutschen edlen" Menschen hatten ihre Söhne dabei und diese Söhne sind jetzt so alt wie der Festgenommen im Fall Lübcke.
Um auf die Kommunikation zu kommen, wir haben seinerzeit Pressemitteilungen an alle möglichen Zeitungen geschrieben, auch an den Spiegel.
Ich überlasse es der Phantasie zu erraten wieviele dieser Mitteilungen erschienen.
Nein, sie müssten sich nicht schlafen legen, die Gesellschaft und insbesondere die Presse hat geschlafen und es ist höchste Zeit, dass sie erwacht!

Beitrag melden
4711_please 20.06.2019, 08:12
63. Wann tritt Seehofer zurück?

Das Gequatsche mit der letzten Patrone ist ein Argument mehr, Seehofers Démission zu fordern. Die Causa Maaßen, seine Untätigkeit bei zunehmender Dichte an Bedrohungen gegen Politiker, Stadtviertel und Flüchtlinge, offenbart, dass Seehofer der falsche Innenminister ist. Die Union hat einst terroristische Netzwerke finanziert und aufgebaut, heute aktivieren sie Schläfer gegen ihre eigenen Glieder und stürzen das Land in Unregierbarkeit. Wo bleiben die Reaktionen aus anderen Parteien? Liebe SPD: nach Maaßen ist jetzt Seehofer fällig. Warum denkt die SPD nicht darüber nach, Wähler von der verlotterten, von Rechtsextremisten unterwanderten Union zu ziehen? Willy Brandt hätte da Strategien gehabt. Der Untergang der SPD liegt auch an ihrer Bräsigkeit. Auch die verstummen Grünen sollten wissen: der Kampf gegen Rechtsextremismus und faschistischen Terror ist auch ein Kampf gegen die Union

Beitrag melden
he-monsta 20.06.2019, 08:25
64. „Schläfer“ passt nicht ...

... zur Art der hier stattfindenden Radikalisierung. Das Problem ist schwerwiegender und weit schwieriger im Vorfeld prognostizieren.
Der Begriff Sleeper (Schläfer) wurde im kalten Krieg geprägt und steht für inaktive Aussenposten, die auf ein Signal hin aktiv werden. Im Rahmen von 9/11 wurde der Begriff ausgeweitet auf Terrorzellen, die unentdeckt und scheinbar angepasst leben, bis sie aktiv werden.
Im Unterschied zum braunen Terror, wurden all diese Schläfer aber in dem Wissen akquiriert (und anschließend manipuliert) in dem Wissen, dass sie nach einer „Ruhephasen“ aktiv werden müssen.
Das braune Terror Netz jedoch mit seiner Hetze und ich nenne es mal „Nenenbei-Manipulation“ lässt Individuen radikal werden, die inndieswr Zeit weiterhin öffentlich ihre Hetze verbreiten. Es gibt keinen Schlüsselzeitounkz „Akquise“ und die anschließende Ruhephasen. Sie werden nebenbei radikalisiert und einzelne Zellen erreichen auf dem Folgewrg der Hetze einen Punkt, an dem sämtliche moralischen und ethischen Grundsätze komplett über Bird geworfen werden

Beitrag melden
arvenfoerster 20.06.2019, 08:31
65. @dasfred

Sehr geehrte(r) dasfred, wer Menschen entmenschlicht, in dem er sie etwa mit Hunden gleichsetzt, betreibt genau das Spiel, dass radikalisierte Personen dazu treibt, „jetzt den Worten Taten folgen zu lassen“. Natürlich gehört der Dialog mit Andersdenkenden zur Demokratie zwingend dazu, wenn wir Grund- und Menschenrechte bewahren wollen. Wer hier widerspricht, hat schlicht aufgegeben. Derjenige der auch das vertreten hat, war genau Walter Lübcke. Ein Vertreter der bürgerlichen Gesellschaft, die Sascha Lobo so kritisiert.

Beitrag melden
Immanuel K. 20.06.2019, 08:40
66. Wo sehen Sie...

Zitat von eubuleus
Die Verantwortung für die Tat eines Extremisten einseitig konservativen, bürgerlichen Kreisen zuzuweisen ist bequem, aber m.E. nicht ausreichend. Die Selbstbeweihräucherung und zur Schau gestellte moralische Überheblichkeit der linken Szene trägt genauso ihr Scherflein bei.
...denn in Deutschland eine relevante linke Szene? Das hört sich für mich ähnlich an, wie Herr Maaßen, der in der SPD linksRADIKALE Tendenzen wahrzunehmen meinte. Das hat beides nichts mit der Realität zu tun, sondern sagt nur etwas über die eigene Position auf der politischen Skala aus...

Beitrag melden
ThomasS79 20.06.2019, 08:50
67. Mich wundert das nicht!

Wenn so konsequent, wie auch hinreichend bei SPON, rechtsradikales Leben, Strukturen und Gedankengut ausgeblendet und "in den Osten" verortet wird, muss man sich über mangelndes Problembewusstsein nicht wundern! Ich habe schon mehrfach davor gewarnt, dass damit eine Desensibilisierung stattfindet, die weder der realistischen Situation noch den notwendigen politischen und rechtsstaatlichen Handlungsnotwendigkeiten entspricht! Der Rechtsruck ist allgegenwärtig, und eben nicht nur ein ostdeutsches Problem frustrierter Einzelfälle oder psychologisch entfremdeter Gruppendynamik! Es ist daher dringend nötig diesem Sumpf mit konsequenter Aufklärung, politischer Bildung und demokratischen Werten zu begegnen! Rechter Terror und Meinungsmache ist ein gesamtdeutsches, wenn nicht sogar europäisches Problem, welches nur gesamtheitlich in einem Prozess der Wahrnehmung und sachlichen Entwertung des rechtspopulistischen Gedankenguts angegangen werden kann! Da hilft es auch nicht, weg zu schauen, oder anzunehmen das gäbe es nur in Chemnitz oder sonstwo im Osten, nein - sowas gibt es überall in Deutschland! Das Aussperren der AfD aus demokratischen Prinzipien ist zwar moralisch nachvollziehbar, widerspricht jedoch dem demokratischen Geist und fördert Separation und Abspaltung und eben auch Identität und Gruppenzugehörigkeit rechter und ultrarechter Strömungen. Nur die Inklusion in demokratische Prinzipien zeigt in wirksamer Art und Weise die destabilisierenden, antidemokratischen und rassistischen Wesenszüge rechtsradikaler Parteien. Ausgrenzung drängt Anhänger viel schneller in die Radikalisierung. Zudem zeigen die eklatanten Mängel in der gesamten Entwicklung, Einfluss und Kontrolle der Digitalisierung, Social Media und der Umgang damit, welchen idealen Nährboden solche Strukturen für politische Überzeugungen eben bieten könnten - wenn man die Möglichkeiten auch im Sinne demokratischer Prinzipien nutzen würde! Die Politik hat es daher leider ebenso versäumt, das Abdriften nicht unwesentlicher Teile der Bevölkerung in eine krude, mehr auf Verschwörungstheorien als Tatsachen basierende, ideologisch rechtsnationale, perfekt vernetzte, Basis zu verhindern. Das ist wiederum der perfekte Nährboden für rechten Terror! Neben dem Klimawandel sicher eine der größten Bedrohungen unserer gewohnten Lebensweise und vor allem der demokratischen, freiheitlichen Werte!

Beitrag melden
tatanano 20.06.2019, 09:29
68. Wollen Sie die Schere im Kopf?

Beim ersten Lesen, Herr Lobo, dachte ich mir noch: „Super, da bin ich bei Ihnen und ich kann mir meinen Kommentar mal sparen.” Doch dann las ich den Artikel ein zweites und ein drittes Mal und jedes Mal wuchs ein ungutes Gefühl in mir.

Sie konstruieren logisch vollkommen korrekt einen Zusammenhang zwischen dem Mord an Herrn Lübcke (man möchte geradezu von Hinrichtung sprechen) und dem großen blinden Fleck auf dem rechten Auge so mancher deutscher Behörden, der Verharmlosung rechten Terrors von vielen Seiten.

Ergänzend möchte ich auch noch erwähnen, dass der rechte Terror - jenseits der Geschichte rund um
das Dritte Reich - zu wenig erforscht wird. So führt etwa eine Suche nach “Professur Islamismus“ sehr schnell zu verschiedenen Instituten für Islamwissenschaften, von denen sich einige explizit mit islamistischem Terror beschäftigen. Eine ähnliche Suchanfragen führt bei rechter Gewalt bestenfalls zu privat engagierten Politikwissenschaftler*innen.

Nun aber zu meinem Unbehagen: Im Rahmen einer liberalen Demokratie muss es möglich sein, seine Meinung in Szene zu setzen und dabei „ordentlich auf die Kacke“ zu hauen. Das machen Politiker der AfD in etwa so oft, wie andere Leute Joggen gehen. Nun kann man aber quasi in allen politischen Lagern schauen und wird dort fündig. Sogar Jan Böhmermann nutzt diese Mittel und ihm würde ich einen aktiven, intellektuellen Widerstand gegen Rechts zuschreiben. Wünschen Sie ernsthaft, dass jeder der in der Öffentlichkeit steht jede
Äußerung daraufhin beleuchtet, wie dies etwa bei Anhängern aller möglicher rechten Verschwörungstheorien ankommt? Damit riefen Sie geradezu nach einer Schere im Kopf - da möchte ich dann nicht mitgehen.

Zu guter Letzt kann und darf man die Empfänger der entsprechen Botschaften nicht aus ihrer Verantwortung entlassen. Letztlich hat nur der Mörder den Schuss abgefeuert und Äußerungen von den Herren Seehofer und Höcke sollten da mildernde Umstände herbeiführen können.

Wie gehen wir aber mit Leuten um die durchaus konstant die Grenze des Sagbaren zu verschieben versuchen? Empören oder ignorieren? Ich bin überfragt und genauso besorgt wie Sie.

Beitrag melden
Immanuel K. 20.06.2019, 09:59
69. Das gute alte:...

Zitat von tatanano
Nun aber zu meinem Unbehagen: Im Rahmen einer liberalen Demokratie muss es möglich sein, seine Meinung in Szene zu setzen und dabei „ordentlich auf die Kacke“ zu hauen. Das machen Politiker der AfD in etwa so oft, wie andere Leute Joggen gehen. Nun kann man aber quasi in allen politischen Lagern schauen und wird dort fündig. Sogar Jan Böhmermann nutzt diese Mittel und ihm würde ich einen aktiven, intellektuellen Widerstand gegen Rechts zuschreiben. Wünschen Sie ernsthaft, dass jeder der in der Öffentlichkeit steht jede Äußerung daraufhin beleuchtet, wie dies etwa bei Anhängern aller möglicher rechten Verschwörungstheorien ankommt? Damit riefen Sie geradezu nach einer Schere im Kopf - da möchte ich dann nicht mitgehen. Zu guter Letzt kann und darf man die Empfänger der entsprechen Botschaften nicht aus ihrer Verantwortung entlassen. Letztlich hat nur der Mörder den Schuss abgefeuert und Äußerungen von den Herren Seehofer und Höcke sollten da mildernde Umstände herbeiführen können. Wie gehen wir aber mit Leuten um die durchaus konstant die Grenze des Sagbaren zu verschieben versuchen? Empören oder ignorieren? Ich bin überfragt und genauso besorgt wie Sie.
"...auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung..." ist m.E. der Rahmen, für "seine Meinung in Szene zu setzen und dabei „ordentlich auf die Kacke“ zu hauen"...
Demokratie heißt ja nicht, dass, wenn nur eine ausreichend große Menge an Leuten das Grundgesetz ignorieren, dass es dadurch obsolet wird.
Die Würde ALLER Menschen muss unantastbar bleiben und ALLE Menschen müssen vor dem Gesetz gleich bleiben. Wo darüber keine Einigkeit herrscht, kann es keine Diskussion geben...
Im Übrigen habe ich seit einigen Tagen erstmals den Artikel 18 des GG wahrgenommen - es ist also nicht ganz hilflos gegen seine Feinde.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!