Forum: Netzwelt
Mordfall Walter Lübcke: Die braunen Schläfer erwachen
Uwe Zucchi/DPA

Was weckt rechtsextreme Schläfer und macht sie zu Tätern? Es ist nicht nur das eigene Umfeld. Sondern auch die verharmlosende Ignoranz bürgerlicher Kreise - und vielleicht auch die Wortwahl führender Politiker.

Seite 8 von 14
tom2strong 20.06.2019, 10:39
70. @cassadechrisso

ja, das frage ich mich auch. Ihre Gedankengänge kann ich gut nachvollziehen. Bin mir aber sicher, eine Verschwörung gibt es (noch) nicht. Ähnliche Interessen vielleicht und Geld und überlappende Kreise mit verwandter Gesinnung. Das kann sich aber ändern. Die nicht staatlich entschärften, also radikalen, Formen des Kapitalismusses sind (in einer endlichen Welt, notwendigerweise) nicht an den Bedürfnissen des schwächsten Mitglieds des Gemeinwesens ausgerichtet. Und was Gemeinwesen ist, ist für viele Menschen heute unklarer denn je und deshalb eine Überforderung. Führung, Struktur und klare Regeln helfen diesen Menschen mit der Überforderung besser klar zu kommen, bzw. diese gar nicht erst aufkommen zu lassen. Das sich Menschen deshalb von staatlichen Institutionen angezogen fühlen ist irgendwie verständlich, wenn ich unterstelle das dieses (Führung, Struktur, klare Regeln) hier zu finden ist, oder einst vorgab zu finden zu sein.

Beitrag melden
erespondek 20.06.2019, 10:47
71. Eine neue Qualität macht alleine die

Tatsache, dass Opfer eine Person des öffentlichen Lebens und die 195 Opfer ist nur die Zahl der Taten bei denen ein brauner Hintergrund ermittelt werden konnte, man muss davon ausgehen , dass es erhenlich mehr sind
Die Mehrzahl ist einfach nicht zuordnenbar oder die angesprochenen Netzwerke in der Polizei haben fafür gesorgt, dass die Tat nicht entsprechend interpretiert wird. Die Schläfer erwachen schon lange, die Relativirer werden wohl auch jetzt nicht erwachen

Beitrag melden
frizz-comment 20.06.2019, 11:05
72. Peter Tauber & sein mutiger Beitrag

SPIEGEL ONLINE: Tauber schrieb in einem Gastbeitrag für die Welt, die AfD habe. "... mit der Entgrenzung der Sprache den Weg bereitet für die Entgrenzung der Gewalt." Indirekt verantwortlich für den Mord an Lübcke sieht Tauber unter anderen die AfD-Politiker Alice Weidel und Björn Höcke, aber auch das frühere CDU-Mitglied Erika Steinbach sowie das CDU-Mitglied Max Otte.

Sehr mutig von Herrn Tauber, diese Analyse noch einmal hinterherzuwerfen, obwohl doch die rechte Werte Union in der CDU allmählich den ideologischen Wandel erschreckend erfolgreich eingeleitet hat.

Beitrag melden
Luritz 20.06.2019, 11:17
73.

Auf dem rechten Auge blind. Eine unselige Tradition, die sich durch alle Kreise zieht. Manche haben einfach Angst davor, das braune Gespenst deutlich zu benennen, sei es, weil sie selbst um ihr Leben fürchten (mittlerweile durchaus verständlich), sei es, weil sie nicht zugeben wollen, dass Deutschland seine Vergangenheit eben nicht wirklich in den Griff bekommen hat. Andere jedoch hängen diesem widerwärtigen Gedankengut weiterhin mit Begeisterung an - und das durchdringt auch und gerade so illustre Kasten wie die Bundeswehr und die Polizei. Aber inzwischen sitzen diese Figuren ja sogar im Bundestag und werden von ihren treudeutschen Anhängern fleißig gewählt. Soll keiner sagen, er tue das nur aus Protest usw. Wer den Hetzern und Antidemokraten aufs Pferd hilft, tunkt sich selber in die braune Soße.

Beitrag melden
dasfred 20.06.2019, 11:37
74. Zu Nr.65 arvenfoerster

Ich habe den Vergleich mit den Kampfhunden bewusst gewählt. Menschen, die sich selbst soweit entmenschlicht haben, dass sie bereit sind, für eine dumpfe Ideologie zu töten. Sie sind willige Werkzeuge von Ideologen, die die Gesellschaft, in der wir heute leben zerstören wollen. Glauben Sie ernsthaft, man kann eine Frau Seidel mit Argumenten von ihrer Einstellung abbringen? Glauben sie ernsthaft, es geht einem Björn Hoecke nicht um Macht und Führung und dass er nicht alle Tricks nutzt, um die Zahl seiner Anhänger zu vervielfachen? Die gebildeten Köpfe der Rechten nutzen schamlos das dumme Fußvolk, um Angst zu verbreiten. Sich mit rechten Trollen auseinander zu setzen ist so sinnvoll, wie einen Pudding an die Wand zu nageln. Wie Lobo schon angedeutet hat, sind nicht nur die Rechten ein Problem, sondern auch die Rechtenversteher, die noch immer alles relativieren. Selbst die NSDAP hätte nie so viele Mitglieder aus bürgerlichen Kreisen bekommen, wenn diese die wahren Ziele erkannt hätten.

Beitrag melden
sibbi78 20.06.2019, 11:40
75. Es wir immer offensichtlicher,

dass etliche - eigentlich viel zu viele - konservative Politiker sehr viel rechter orientiert und tolerabel sind, als zu erwarten wäre. So ist im Bundestag, v.a. aber in den Ländern und Kommunen, rechtes Gedankengut Normalität geworden. Zwar verwehren sich einige Politiker dagegen, der Duktus ist dennoch rauer, rassistischer, bedrohlicher geworden.

Mit dem Einzug der AfD in den Bundestag wurden braune Schläfer erst geradezu heran gezüchtet. Vor allem Adolfine Weidel ("Messermänner", "Kopftuchmädchen") und Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch ("Während man Bürger, die gegen Merkels Migrationspolitik auf die Straßen gehen, pauschal als "Hetzer" aburteilt, werden Linksextremisten, die Polizeibeamte mit Steinen beschmeißen, weiterhin als "Aktivisten" bezeichnet.") heizen die Stimmung an.

Über den offen als Nazi agierenden Boris Höcke wurde im Artikel bereits berichtet. Wieso dieser Hetzer nicht längst einsitzt (in der JVA oder in der Klapse), ist allerdings schleierhaft. Hier die Adresse des Nazis, vielleicht möchte ihn ja jemand besuchen...
Nein, so tief sinken Demokraten nicht - das ist das schmutzige Handwerk von Terroristen.

Solange Politik, Polizei, Staatsanwaltschaft und Richter die rechte Szene weiterhin verharmlosen, wird sich die Spirale weiter nach oben drehen. Habt ihr denn alle nichts aus der Geschichte gelernt? Sortiert die Radikalen Kräfte aus Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr endlich aus, bevor die gewünschte Unterwanderung dieser Organe durch die Nazis unumkehrbar wird.

Die Politiker sollten endlich Politik für das Volk machen, das sie schließlich auch gewählt hat, und nicht nur für die Bosse der Lobbyisten. Allein das wird ein weiteres Abrutschen nach radikal rechts zumindest abfedern. Wenn dann noch diese unerträgliche Anbiederung an die radikal Rechten unterbleibt (ja, hier ist v.a. die CSU gemeint!) und die teils widerlichen Äußerungen der Kameraden in den politischen Gremien mit harten Strafen belegt werden, könnten braune Schläfer in Ruhe weiter schlafen...

Beitrag melden
EiligeIntuition 20.06.2019, 13:26
76. Auch wenn ich mit Ihrem Schlusssatz nicht ganz einverstanden bin,

erscheint mir Ihre übrigen Analyse überaus treffend.

Darin dürfte wohl der grundsätzliche Ansatz liegen.

Das Schlimme daran ist leider, dass sich die besagten "Schwachen" in ihren fatalen, wie irrationalen Ängsten, von gefährlichen Scharlatanen manipulieren lassen, die ihnen vorgaukeln, auf zwar völlig unrealistischen, aber scheinbar einfachen Wegen, komplexe Probleme lösen zu können, bzw. gezielt Minderheiten oder sog. "(politische) Eliten" grundsätzlich verantwortlich zu machen.

Das macht diese Gesellschaftsgruppe so brandgefährlich.

Fatal - und für mich bislang noch völlig ungelöst - ist dabei das manipulative Hauptinstrument: die Desinformation und dreiste Lüge, so abwegig und grotesk sie auch sein mag, die von den o. a. "Schwachen" in ihrer Filterblase willig und wie ein Schwamm und (bewusst?) gegen jede Vernunft aufgesogen werden, obwohl nachprüfbare, gegenteilige Informationen vorliegen und für jeden zugängig sind

Ich denke, dieses Phänomen gilt es in erster Hinsicht zu knacken.

Als ich aktuell dazu wieder einmal die bekannte Analyse von Wilhelm Reich, "Massenpsychologie des Faschismus" zu Rate ziehen wollte, stieß ich dabei auf Andreas Peglau, der sich in "Rechtsruck im 21. Jahrhundert" auf Reich bezieht. Vielleicht hat sich jemand hier im Forum bereits damit beschäftigt. Ich habe es gerade erst bestellt.

Ich hoffe, dass sich dort ein praktikabler Lösungsansatz findet, damit die fatalen Fehler des 20. Jahrhunderts mit ihren schrecklichen Folgen nicht noch einmal weltweit ungehindert wiederholt werden.

Rechtskonservative aus den etablierten Parteien begehen völlig geschichtsvergessen schon wieder den gleichen Fehler wie 1933, indem sie die Rechten hoffähig machen, in dem fatalen Irrglauben, sie damit zähmen zu können.

Die Erfahrung hat deutlich gezeigt, dass dieser Trugschluss das genaue Gegenteil erzeugt.

Ohne in extreme Panik zu verfallen: Es ist offensichtlich ganz kurz vor Zwölf. Und jede anstehende größere Krise könnte das Feuer entfachen.

Beitrag melden
tom2strong 20.06.2019, 13:34
77. @cassadechrisso

ja, das frage ich mich auch. Ihre Gedankengänge kann ich gut nachvollziehen. Bin mir aber sicher, eine Verschwörung gibt es (noch) nicht. Ähnliche Interessen vielleicht und Geld und überlappende Kreise mit verwandter Gesinnung. Das kann sich aber ändern. Die nicht staatlich entschärften, also radikalen, Formen des Kapitalismusses sind (in einer endlichen Welt, notwendigerweise) nicht an den Bedürfnissen des schwächsten Mitglieds des Gemeinwesens ausgerichtet. Und was Gemeinwesen ist, ist für viele Menschen heute unklarer denn je und deshalb eine Überforderung. Führung, Struktur und klare Regeln helfen diesen Menschen mit der Überforderung besser klar zu kommen, bzw. diese gar nicht erst aufkommen zu lassen. Das sich Menschen deshalb von staatlichen Institutionen angezogen fühlen ist irgendwie verständlich, wenn ich unterstelle das dieses (Führung, Struktur, klare Regeln) hier zu finden ist, oder einst vorgab zu finden zu sein.

Beitrag melden
rabindranat 20.06.2019, 13:39
78. Genau andersrum

Mit Verlaub, aber das stellt die Ursache-Wirkung-Relation auf den Kopf. Es ist genau andersherum. Die Tabuisierung und Ausgrenzung der Kritik aus dem öffentlichen Raum führt dazu, dass verwirrte Einzelne denken, sich nur noch mit Gewalt Gehör verschaffen zu können. Diskutiert endlich über die Themen, die die Menschen beschäftigen, und es wird weniger, nicht mehr Gewalt geben. Alle Revolutionen der Weltgeschichte entstanden dadurch, dass die Herrschenden die Kritik unterdrückten und ignorierten.

Beitrag melden
The Independent 20.06.2019, 14:23
79.

Zitat von rabindranat
Mit Verlaub, aber das stellt die Ursache-Wirkung-Relation auf den Kopf. Es ist genau andersherum. Die Tabuisierung und Ausgrenzung der Kritik aus dem öffentlichen Raum führt dazu, dass verwirrte Einzelne denken, sich nur noch mit Gewalt Gehör verschaffen zu können. Diskutiert endlich über die Themen, die die Menschen beschäftigen, und es wird weniger, nicht mehr Gewalt geben. Alle Revolutionen der Weltgeschichte entstanden dadurch, dass die Herrschenden die Kritik unterdrückten und ignorierten.
Da sind sie wieder, die Opfertiraden derer, deren Meinungen angeblich unterdrückt werden. Sie können in D Ihre Meinung frei äußern.

Beitrag melden
Seite 8 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!