Forum: Netzwelt
"Mountain Lion": Noch mehr iPhone für den Mac
Apple

Ein neues Sicherheitskonzept für Software, Benachrichtigungen und vernetzte Spiele wie beim iPhone: Apple stellt Entwicklern sein neues Betriebssystem OS X 10.8 vor, im Sommer soll die Software in den Handel kommen.

Seite 1 von 3
fak119 16.02.2012, 17:30
1. Was geschieht mit dem Loewen?

Zitat von sysop
Ein neues Sicherheitskonzept für Software, Benachrichtigungen und vernetzte Spiele wie beim iPhone: Apple stellt Entwicklern sein neues Betriebssystem OS X 10.8 vor, im Sommer soll die Software in den Handel kommen.
Was geschieht mit Macs mit dem bisherien OS X 1o.7?
Wird man gratis auf 1o.8 aufbessern koennen oder muss man neu kaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pumkin 16.02.2012, 17:43
2. .

Zitat von fak119
Was geschieht mit Macs mit dem bisherien OS X 1o.7? Wird man gratis auf 1o.8 aufbessern koennen oder muss man neu kaufen?
Ich verstehe die Frage nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mo2 16.02.2012, 18:02
3. Vorsicht

Zitat von fak119
Was geschieht mit Macs mit dem bisherien OS X 1o.7? Wird man gratis auf 1o.8 aufbessern koennen oder muss man neu kaufen?
"Aufbessern" ist die Frage, da kann ich nur dringed empfehlen, sich vorher schlau machen. Habe schlechte Erfahrungen mit Mac Systemupdates seit 10.5, da funktionierten wichtige Treiber und Programme nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spatenheimer 16.02.2012, 18:25
4.

Zitat von fak119
Was geschieht mit Macs mit dem bisherien OS X 1o.7? Wird man gratis auf 1o.8 aufbessern koennen oder muss man neu kaufen?
Die neuen Systemupdates sollen wohl kostenlos sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 16.02.2012, 19:03
5. Eine vorinstallierte Virtualisierung wäre sinnvoll

... damit man mit dem Rechner auch vernünftig arbeiten kann (mit Windows oder Linux z.B.). Auf meinem Firmen-iMac läuft fast alles in Parallels unter Win7, weil ich mit 10.7 nicht mal mehr vernünftig auf die Server komme.
Dieses Update markiert die Abkehr zur Professionalität entgültig — oder sollen diese Dinge etwas ein Anreiz für Firmen sein, ihren Angestellten Macs auf den Schreibtisch zu stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pumkin 16.02.2012, 19:13
6.

Zitat von spügel
... damit man mit dem Rechner auch vernünftig arbeiten kann (mit Windows oder Linux z.B.). Auf meinem Firmen-iMac läuft fast alles in Parallels unter Win7, weil ich mit 10.7 nicht mal mehr vernünftig auf die Server komme. Dieses Update markiert die Abkehr zur Professionalität entgültig — oder sollen diese Dinge etwas ein Anreiz für Firmen sein, ihren Angestellten Macs auf den Schreibtisch zu stellen?
Etwas kompatibleres als OS X gibt es wohl kaum. Damit beispielsweise mit einen WindowsExchangeServer zu verbinden ist um ein Vielfaches einfacher (praktisch Zero-Config), als mit Windows selber. Das sollte einem zu denken geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pumkin 16.02.2012, 19:21
7.

Zitat von Mo2
"Aufbessern" ist die Frage, da kann ich nur dringed empfehlen, sich vorher schlau machen. Habe schlechte Erfahrungen mit Mac Systemupdates seit 10.5, da funktionierten wichtige Treiber und Programme nicht mehr.
Bedenken Sie dabei, dass Apple bei Leopard den Systemwechsel auf 100% Intel vollzogen hat. Kein Wunder, dass da der eine oder andere Treiber oder Programm auf der Strecke blieb (bleiben musste). Zur Not gabs noch Rosetta für die PPC-Emulation.
In der Regel gilt aber: Bevor man ein Systemupgrade vollzieht, checkt man die Kompatibilität der Soft- und Hardware, die man einsetzen möchte. Nichts zu danken - gerne geschehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angela_merkel 16.02.2012, 19:43
8. große Vorsicht ist angebracht

Zitat von Mo2
"Aufbessern" ist die Frage, da kann ich nur dringed empfehlen, sich vorher schlau machen. Habe schlechte Erfahrungen mit Mac Systemupdates seit 10.5, da funktionierten wichtige Treiber und Programme nicht mehr.
Warum repariert Apple nicht erst mal die Software, die die Firma gegen Geld verkauft, statt schon wieder eine neue unausgereifte Version mit zusätzlichen Fehlern rauszubringen ? Ist mir echt schleierhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angela_merkel 16.02.2012, 19:49
9. richtig

Zitat von spatenheimer
Die neuen Systemupdates sollen wohl kostenlos sein.
Da es hier um Mängelbeseitigung geht, muss das "Update" in der Tat gratis sein. Apple ist hier gesetzlich zur Nachbesserung verpflichtet, da zugesagte Funktionen einfach nicht korrekt implementiert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3