Forum: Netzwelt
Musik-Streaming: Spotify wirft Apple Schikane vor
DPA

Spotify beschuldigt Apple, mit seinem App Store Politik zu machen: Als Konkurrenz zum Streaming-Dienst Apple Music werde man behindert. Der beschuldigte Konzern arbeitet laut einem Bericht derweil an der Übernahme eines weiteren Konkurrenten.

Seite 2 von 2
weltgedanke 01.07.2016, 17:22
10.

Ich bin nicht sicher, dass die Antworten so einfach und eindimensional sind wie die bisherigen Kommentare das darstellen.

Klar hat Apple ein Recht auf eine Provision, aber 30% sind doch sehr viel, zumal Apple ja gar kein Marketing für Spotify macht. Sie stellen einfach nur ein Bezahlplattform zur Verfügung.
Zum Vergleich: Ein Kreditkartenunternehmen darf in Europa maximal 0,3% des Umsatzes als Provision behalten. Das ist eine EU-Verordnung.
Apple nimmt das Hundertfache.

Selbst das wäre aber in gewisser Weise noch okay, wenn die Nutzung des Apple-Bezahlsystems optional wäre. Spätestens dadurch, dass das aber vorgeschrieben ist, gewinnen die 30% schon so ein ganz starkes Geschmäckle.
Ich warte darauf, dass die EU hier aktiv wird. Ich will erstmal wissen, was Apple in seinem Bezahlsystem mehr macht als ein normales Kreditkartenunternehmen und warum die 0,3%-Regelung da nicht greifen soll.

Natürlich kann Apple sich darauf berufen, dass es wesentlicher Teil des Geschäftsmodells ist, eine zentrale sichere Bezahlplattform zu haben, so dass Kunden geschützt sind, was sich wiederum auf das Vertrauen in die Marke auswirkt. Aber diesen Vorteil sollen dann bitteschön die Kunden über die Kaufpreise für die Geräte bezahlen und nicht die Inhalteanbieter. Und wenn die Inhalteanbieter das bezahlen, dann müssen sie es freiwillig tun und nicht durch Erpressung.

Besondere Brisanz bekommt das ganze Thema nun auf alle Fälle dadurch, dass Apple selbst als Konkurrent zu Spotify auftritt. Das ist kartellrechtlich sehr heikel und macht Spotifys Beschwerden sehr glaubhaft.
Ich frage mich sowieso, warum Apple in Europa anscheinend Narrenfreiheit hat. Alle Handy-Hersteller mussten sich auf einen einheitlichen Ladegerätstecker einigen. Nur Apple verkauft weiterhin seine ultrateuren eigenen Systeme, und keinen scheint es zu stören.

Spotify sind mit Sicherheit nicht die Guten, aber an der Stelle legen sie auf alle Fälle den Finger in die Wunde. Apple übertreibt es, und ich erwarte, dass die EU die Kreditkarten-Disagio-Regelung auf alle Bezahlsysteme ausdehnt.

Beitrag melden
tommix68 01.07.2016, 19:20
11. Mal nachdenken

@crypto: Nix verstanden, setzen 6! Kannst Du Spotify auf iOS nutzen, Ja/Nein?

@Weltgedanke: Man zahlt nicht primär für das Bezahlsystem, sondern für den Verkauf auf dieser Plattform. Wer das nicht will... nunja.

Beitrag melden
Frokuss 01.07.2016, 20:28
12.

abgesehen davon, dass ich kein Aple Freund bin und auch kein Spotify benutze... Kann ich eine Provision beim erwerben einer Produktes (egal wie hoch Sie ist) verstehen. Aber nicht bei einem Abo. Denn für Aple entsteht kein mehraufwand. das Produkt wird einmal runtergeladen und fertig.

Beitrag melden
weissallesbesser 02.07.2016, 23:18
13. 15% bei Abos

Steht zumindest im Artikel.
Wenn ich bei Amazon etwas verkaufe, zahle ich Provision, bei Ebay ebenfalls, mittlerweile über 10% als Privatperson. Was soll also die Aufregung? Diese Plattform kann genutzt werden und das kostet nunmal 30% bei einmaligen Käufen oder 15% im Abo-Bereich. Das ist auch bekannt, was soll das Gejammer? Weil dies auf die eigene Marge drückt und so nicht so viel Geld generiert werden kann, will man preislich mit Apple Music mithalten. Anstatt mit besserer Oberfläche, besserem Service oder attraktiveren Inhalten dagegen zu halten, wird rum geheult. Ihr habt mein Mitleid, verdient Ihr doch statt Milliarden nur Millionen...

Beitrag melden
elektromod 02.07.2016, 00:01
14. Kartellbeschwerde

Einfach eine Beschwerde bei der europäischen Kartellbehörde stellen und schauen, was passiert. Ich erinnere nur mal daran, dass Microsoft mal eine Seite bauen musste, auf der sich Kunden für einen Browser entscheiden konnten. War zwar zwar Quatsch, zeigt aber, dass eine Kartellbeschwerde wirken kann.

Beitrag melden
ro-li 02.07.2016, 10:16
15. Apple

So unschuldig und perfekt wie ihre Produkte designed sind ist der Charakter der Firma leider nicht.

Die wissen wie man die Kuh melkt.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!