Forum: Netzwelt
Nach Assange-Festnahme: Was wird jetzt aus WikiLeaks?
Peter Nicholls/REUTERS

Schon seit Monaten arbeitet die Enthüllungsplattform unter neuer redaktioneller Führung. Einiges spricht dafür, dass WikiLeaks ohne Julian Assange wieder relevanter werden kann.

Seite 1 von 12
Xenocow 11.04.2019, 17:32
1. Assange = Martyrer

Das was bisher passiert ist war ein laues Windchen.
Das was jetzt folgt ist der Sturm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 11.04.2019, 17:48
2.

Wird Zeit, dass der Typ verknackt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesamt 11.04.2019, 17:50
3.

Die Aufdeckung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit sollten in rechtsstaatlichen Staat belohnt und nicht bestraft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DJ Bob 11.04.2019, 17:51
4. Verschwörungstheorien

Ich frage mich wirklich für "wen" arbeitet Julian Assange wirklich? Die überragende Informationen von Wiki Leaks handelt schliesslich von der USA.
Seltsamerweise vor Trump. Und woher hatte er die Mitteln für die ganzen "Informationen"
Informationen kosten Geld viel Geld es sei denn ein ausländische Macht hat ihn dies zugesteckt. Eine ausländische Macht die warscheinlich ziemlich Immun ist gegen Wiki Leaks

Verschwörungstheorien!
Verschwörungstheorien!

Na dann einige SPON Leser lieben doch solche Verschwörungstheorien! oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 11.04.2019, 17:54
5. Gespannt

Ich bin gespannt, was nun mit Assange passiert. Was in Schweden passiert war, weiß ich nicht.

Aber in Bezug auf Informationsfreiheit ist er für mich ein Held.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fkfkalle3 11.04.2019, 18:00
6. Wozu Distanz ?

Das Kesseltreiben von interessierter Seite, bar jeder Grundlage hat letztendlich Assange inhaltlich bestätigt,getroffene Hunde bellen . Mir persönlich ist es gleich, ob erwischte Ganoven, mit allen unrechtsstaatlichen Mitteln den verzweifelte,untauglichen Versuch unternehmen, den durchaus erweiterten Personenkreis zu diffamieren. Wenn Tatsachen für sich sprechen, am Ende nah an der Wahrheit sind, dann soll es mir recht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg0031 11.04.2019, 18:00
7.

Zitat von Crom
Wird Zeit, dass der Typ verknackt wird.
Völlig richtig. Alle die die Wahrheit und Verbrechen von Staaten ans Licht bringen gehören in den Knast.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Southwest69 11.04.2019, 18:04
8.

Zitat von Crom
Wird Zeit, dass der Typ verknackt wird.
Hoffentlich wird er in die USA ausgeliefert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 11.04.2019, 18:08
9.

Assange hat sich zwecks persönlicher Vorteilsnahme zum willfaehrigen Helfershelfer von Leuten wie Bannon und Trump gemacht, jetzt sollte er schlicht und einfach ganz vertrauensvoll in deren direkten Einflussbereich überstellt werden. Mike Pence und die Kreationisten sehen das mit den Vergewaltigungsvorwuerfen sowieso locker, insofern Assange, was diese fast vernachlaessigbare Grobheit gegen naturtruebe und auch noch unverheiratete "natural born Sinners" angeht, bei denen mit drei Ave Marias mehr als ausgiebig rehabilitiert ist. Ach ja, der Maestro selbst hat auch noch die rein aus Unbestechlichkeit hervorgehende gesellschaftspolitische Legitimität aller an sich ganz freien Graswurzelbewegungen weltweit in den Schmutz gezogen? Wenn das mal nicht Fakenews ist?! Leider nein, und deshalb hat dieser Verräter an den Hoffnungen unglaublich vieler aufrechter Menschen nach meinem Dafürhalten kein Fitzel Mitleid verdient. Vielleicht kann Trump ihn ja später in Nordkorea loswerden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12