Forum: Netzwelt
Nach Attentat in Halle: Seehofer will Gamerszene stärker beobachten - und erntet Hohn
picture alliance / Sven Hoppe/dp

Horst Seehofer und das Internet werden keine Freunde mehr. Jetzt will der Innenminister als Reaktion auf den rechtsradikalen Anschlag in Halle die "Gamerszene" beobachten - die reagiert mit ätzendem Spott.

Seite 7 von 8
Southwest69 13.10.2019, 21:23
60.

Seehofer ist doch selbst einer der geistigen Brandstifter, die dem Rechtsextremismus in Deutschland Vorschub geleistet haben, man erinnere sich an "Der Islam gehört nicht zu Deutschland".

Viele AFD-Mitglieder waren vorher in der CDU/CSU.

Der Seehofer würde einen Rechtsextremen nicht mal bemerken, wenn der mit seinem Hintern direkt auf seinem Gesicht sitzen würde.

Die Beobachtung der "Gamerszene" soll doch nur davon ablenken, das Seehofer selbst Teil des Problems ist genau wie sein Kollege Dobrindt, der ebenfalls am rechten Rand gefischt hat.

Ich geh gleich mal ne Runde GTA5 zocken...

Beitrag melden
rizzo_the_spacerat 13.10.2019, 21:23
61. Ist dem Horst eigentlich klar

Wer zu dieser Gamer Szene gehört? Der viel gerühmte Dt. Ingenieur Mitte 30 kommt zu einer hohen Wahrscheinlichkeit genau aus der Ecke......

Beitrag melden
RibyDe 13.10.2019, 21:25
62.

Zitat von Fairplayground
Natürlich tappt dieser ältere Herr etwas ungeschickt durch diese Debatte. Aber seinen Hinweis nur lächerlich zu machen, gehört sich auch nicht nach Mordanschlägen, die live gestreamt werden. Da sollte sich jeder mal überlegen, welche Wirkungen diese Verächtlichmachung eines gewählten Ministers hat, der eine Debatte anstößt, wie man Rechtsextremismus eindämmt, Und Witze mit Hitlerbildern gehen gar nicht. Halle muss für alle Folgen haben, auch für die, für die das Netz das halbe Leben ist. Wolffenstein mit Hakenkreuzen, Fortnite ab 12, Gewaltspiele bei Joko und Klass - da kann man schon mal überlegen, welche Wirkungen das langfristig hat. Verrohung in der Sprache und Killerprämien am PC, das hat auch Folgen im wahren Leben. Natürlich wäre es wichtiger, die Identitären zu verbieten, die AfD zu überwachen, Waffen einzukassieren, Hasskommentare strafrechtlich zu verfolgen. Aber mit Witzchen über Seehofer ist es in der aktuellen Lage nicht getan.
Er stößt eine Debatte an wie man Rechtsextremismus eindämmt? Bitte geben Sie mir was Sie genommen haben. Wenn der Mann eines nichts tut, ist es eine Ernsthafte Debatte anfangen was man gegen Rechtsextremismus tun kann. Er will genau nichts tun und eröffnet deswegen diese schein Debatte. Scheinbar muss man Sie erstmal dran Erinnern dass genau dieser Mann es war der z.B beim politischen Aschermittwoch schon Sätze wie:
"(...) Wogegen wir größte Vorbehalte und Bedenken haben, und da werden wir uns in der Berliner Koalition sträuben bis zur letzten Patrone und niemals nachgeben, dass wir eine Zuwanderung in die deutschen Sozialsysteme bekommen – das wollen wir nicht!"
raus gehauen hat.

Und wenn Sie überlegen wollen welche langfristigen Folgen Spiele haben brauchen Sie nur den Stand der Wissenschaft beachten: Der sagt recht eindeutig das es keine Negativen Folgen gibt. Insofern sind Sie genau so auf dem Holzweg wie Herr Seehofer und reden Wissenschaftlich nicht haltbaren Unsinn. Fühlen Sie sich daher bitte in den Spott der Herrn Seehofer gillt persönlich eingeschlossen!

Beitrag melden
RibyDe 13.10.2019, 21:28
63.

Zitat von mountbatten
Herr, schmeiß Hirn von Himmel. Das Seehofer keine Akten über Mario-Spieler anlegen lassen will und auch keine V-Leute auf die Gamescon schickt sollte eigentlich jedem klar sein. Ein Täter verübt einen Anschlag, alle fragen sich wieso den keiner auf dem Schirm hatte und wenn man dann sagt man sollte die Szene genauer beobachten in der er sich bewegt hat geht das Geschrei los.
Die Computerspieler Szene ist in etwa so wie die "Fußballspieler" Szene. Praktisch jeder unter 40 hat mal Computerspiele gespielt. Unglaublich viele Menschen betreiben das als Hobby. Mal 1-2 die Woche Abends alleine, vergleichbar zum TV/Film schauen. Mal in Manschaften, genant Clans, organisiert mit 2 Trainings Terminen und hier und da einem Liegen Match. So wie bei der normalen Fußball Manschaft. Was wollen Sie da beobachten lassen? Sie Begreifen nicht das Computerspiele so alltäglich sind dass das einfach Blödsinn ist.

Beitrag melden
Frietjoff 13.10.2019, 21:29
64.

Zitat von istnurmeinemeinung
Es ist nicht sinnvoll, die Gamer-Szene in der Berichterstattung oder im politischen Aktivismus zu generalisieren und unter Generalverdacht zu stellen
Wer macht das denn? Vernünftige Journalisten und »politische Aktivisten« nicht.

Klar, Seehofer und BLÖD labern dummes Zeug, aber das machen sie immer.

Von daher verstehe ich jetzt nicht, warum Gamer sich jetzt speziell angegriffen fühlen.

Beitrag melden
istnurmeinemeinung 13.10.2019, 21:32
65.

Zitat von whitewisent
Die "Gamerszene" mag nicht so unschuldig sein, wie mancher nun tut, aber die Schuldzuweisung ist grandios.... Bestenfalls werden damit Taktiken im Umgang mit Waffen nähergebracht, welche der Täter aber durch seine Tätigkeit bei der Bundeswehr im echten Leben unter staatlicher Vollkontrolle erlernte. Es geht eigentlich um die Frage, wie die faschistische deutsche Wehrmacht in Spielen dargestellt wird. Unter Beachtung der Freiheit der Kunst und Meinung läuft da soviel über den Ladentisch, dass einem eigentlich schlecht werden kann. Wer einmal in World of Tanks mit einem liebevoll animierten Panzer den Gegner aus Polen oder der Sowjetunion platt gemacht hat, weiß auf welche Seite er gehört, passend dazu die Flaggenwahl, wo das Hakenkreuz lediglich gegen das Eiserne Kreuz ausgetauscht wurde. Und so geht es quer durch die Spieleszene der Welt. Das Merkwürdige daran, diesen Trend gibt es bereits seit 25 Jahren, und die Anzahl der Taten steht in keiner Relation zu der Anzahl der Spieler derartiger Spiele. Manchmal sie die einfachen Lösungen, welche Rentnern einfallen nicht die wahren. Eher gehts wohl darum, dass die Rentnergenerationen in Ost und West vergeigt haben, in diesem Staat grundsätzlich Antisemitismus den Boden zu entziehen.
Also ich habe in World Of Warships mit einer liebevoll animierten Bismarck auch schon digitale und liebevoll animierte Reproduktionen anderer Länder zerstört, bin aber von Nationalismus und Rassismus ziemlich weit entfernt.

Ich habe auch schon liebevoll animierte deutsche Schiffe mit liebevoll animierten Schiffen anderer Nationen zerstört, mich dabei aber jetzt auch nicht anders gefühlt.

Ihre Unterstellung, solche Spiele zu spielen reflektiere eine politische Gesinnung des Spielers ist ein Vorurteil, welches genau so undifferenziert ist, wie rassistische Vorurteile.

Ja, es gibt Spieler, auf die soetwas sicher zutrifft, aber so ist dass mit Vorurteilen: manchmal trifft ein Vorurteil über eine Gruppe auf ein Individuum zu.

Beitrag melden
Kanalysiert 13.10.2019, 21:32
66. Genau andersrum!

Im Gegenteil, in Videospielen kann man Stress und Aggression abbauen. Das wissen aber nur...Gamer....besser auf Pixel ballern als auf Menschen. Horstlol wäre sein PvP Name.

Beitrag melden
Bernd Hofstetter 13.10.2019, 21:34
67. Glück gehabt

Gottseidank war der Attentäter von Halle ein außer Kontrolle geratener Gamer (zu viel Minecraft vielleicht?). Es hätte ja auch im schlimmsten Falle ein gewaltbereiter Neonazi sein können. Aber da nun die wahre Ursache für die Attacke auf die Synagoge im Shooter-Spiel gefunden wurde, ist Seehofers Welt wieder in Ordnung. Vielleicht hat ihn Maaßen auch bei dieser Deutung der Dinge beraten. Man kann nur hoffen, dass der nächste vermeintlich rechtsradikale Terrorist sich als radikaler Veganer oder Klimaaktivist umdeuten lässt. Es gibt schließlich kein Problem mit Rechtsradikalismus in Deutschland und wer was anderes behauptet, ist ein Kommunist.

Beitrag melden
kangootom 13.10.2019, 21:40
68. In Rente gehen

Abgesehen davon dass der größte Unsinn in den letzten Jahren stets aus der CSU kommt: Warum haben wir so viele aktive Politiker im Rentenalter? Macht Platz für die nächste Generation. Die jungen Menschen werden längst nicht mehr repräsentiert.

Beitrag melden
Havel Pavel 13.10.2019, 22:08
69.

Zitat von kangootom
Abgesehen davon dass der größte Unsinn in den letzten Jahren stets aus der CSU kommt: Warum haben wir so viele aktive Politiker im Rentenalter? Macht Platz für die nächste Generation. Die jungen Menschen werden längst nicht mehr repräsentiert.
Na ja wenn ich mir diesen Dobrind so betrachte ist er ja wohl deutlich jünger als unser ehrenwerter Herr Dr. Seehofer aber ob er deswegen geistig aufgeweckter und intelligenter ist möchte ich doch eher bezweifeln! Das Alter alleine kann wohl eher kein Maßstab zur Beurteilung eines Politikers sein.

Beitrag melden
Seite 7 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!