Forum: Netzwelt
Nach dem NSA-Skandal: Auf in den aussichtslosen Kampf

Der Spähskandal ist keine Überraschung? Außerdem kann man eh nichts dagegen unternehmen? Alles Ausreden. Der Kampf gegen die Totalüberwachung ist so aussichtlos wie notwendig. Und jedes Schrittchen zählt.

Seite 1 von 19
MichaelKlein 14.01.2014, 13:14
1. Dank an Herrn Lobo für seine Beharrlichkeit

Ich muss dazu sagen, ich finde es super dass Herr Lobo und der Spiegel im Allgweinen sich diesem Thema widmen und die Augen nich vor einer totallen Kontrolle durch US-Unternehmen verschließen. Danke für die lesenswerten Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jewiberg 14.01.2014, 13:30
2. Freihandelsabkommen auf Eis legen!

Wie ich erfahren habe, ist die amerikanische Nahrungsmittel Industrie der größte Profiteur von dem Abkommen. Die wollen hier ihren Genmist loswerden und erwarten einen riesen Gewinn. Nur durch in Frage stellen des Abkommens, kann man die Amis kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 14.01.2014, 13:34
3. Ach Lobo...

Der schnelle Ausbau des Internets Ist eben auch dem Willen der Oligarchen geschuldet, alles zu kontrollieren, und unserer Amitesse Merkel ist es nur recht. Früher wohl gerne von der Russen Arm Stasi, jetzt von den US-Amerikanern. So what - aus Merkelistensicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis_01 14.01.2014, 13:38
4. Das Engegement ist lobenswert,

leider ebenso nutzlos. Ein Aufstand würde ein Rückschritt ins Vorzeitalter der Netze bedeuten. Der Zug ist bereits abgefahren und Dank unserer Politiker haben wir keine Fahrkarte gelöst. Einziger Ausweg wäre eine Insellösung, doch ob die USA das erlaubt, steht dann noch zur Debatte. Ansonnsten muss jeder persönlich schauen, wie er sich schützt. Von der Politik darf man nichts erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blumenstrauss 14.01.2014, 13:40
5. Wann beginnt endlich der Widerstand

Das No-Spy-Abkommen kommt nicht zu Stande. Wir werden weiter belogen. Die Regierung versagt.

Und was tun die sogenannten Internet-Aktivisten: Reden, reden, reden bis zur nächsten Petition.

"Es scheint im Moment, als verharre die Öffentlichkeit in der Erwartung eines ‘digitalen Fukushimas’, von dem die verantwortlichen in Konzernen, Politik und Geheimdiensten hoffen, dass er nie eintreten wird. In dieser Warteschleife ist auch die Gegenbewegung gefangen – und stirbt dort den langsamen Tod durch Ideen- und Bedeutungslosigkeit."

http://wagnisdemokratie.wordpress.com/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstwilhelm2 14.01.2014, 13:41
6. Sascha Lobo und die Relativität der Gleichzeitigkeit

Omnipräsent der Mann und das fast gleichzeitig. Erst FAZ.NET jetzt SPON. Wie macht er das? Ist die Gegenmacht, der Netzaktivist, etwa auch monopolisiert? Mir wird Angst und Bange!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 14.01.2014, 13:45
7.

Sascha Lobo hat eine Auszeichnung bezogen auf Beharrlichkeit verdient.Wahrscheinlich der Grundstock, um einen aussichtslosen Kampf, wenn auch nicht zu gewinnen, nicht aus den Augen zu verlieren.
Zumindest sollte der Mensch mit kritischen Augen betrachten,
Was an neuen Errungenschaften an neuer Technologie auf den Markt kommt,mit den weiteren Möglichkeit des Eingriffes in die Privatsphäre.
Kein Kampf sollte vorab als aussichtslos dargestellt werden, weil sonst folgt die Resignation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 14.01.2014, 13:47
8. Aussichtslos

Zitat von Lobo:
"Das war doch klar", eine bessere Haltung können sich GCHQ und NSA gar nicht wünschen.
Das zählt mit zu dem, was mich am meisten an diesem Skandal aufregt: Die Schlaumeier, die einem mit einem mitleidigen Blick (als wäre man naiv) ansehen und sagen: "Das war doch klar, dass die das machen."

Nein, das war nicht klar, nicht in diesem Ausmaß. Viele haben immer noch nicht verstanden, was da für eine Überwachungsmaschine heranwächst und was für Gefahren sie birgt.

Noch nicht einmal die Mitarbeiter der IT-Branche bringen in ihrer Gesamtheit genügend kritisches Potenzial zusammen. Die meisten machen sich gar keine Gedanken und nutzen immer noch Google+, Facebook etc. - weil es ja "so praktisch" ist. Fragt sich nur, praktisch für wen?

Sascha Lobo, kämpfe aussichtslos weiter! Ein paar andere Aussichtslose stehen noch an deiner Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antares56 14.01.2014, 13:51
9. Es ist immer schön

ab und an mal einen Artikel über die NSA-Überwachung zu schreiben! Aber wie der Bürger sich gegen Datendiebe wehren soll wird selten bis gar nicht beschrieben. Auch von einem Lobo bisher nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19