Forum: Netzwelt
Nach Hackerangriff: WikiLeaks stellt gestohlene Sony-Dokumente ins Netz
AFP

Der Hacker-Angriff auf Sony hat Folgen: Die Dokumente wurden nun von WikiLeaks veröffentlicht, inklusive Suchfunktion. Sie sollen beste Drähte des Konzerns zum Weißen Haus dokumentieren.

Seite 2 von 9
udar_md 17.04.2015, 09:04
10. Wie lange noch?

Wie lange wir und kann sich die USA noch den Rest der Welt mit Sanktionen erpressen?
Die Tage sind fast gezählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuro 17.04.2015, 09:14
11. Konten einfrieren

Da fällt mir nur das dazu ein: "Geld und Angst haben wir nie gekannt"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.andersson 17.04.2015, 09:16
12.

Ich bin ja ein großer Wikileaksfan, aber das ist ein Schuss in den Ofen.
Brisante Informationen über Regierungen rausstellen halte ich für richtig und notwendig, denn die werden von uns gewählt und haben uns zu berichten. Wenn die dass nicht machen, dann machen es eben solche Plattformen.

Aber die Hackerbeute von einem Angriff auf ein privatunternehmen zu veröffentlichen, dann sogar noch mit Suchfunktion für Namen damit auch jeder schön persönlich an den Pranger gestellt werden kann, nein das geht zu weit.

Und motiviert den nächsten das auch zu machen. Mal schauen wie lustig ihr das findet, wenn euer Arbeitgeber gehackt wird, und ihr euren Namen in den Suchfunktionen von Wiki wiederfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 17.04.2015, 09:26
13.

Zitat von Max Super-Powers
Auch die fadenscheinige Begründung des Herrn Assange ändert nichts daran, dass Wikileaks hier ohne Not Sony schaden möchte. Damit zeigt sich in meinen Augen nur einmal mehr, dass Wikileaks nicht an der Wahrheit interessiert ist, sondern lediglich daran, dem Westen zu schaden.
übrigens eine interessante Allianz, in diesem Fall weiß man ja sehr sicher, wer der Datenlieferant ist.

Aber warten wir mal ab. Lobo wird uns sicher gleich erklären, daß es ganz furchtbar ist, wenn Daten 10 Wochen gepuffert, und nur auf richterliche Anweisung verwendet werden können. Die geschäftlichen Interna und massenhaft private Informationen gehören aber öffentlich in´s Netz, sind ja Kapitalistenbüttel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 17.04.2015, 09:37
14.

Also wenn ich illegal ausgehorcht werde bezeichnet das keiner als "Diebstahl"
Man darf in der freien Welt den Herren Obama nicht als Dieb bezeichnen, seine Hacker nicht als Kriminelle und die Presse nicht als Handlanger - da setzt sofort die Zensur ein.

Was für ein freies Land, was für eine freie Presse !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinbürger 17.04.2015, 09:51
15. verein

wikileaks ist ein krimineller verein, der wie das beispiel zeigt nicht davor zurückschreckt die daten einer firma ins netz zu stelle, zur freude der konkurrenz und zur freude des gelangweilten publikums.
um was zu beweisen.
verflechtungen zwischen politik und wirtschaft ?

ach gottchen, das ist gang und gäbe und auch normal, keine regierung kann es sich leisten rein ideologisch zu herrschen (außer diktaturen), sie muss letztendlich für das volk regieren und um jenes zu gewährleisten ist ein heißer draht zur wirtschaft unumgänglich.
viel wind um nichts und nur geeignet die systemgegner aller schattierungen zu füttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Donald Knapp 17.04.2015, 09:54
16. Ich verstehe einfach nicht wie man solche.....

Zitat von Das Pferd
übrigens eine interessante Allianz, in diesem Fall weiß man ja sehr sicher, wer der Datenlieferant ist. Aber warten wir mal ab. Lobo wird uns sicher gleich erklären, daß es ganz furchtbar ist, wenn Daten 10 Wochen gepuffert, und nur auf richterliche Anweisung verwendet werden können. Die geschäftlichen Interna und massenhaft private Informationen gehören aber öffentlich in´s Netz, sind ja Kapitalistenbüttel.
...Hehlerplattformen am Netz lassen kann. Wieso werden die nicht ordentlich verklagt wegen der Veröffentlichung von privaten und gestohlenen Informationen. Informationen von Menschen und Firmen die zu keiner Zeit gegen das Gesetz gehandelt haben und zu keiner Zeit im Fokus von Ermittlungen standen weil sie etwas Kriminelles tun würden.
Wenn ich solche Informationen auf meiner Webseite veröffentlichen würde bekäme ich sicher großen Ärger. Wieso verurteilt man Assange nicht einfach und schaltet diese mit manipulierten und geklauten Informationen dealende Webseite nicht ab?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrpong 17.04.2015, 09:59
17. Der Name ist Programm

Zitat von kleinbürger
wikileaks ist ein krimineller verein, der wie das beispiel zeigt nicht davor zurückschreckt die daten einer firma ins netz zu stelle, zur freude der konkurrenz und zur freude des gelangweilten publikums. um was zu beweisen. verflechtungen zwischen politik und wirtschaft ? ach gottchen, das ist gang und gäbe und auch normal, keine regierung kann es sich leisten rein ideologisch zu herrschen (außer diktaturen), sie muss letztendlich für das volk regieren und um jenes zu gewährleisten ist ein heißer draht zur wirtschaft unumgänglich. viel wind um nichts und nur geeignet die systemgegner aller schattierungen zu füttern.
hier geht es darum, dass sony die gesetzgebung beeinflußt!
siehe strafen für raunkopierer u.s.w..
aber der kleinbürger ist eh zu naiv um das zu verstehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crunchy_frog 17.04.2015, 09:59
18.

Zitat von Max Super-Powers
Auch die fadenscheinige Begründung des Herrn Assange ändert nichts daran, dass Wikileaks hier ohne Not Sony schaden möchte.
Sie meinen die Wahrheit ist schädlich für Sony?
Na dann ist es ja umso wichtiger was Wikileaks tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 17.04.2015, 10:00
19. Gestohlen?

Zitat von fussball11
Also wenn ich illegal ausgehorcht werde bezeichnet das keiner als "Diebstahl" Man darf in der freien Welt den Herren Obama nicht als Dieb bezeichnen, seine Hacker nicht als Kriminelle und die Presse nicht als Handlanger - da setzt sofort die Zensur ein. Was für ein freies Land, was für eine freie Presse !
Ähnliches habe ich mir auch gedacht. Wieso wird hier das Wort "gestohlen" verwendet? Sony hat doch noch alles.

Zumindest war das auch so die Begründung als es um CDs von Steuersündern aus der Schweiz ging.

Min Hingabe wurde tausendfach geschrieben dass es sich um keinen Diebstahl handelt da man nichts entwendet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9