Forum: Netzwelt
Nach Trumps Einreisebann: Google-Mitarbeiter wollten Suchergebnisse manipulieren
REUTERS

Nach dem US-Einreisebann diskutierten Google-Mitarbeiter laut einem Bericht, die Macht der Suchmaschine zu nutzen. Das Ziel: Aktivisten unterstützen und Spenden steigern. Donald Trump dürfte die Enthüllung freuen.

Seite 2 von 3
Trixi 22.09.2018, 14:16
10. Adwords

Er kann ja Adwords buchen. Geld genug hat er ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirase 22.09.2018, 14:21
11.

Zitat von neoleo99
Das ist doch wohl ein Witz. Eine Bezahlsuchmaschine hat immer 'manipulierte' sprich bezahlte Suchergebnisse. Da fehlen dann Firmen, die gleich um die Ecke ihren Sitz haben, aber andere werden in der Suchanzeige ganz oben gelistet, obwohl sie 400 km entfernt sind. Da man auch Links wegen Verstössen 'anzeigen' kann, wird wohl der eine oder andere auch damit seine Wettbewerbschancen vergrössern, indem er die Konkurrenz 'anschwärzt'. Na ja, ich gehe halt öfters man auf yahoo.com etc. Aber das ist auch keine Lösung. Eine unabhängige europäische Suchmaschine sollte es geben, die solchen 'geldmanipulierten' Unsinn ausschliesst. Das geht halt nur bei Non-Profit.
Für Seiten wie Google, Youtube oder Facebook ist die Unterscheidung wichtig ob sie nur einen Service zur Verfügung stellen oder ob sie selbst aktiv Content zur Verfügung stellen, ob sie beeinflussen und als Resultat dann die Frage in wie fern sie für Inhalte verantwortlich gemacht werden können. Ähnlich wie die Telekom ein Handy zur Verfügung stellt und nicht für den Inhalt der damit geführten Gespräche Verantwortlich gemacht werden kann. Sobald sie sich in Politik einmischen und Ergebnisse beeinflussen bewegen sie sich sehr schnell auf dünnem Eis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garak 22.09.2018, 14:47
12. Oder Soros, Steyer, Bezos, Zuckerberg und Co.

Zitat von mrotz
So viel zu den russischen Hackern.... mfg
Die auch massiv pro Hillary in den Wahlkampf eingegriffen haben.

Aber da ist es ja für die guten.

Und wie nennen die Demokraten es wenn Soros und Co. sich weltweit in Wahlen einmischen mit ihren NGO´s? Demokratieförderung.

Ich nenne es eher Globalismusförderung die sich dann für sie auch finanziell auszahlt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 22.09.2018, 15:24
13. was soll das sein?

Zitat von Garak
Die auch massiv pro Hillary in den Wahlkampf eingegriffen haben. Aber da ist es ja für die guten. Und wie nennen die Demokraten es wenn Soros und Co. sich weltweit in Wahlen einmischen mit ihren NGO´s? Demokratieförderung. Ich nenne es eher Globalismusförderung die sich dann für sie auch finanziell auszahlt!
Können Sie mir mal bitte erklären, was Globalismusförderung sein soll? Ich denken, Sie wissen es selbst nicht. Aber Hauptsache auf die Ihnen politisch nicht genehmen Parteien geschimpft, weil sie nicht die menschenverachtende Poltik eines Donald Trump unterstützen.

Wer wie Trump Einanderer nicht mehr als Menschen behandeln will, der muss den geballten widerstand aller anständigen Menschen und Firmen zu spüren bekommen, Google sollte ihn daher ruhig boykottieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John.Moredread 22.09.2018, 16:02
14.

Zitat von neoleo99
Das ist doch wohl ein Witz. Eine Bezahlsuchmaschine hat immer 'manipulierte' sprich bezahlte Suchergebnisse. Da fehlen dann Firmen, die gleich um die Ecke ihren Sitz haben, aber andere werden in der Suchanzeige ganz oben gelistet, obwohl sie 400 km entfernt sind. Da man auch Links wegen Verstössen 'anzeigen' kann, wird wohl der eine oder andere auch damit seine Wettbewerbschancen vergrössern, indem er die Konkurrenz 'anschwärzt'. Na ja, ich gehe halt öfters man auf yahoo.com etc. Aber das ist auch keine Lösung. Eine unabhängige europäische Suchmaschine sollte es geben, die solchen 'geldmanipulierten' Unsinn ausschliesst. Das geht halt nur bei Non-Profit.
Eine freie, europäische Suchmaschine ist nicht realisierbar. Sie würden in Grund und Boden geklagt, von den Abgaben an die Presse ganz zu schweigen. Es hat schon einen guten Grund, das alle, aber auch wirklich alle großen Internetunternehmen außerhalb Europas beheimatet sind. Die DSGVO war der Todesstoß für solche Unternehmen.

Und eine staatliche Suchmaschine für Europa? Gab es doch schon. Ist total gefloppt, war völlig unbrauchbar.

Ansonsten gebe ich Ihnen Recht. Abgesehen davon, das ich wenigstens im Text beim Spiegel die Manipulation vermisse. Man stelle sich vor, Google würde dafür sorgen, das die Suche nach bspw. "Die Grünen" zuerst die Seite der Partei, dann der für mich zuständigen Abgeordneten anzeigen würde. Ehrlich gesagt wäre das genau das, was ich mir wünsche. Wie kann das Manipulation sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John.Moredread 22.09.2018, 16:06
15.

Zitat von horstenporst
Ich empfehle startpage.com oder duckduckgo.com
Schlechter Vorschlag. Beide Suchmaschinen nutzen die Datenbank von Google. Da es nur noch zwei Datenbanken gibt - Google und Yahoo - ist Yahoo ein exzellenter Vorschlag. Und was die Anonymität von Duckduckgo bzw. Startpage angeht, die bieten auch nicht viel mehr, als ein dedizierter Browser im sicheren Modus. Wer paranoid ist, kann natürlich noch ein VPN oder Tor oben drauf packen - beides dürfte sicherer sein als die von Ihnen genannten Seiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John.Moredread 22.09.2018, 16:13
16.

Zitat von Garak
Die auch massiv pro Hillary in den Wahlkampf eingegriffen haben.
Bringen Sie doch bitte mal einen Beleg für die Aussage. Ich kenne mehrere aktuelle Artikel aus den USA, die den Fall mit allen Höhen und Tiefen beleuchtet haben. Hillary Clinton ist die geschädigte, und keine Nutznießerin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
starboy 22.09.2018, 16:25
17. @spon

Was ein hingeschissener Artikel!
Sie dürfen sich ruhig positionieren!
Sorry aber wenn Menschen mehr Menschlichkeit in die Welt bringen wollen, dann finde ich das gut.
Es wird über Muslime, Iraner, Latinos usw. diskutiert.
merken die Leute noch was ? Wir reden hier immernoch über Menschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 22.09.2018, 17:36
18. Schon interessant

Ist es was gegen Trump ist für Muslime eine "positive" und damit akzeptable Beeinflussung. Käme plötzlich nur AfD (beispielsweise) raus wäre das böse Beeinflussung. Wer entscheidet was gut oder böse ist? Google offensichtlich. Suchmaschinen sollten Ergebnisse ohne Wertung liefern, Ende. Aber da bräuchte man den sogenannten mündigen Bürger, da wird das wohl nix

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bacillus.maximus 22.09.2018, 18:25
19. Äh...nein!

Zitat von Kanalysiert
Wer sich wie ein Vollpfosten aufführt, darf auch keine positiven Reaktionen erwarten.
Sogar ein Vollpfosten hat ein Recht auf eine Berichterstattung ohne Hinzufügen falscher Tatsachen oder Weglassen wichtiger Details.
Demokratie und Rechtsstaat dulden da keine Ausnahme. Und wenn der Widersache noch so eine Torfnase ist, man wird die Faust in der Tasche ballen und bei der Wahrheit bleiben müssen, sonst ist man nicht besser, auch wenn man zutiefst vom Gegenteil überzeugt ist.
Sie verwechseln Recht und Klüngel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3