Forum: Netzwelt
Nacktfotos im Netz: Warum Apple nicht unschuldig ist

Wie gelangten die privaten Promi-Nacktbilder in die Hand von Hackern? Antworten finden sich in einem Online-Forum, wo Tipps zum "iCloud Ripping" ausgetauscht werden. Apple weist dennoch eine Mitschuld zurück.

Seite 1 von 4
markus_wienken 03.09.2014, 14:23
1.

Wer ist denn wirklich so blöd und gibt bei den Sicherheitsfragen die richtigen Antworten an?
Kopfschüttel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 03.09.2014, 14:49
2.

Der Tipp widerspricht völlig dem technischen Trend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwallofix5000 03.09.2014, 14:50
3.

Wer seine privaten Daten in einer Cloud speichert, ist selbst dran schuld wenn diese Daten anderen Leuten in die Hände fallen. ich finde sonnenschein eh toller als clouds ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SCHTONK! 03.09.2014, 15:07
4. Komplizierte Passwörter...

...sind aber das einzige Mittel, um eine gewisse (minimale) Sicherheit zu gewährleisten. Und diese zu verwenden, kann durchaus von einem Nutzer erwartet werden, dem seine Daten lieb und teuer sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smersh 03.09.2014, 15:10
5.

Zitat von markus_wienken
Wer ist denn wirklich so blöd und gibt bei den Sicherheitsfragen die richtigen Antworten an? Kopfschüttel
Es würde mich nicht wundern, wenn das die meisten machen. Und sicher, wenn ein Angreifer die Antwort recherchiert, dann ist das Mist. Falsche Antworten sind aber auch nicht das Gelbe vom Ei - wenn man irgendwann bei einem von Dutzenden oder gar Hunderten von Benutzerkonten das Passwort vergessen haben sollte, erinnert man sich dann wirklich noch an die Quatschantwort, die man vor acht Jahren für die Sicherheitsabfrage vorgegeben hat? Es sei denn natürlich, man benutzt überall die gleiche, aber dann schütteln die Sicherheitsexperten auch wieder mit dem Kopf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gribofsky 03.09.2014, 15:17
6. Alles DAUs

Sorry, aber das beste (Um Himmels willen, ich sage NICHT das Apple und seine Produkte gut sind. Nur um das klarzustellen!) und sicherste System taugt nichts wenn es von Dummköpfen benutzt wird, die mit einem Toaster schon überfordert sind. Jennifer Lawrence selbst hat zugegeben das sie ihr Smartphone anschreit wenn es etwas tut was sie nicht will (z. B. ein Backup erstellen). Ja, ich weiß, Siri, aber ein elektronisches Gerät anzuschreien zeigt wieder einmal sehr gut das diese Leute einfach nicht die mentale Kapazität haben um mit High Tech Produkten umzugehen.

Genau diese Leute hätten bis heute noch keine Computer zu Hause stehen, wenn nicht Touchbildschirme und eine auf DAUs zugeschnittene Bedienung eingeführt worden wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 03.09.2014, 15:18
7.

Was will man uns da eigentlich verkaufen!?

ALLES kann man "hacken" oder sich zutritt verschaffen. Was aber auch logisch ist weil ja wer da rein muss zb. der systemadministrator. Also irgendwo ist immer eine türe die man offen kann. Man kann sich vor dem gewöhnlichen dieb schützen aber nicht vor den profis. Darum gehe ich grundsätzlich davon aus das immer einer an meien daten kommen kann. Ich schütze mich vor dem einfachen dieb aber das wars dann auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativloser_user 03.09.2014, 15:19
8. Selber schuld

1. Wer persönliche Daten, insbesonders Nacktbilder, in die Cloud hochlädt und denkt diese seien dort sicher ist ein Volltrottel. Daten, die auf einem System liegen das online ist, sind niemals sicher gegen Fremdzugriffe. Wer nicht will, dass Daten "gehackt" werden, der speichert die auf einem System das komplett offline ist.

2. Die im Artikel genannte Bruteforceattacke würde schon nicht mehr funktionieren wenn Apple nur alle 5 Sekunden eine Passworteingabe abkzeptieren würde.
Bei nem 8-Stelligen Passwort nur aus Buchstaben ohne Unterscheidung zwischen groß und Kleinschreibung wären das für sämtliche Kombinationen schon 208.827.064.576 Möglichkeiten. Mit 5 Sekunden Intervallen bräuchte ein Bruteforceangriff 33.109 Jahre um alle Varianten durchzuprobieren.

3. Wer auf Sicherheitsfragen wie z.b. "wie heisst ihr Hund?" die echte Antwort als Lösung darauf und nicht irgendwie "fd$sG87#dTfgh" angibt ist ebenfalls ein Volltrottel und braucht sich nicht wundern "gehackt" zu werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 03.09.2014, 15:23
9. es dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein, dass

es keine privaten nacktbilder gibt. sondern alle irgendwie pornografischen bilder, die ins netz hochgeladen werden, landen im pubertären bildertausch der nsa mitarbeiter, egal ob von chatseiten oder in der cloud. die amüsieren sich königlich. wenn dann die bilder ein paar mehr leute sehen, schreit man dann nach datenschutz ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4