Forum: Netzwelt
Netzneutralität in den USA: Regulierer wollen Provider zu Grundversorgern machen
AFP

In den USA zeichnet sich ein Erfolg für Befürworter der Netzneutralität ab. Medienberichten zufolge will die Regulierungsbehörde FCC vorschlagen, Breitband-Anbieter mit Telekom-Unternehmen gleichzusetzen.

vantast64 03.02.2015, 10:49
1. Kann man mit den Schnellstraßen vergleichen,

hier darf man, wenn man genügend Geld hat, rasen. In den USA muß man gesittet fahren, auch wenn man viel Geld hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flying Rain 03.02.2015, 11:15
2. Hehe

Und Grundversorger müssen staatlich überwacht werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GleichgültigGleichgütig 03.02.2015, 12:57
3. Deren Lobbyisten sorgen schon dafür

Vattenfall, Telekom & Co. Willkür ist das beste Beispiel dafür. Wo bleibt hier die sonst fleißige LügenPresse? Das kleine zertrampelte Volk soll sich einfach das Leben nehmen. Du bezahlst, sonst sofort kein Strom mehr! putinLandnahme oder macht der islam das anders: subtiler, klüger? Seid ihr Noch kein Opfer vom Kleingedrückten in diesem kurzen, egoistischen Leben? Mundtod froh, dass Obsoleszenz nur in Frankreich möglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
John.Moredread 03.02.2015, 13:08
4.

Zitat von vantast64
hier darf man, wenn man genügend Geld hat, rasen. In den USA muß man gesittet fahren, auch wenn man viel Geld hat.
Ne, das kann man nicht damit vergleichen. Zumal man sich auch hier an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten muss. Es geht schlicht darum, das in den USA bspw. der größte Internetprovider dafür sorgt, das man die Video-on-Demand Dienste der Konkurrenz, also bspw. Netflix, nicht mehr nutzen kann, weil die Bandbreite zu niedrig ist. Darüberhinaus werden in der Tat Webseiten geblockt, deren Inhalte dem Provider nicht gefallen, zum Beispiel Angebote, mit denen man die bereits vorhandenen Bremsen umgehen kann. Im Falle von Netflix hieß es bspw., das läge einfach daran, das die Netzlast zu hoch ist. Nutzer, die ein VPN verwenden, haben das Problem allerdings nicht - ergo gibt es jetzt mehr und mehr Probleme damit, VPNs zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archiebald 03.02.2015, 13:14
5. Top

Das Vorgehen der FCC kann ich nur befürworten!
Aber irgendwie kaum zu glauben, dass ausgerechnet die amerikanische Regierung eine solche Neutralität fordert und fördert?!! Fairness gegen Kapital...hätte ich eher von den Skandinaviern erwartet...
Andererseits bleibt so der gesunde Wettbewerb erhalten...und das ist doch viel eher amerikanisch...
Ein guter und nachhaltiger Zug des Governement!
Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 03.02.2015, 14:27
6. Die Amis machen es vor!

In der heutigen Zeit sollte ein schneller DSL Anschluß zur Grundversorgung gehören wie Wasser und Strom. Kaum jemand kommt mehr ohne einen Internetanschluß aus, ich jedenfalls nicht mehr.
Die USA machen es vor, sollten wir nicht auch darüber nachdenken?
Gruß HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinngrimm 03.02.2015, 17:07
7. Netneutrality vs NSA Zugriff

Wenn diese Unternehmen künftig als Telekom Institutionen gelten, dann fallen Sie auch unter gewisse Paragraphen des Patriot Acts, womit dann die NSA schön die Kunden direkt am Netzzugang anzapfen kann.

Das heißt das ist ein Pyrus Sieg für die Netneutrality.
Da sind wir hier in Europa gleich viel besser dran, dort wird Sie gleich ganz abgeschaft dank CDU/CSU und anderer wirtschaftsnaher Parteien. ALLES FÜR DIE WIRTSCHAFT andere Belange der Bürger interessieren schon lange nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren